+
Margit Kees (vorne zweite von links) leitet ab sofort die Gemeinde- und Pfarrbücherei in Peiting. Mit auf dem Bild sind (von links) Peitings Bürgermeister Michael Asam, Pfarrer Robert Kröpfl, Evi Becker und Bürgermeister Peter Erhard von Böbing, stellvertretende Büchereileiterin Sabine Sänger und Kirchenpfleger Erwin Walk.

Sie folgt auf Irene Wunder

Die Peitinger Gemeinde- und Pfarrbücherei hat eine neue Leiterin

Mit Margit Kees ist in Peiting eine engagierte und erfahrene Leiterin als Nachfolgerin von Irene Wunder für die Gemeinde- und Pfarrbücherei im Klösterle gewonnen worden. Die 46-jährige gelernte Bankkauffrau aus Böbing passt mit ihrer ausstrahlenden Lebensfreude ausgezeichnet ins Peitinger Büchereiteam.

Peiting – Ihre Leidenschaft für die Büchereiarbeit hat Margit Kees vor zehn Jahren durch den Aufbau der Bücherei in Böbing entdeckt. „Es ist schön, dass wir sie dahaben“, sagten Peitings Bürgermeister Michael Asam, Pfarrer Robert Kröpfl und Kirchenpfleger Erwin Walk erfreut bei der offiziellen Begrüßung in den Räumen der Peitinger Bücherei.

Böbings Bürgermeister Peter Erhard, der mit Evi Becker, der neuen Leiterin der Böbinger Bücherei, in den Nachbarort gekommen war, bezeichnete die Neubesetzung in der Marktgemeinde als Glücksfall für beide Seiten: „Margit Kees hat die Chance genutzt, ihre Berufung zum Beruf zu machen“, so ihr früherer Chef, der ihr für die hervorragende Aufbauarbeit in Böbing nochmals Dank sagte.

Mit Peiting hatte man immer schon ein gutes Verhältnis und werde auch weiterhin gut zusammenarbeiten, so Erhard. Nicht zuletzt im Erfahrungsaustausch der beiden Büchereien: „Hierher kommt man nicht nur zum Ausleihen von Lesestoff“, waren sich alle einig. „Es ist ein Ort der Begegnung.“

Nur gute Begegnungen mit den Menschen in der Marktgemeinde hat Margit Kees bereits in den vergangenen Monaten gemacht, bevor sie jetzt offiziell die Leitung der Peitinger Bücherei übernommen hat. „Es ist schön, hier zu arbeiten, überall wurde ich nett empfangen. Wir haben im Klösterle ein super Team, nicht nur in der Bücherei“, schwärmt sie.

In Peiting herrsche Leben, und man gewinne gegenseitig. Seien es nun die aufgeweckten Singkinder von Marianne Baab in der Lentnerstube, oder die Museumsfreunde. Das Thema „Treffpunkt Bücherei – Fokus Mensch“ stellt Margit Kees in den Mittelpunkt ihrer Tätigkeit.

Die bisher gute Arbeit des Büchereiteams möchte Margit Kees fortführen, aber auch neue Veranstaltungen auf den Weg bringen. Sehr am Herzen liegt ihr auch die Erweiterung des Angebotes, vor allem im Kinder- und Jugendbereich. Kinder zum Lesen zu bringen, hat auch für Bürgermeister Michael Asam Priorität, nicht zuletzt durch die Problematik der Rechtschreibung im Handyzeitalter.

Gute Literatur ist auch für Pfarrer Robert Kröpfl unverzichtbar, vermittele sie doch die wahren Werte. Er wünschte dem ganzen immer bestens motivierten Team weiterhin ein gutes Händchen bei der Auswahl der Medien.

Da man an einem Treffpunkt durchaus auch einmal gerne etwas länger verweilt, soll es in der Peitinger Bücherei in absehbarer Zeit auch eine Sitzecke geben. „Es kommen ja auch viele Omas mit ihren Enkelkindern hierher“, hat Margit Kees schon feststellen dürfen.

VON GERHARD HEISS

Auch interessant:

Asylbewerber kicken für den SV Herzogsägmühle: Wie Fußball Welten verbindet

Seuche grassiert im Landkreis - „So schnell habe ich Kaninchen noch nie sterben sehen“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Peitinger Marienheim: „Sanfter Umbau“ möglich?
Der geplante Neubau des Marienheims am Bühlach hat für Proteste der Anlieger gesorgt. Um die Wogen zu glätten, fand jetzt im Rathaus ein runder Tisch statt. 
Peitinger Marienheim: „Sanfter Umbau“ möglich?
Leonhardifahrt gehört zur Heimat
Zum ersten Mal seit langem war der Leonharditag in Reichling mal wieder verregnet. Doch zumindest die Segnung konnte trocken, wenn auch bei Kälte am Bruckberg …
Leonhardifahrt gehört zur Heimat
Leonhardi in Schongau: Umritt zu Ehren des Kettensprengers
Es ist gelebte und geliebte Tradition. In der Lechstadt wurde dieser zu Ehren des Heiligen Leonhards veranstaltete Brauch zum 40. Mal veranstaltet. 
Leonhardi in Schongau: Umritt zu Ehren des Kettensprengers
Familie und Beruf bei der Arbeit vereinen
22 Unternehmen aus dem Landkreis Weilheim-Schongau haben sich bei der Initiative „Familienpakt Bayern“ neu registriert. Unter anderem ist Penzberg als erste Kommune dem …
Familie und Beruf bei der Arbeit vereinen

Kommentare