Ein Teil der „Unabhängigen Peitinger“: (v.l.n.r.) Alfred Jocher, Stefan Fedisch, Lukas Wohlhaupter, Jürgen Schallhammer, Kristina Ganghofer, Gre gor Mohr, Yvonne Grothmann, Patrick Grothmann, Christian Lory, Alexandra Sanktjohanser und Sophia Schallhammer. FOTO: Lory TransparentereKommunalpolitik

Kommunalwahl 2020

Sie nennen sich „Unabhängige Peitinger“: Neue Liste will in Marktgemeinderat einziehen

  • schließen

Als „Unabhängige Gemeinderäte Peiting“ bilden Christian Lory und Alfred Jocher seit Jahresbeginn eine Fraktion im Peitinger Gemeinderat. Das Zweckbündnis könnte über diese Wahlperiode hinaus Bestand haben. Unter dem Namen „Unabhängige Peitinger“ bringt sich derzeit eine neue Gruppierung für die Kommunalwahl 2020 in Stellung.

Peiting – Als die beiden parteilosen Gemeinderäte Christian Lory und Alfred Jocher Anfang des Jahres bekanntgaben, künftig als Fraktion gemeinsame Sache machen zu wollen, schossen die Spekulationen angesichts der nahen Kommunalwahl schnell ins Kraut. Kein Wunder, schließlich klang es naheliegend, dass Lory nach seinem Ausscheiden aus der SPD und seiner Ankündigung, sich als unabhängiger Bürgermeisterkandidat für die Nachfolge des scheidenden Rathauschefes Michael Asam zu bewerben, mit einer eigenen Liste ins Rennen gehen würde. „Aktuell ist nichts in Planung, aber vielleicht ändert sich das noch“, äußerte sich Lory damals zurückhaltend.

Erste Kandidaten bereits gefunden 

Tatsächlich hat sich seitdem einiges bewegt. In zahlreichen Gesprächen habe er in den vergangenen Monaten festgestellt, dass viele es begrüßen würden, wenn es eine unabhängige Liste geben würde, sagt Lory. Der finale Entschluss sei schließlich bei einem Treffen Ende Mai gefallen, bei dem gleich acht der Anwesenden zugesagt hätten, kandidieren zu wollen. Seitdem seien weitere dazugekommen. „Mit so einer Dynamik habe ich nicht gerechnet.“ Lory ist deshalb zuversichtlich, dass die Unabhängigen Peitinger, wie die neue Gruppierung heißt, die maximale Zahl von 24 Bewerbern ins Rennen schicken kann.

Einer, der die Gründung mit vorangetrieben hat, ist Stefan Fedisch. Schon im vergangenen Jahr habe er darüber nachgedacht, sich für den Gemeinderat aufstellen zu lassen, sagt der 34-jährige Peitinger. Doch sei für ihn immer klar gewesen, „wenn ich den Schritt gehe, dann parteiunabhängig.“ Viele in seinem Umfeld hätten ebenso gedacht. „Unser Ziel ist es, den anstehenden Generationswechsel im Gremium zu gestalten.“ Dabei gehe es nicht darum, alles besser zu machen, sondern die Kommunalpolitik transparenter zu gestalten.

Das ist auch Sophia Schallhammer wichtig, die sich ebenfalls für die neue Gruppierung engagiert. In den nächsten Wochen wolle man die Ziele konkretisieren, kündigt die 29-jährige Mutter von zwei Kindern an. Dabei gehe es immer um eine regionale, nachhaltige, soziale, fortschrittliche und unabhängige Politik. „Das ist, wofür wir stehen wollen – ohne Partei- und Fraktionszwang.“

Auch Alfred Jocher tritt für die neue Liste an

Kandidieren für die neue Liste wird auch Alfred Jocher. Der langjährige Gemeinderat ist mit seinen 69 Jahren 48 Jahre älter als der jüngste „Unabhängige“. Was ihn bewegt, noch einmal anzutreten? „Für mich geht es darum, die alteingesessenen, politischen Strukturen aufzubrechen.“ Lory spreche junge Leute an, die Verantwortung übernehmen wollen. „Ich freue mich, wenn ich dabei mitwirken darf.“

Noch steht freilich nicht fest, ob die Peitinger am Wahltag überhaupt ihr Kreuz bei den Unabhängigen Peitingern setzen können. Denn als neue Liste neben den etablierten vier Parteien und Gruppierungen CSU, SPD, Grüne und BVP braucht es laut Wahlgesetz 180 Unterstützungsunterschriften von Peitinger Bürgern, um zugelassen zu werden. Gleiches gilt auch für die Bürgermeisterkandidatur von Christian Lory. Diese sei im Übrigen losgelöst von der neuen Gruppierung, betont der Kaminkehrermeister. So werde er nicht als Spitzenkandidat der „Unabhängigen Peitinger“ den Wahlkampf bestreiten. Überhaupt sei noch offen, wie man die Listenplätze verteile. „Vielleicht losen wir oder spielen sie beim Schafkopf aus.“

Wer sich für die neue Gruppierung interessiert, kann sie ganz ungezwungen auf dem Peitinger Bürgerfest kennenlernen, das am kommenden Mittwoch beginnt. Außerdem wird es eine Informationsveranstaltung geben am Freitag, 16. August, ab 19 Uhr im Gasthof Zum Buchberger. Die Aufstellungsversammlung ist für den Herbst geplant.

Auch interessant:

BRB-Chaos: Viele Schüler kommen zu spät - Schulleiter kritisieren „unhaltbare Zustände“

Unglaublich: Raser fährt mit 102 km/h durch Tempo 30-Zone in Peitinger Ortsmitte

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Schon wieder illegale Feuerstellen bei den Schnalz-Höhlen
Es ist noch gar nicht lange her, da entfachte ein Lagerfeuer an der Schnalz bei Böbing einen Waldbrand. Trotzdem werden dort noch Feuerstellen angelegt.
Schon wieder illegale Feuerstellen bei den Schnalz-Höhlen
Plantsch: Viele Arbeiten stehen an
Im Plantsch stehen diverse Arbeiten an, darunter Rutsche, Technik, Filter, Pumpen. Zur Finanzierung hatte sich die Stadt für Förderprogramme beworben, die sich jedoch …
Plantsch: Viele Arbeiten stehen an
Peitinger verkauft iPads über ebay - die Kunden warten vergeblich
Ein Peitinger hat über die Internetplattform ebay mehrmals iPads angeboten. Doch die Kunden warteten vergeblich. Jetzt stand der Mann vor Gericht.
Peitinger verkauft iPads über ebay - die Kunden warten vergeblich
Reichling: Musikalisches Schwergewicht speckt ab
Reichlings Dirigent Lars Scharding ist ein musikalisches Schwergewicht. Jetzt will der „Pfundskerl“ abspecken. Grund ist eine ungewöhnliche Wette.
Reichling: Musikalisches Schwergewicht speckt ab

Kommentare