1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Peiting

Pfrontener verliert auf B17 Kontrolle über seinen Audi und landet im Bach

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Peters

Kommentare

null
Mit Hilfe eines Traktors gelang es den Einsatzkräften, den Wagen aus dem Bach zu ziehen. © Peters

Eine Irrfahrt der besonderen Art hat in der Nacht auf Freitag ein Pfrontener Autofahrer auf der B17 zwischen Peiting und Steingaden hingelegt. Mit seinem Audi landete der Mann im Peitinger Mühlbach. Er blieb unverletzt.

Peiting - Der 61-Jährige war laut Polizei gegen 22.30 Uhr mit seinem Wagen von Peiting kommend in Richtung Steingaden unterwegs. Auf Höhe des Gasthofs Lamprecht dann das Unglück: Wie Schongaus Polizeichef Herbert Kieweg mitteilte, habe der Mann vermutlich wegen überhöhter Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Wagen verloren und sei nach links von der Straße abgekommen.

Der Audi raste die Böschung hinunter und zirka 50 Meter weiter quer über eine Wiese, ehe schließlich der Peitinger Mühlbach der Irrfahrt ein nasses Ende setzte. Der Fahrer hatte Glück im Unglück und blieb unverletzt. 

Sein Auto dagegen hatte es böse erwischt. Kieweg schätzte den Schaden auf rund 30.000 Euro. Weil der Wagen halb unter Wasser lag, gestaltete sich die Bergung für die alarmierte Peitinger Feuerwehr schwierig. Weil man mit dem eigenen Fahrzeug nicht nah genug an die Unfallstelle herangekommen sei, habe man einen Landwirt samt Traktor zur Hilfe gerufen, sagte Kommandant Klaus Straub. 

Mit vereinten Kräften gelang es schließlich, das Fahrzeug aus dem Bach zu ziehen. Sicherheitshalber hatten die Feuerwehrler zuvor eine Ölsperre errichtet, um den Bach vor Verschmutzung zu schützen, sollte bei der Bergung Öl auslaufen. „Das ist zum Glück nicht passiert.“ 

Auch interessant:

Wegen Helfermangel: Wird der Schongauer Bikepark zum Sorgenkind für die Stadt?

Speisepläne in Kindergärten: Extra-Essen für Vegetarier und Muslime

Auch interessant

Kommentare