+
So soll der Wohnkomplex an der Ramsauer Straße ausschauen.

Marktgemeinderat Peiting

Schicke Wohnungen statt Schandfleck

  • schließen

Es war einmal ein alter Stadel an der Ecke Ramsauerstraße/Ammergauer Straße in Peiting. Lange Jahre war er ein echter Schandfleck. Eingeschlagene Fenster, Grafitti an der Wand, akut einsturzgefährdet. Nun soll hier schmucker Wohnraum entstehen. Davon ist auch der Bauausschuss angetan.

Peiting– Im September vergangenen Jahres war es endlich soweit – die Bagger rollten auf das Gelände Ammergauer Straße/Ramsauer Straße in Peiting. Der alte Bauernhof war in ein paar Tagen Geschichte. Übrig blieb eine großzügige Fläche – bereit, sie zu füllen.

Einen Antrag dafür hat es bereits vor rund 13 Jahren gegeben, doch außer stetigen Verlängerungen ist nichts passiert. Jetzt sind die Pläne konkret – sehr zur Zufriedenheit des Peitinger Bauausschusses.

Vorgesehen sind insgesamt acht Wohnungen mit etwa 50 bis 90 Quadratmetern Wohnfläche. Sie werden als Zwei- und Drei-Zimmer-Wohnungen ausgeführt. Sechs der Wohnungen haben eine in Richtung südwest ausgerichtete überdachte Loggia, zwei Wohnungen einen nach Südost ausgerichteten Balkon.

„Eine der Wohnungen im Dachgeschoss hat im zweiten Dachgeschoss ein Schlafzimmer sowie ein optionales Bad und einen großen Balkon – neben der Loggia im Dachgeschoss“, erklärt Bauherr Hubert Maximilian Kustermann von Konstruktivbau aus Tutzing. Außerdem verfügt jede Wohnung über einen Abstellraum. Ein Aufzug verbindet die drei Hauptgeschosse. Also Erd- Ober-, und Dachgeschoss.

„Die Wohnanlage wird barrierefrei errichtet“, erklärt Kustermann auf Nachfrage der Heimatzeitung.

In der heutigen Zeit sei das schon fast Grundvoraussetzung, ergänzte Peitings Bürgermeister Michael Asam. „Ich verstehe nicht, dass teilweise überhaupt noch Häuser ohne Aufzug gebaut werden.“

Des Weiteren sind an der Ramsauer Straße fünf Garagen und sieben Stellplätze geplant, sowie ein Fahrrad- und ein Müllhäusel.

Mit dieser Aussicht war das Peitinger Gremium zufrieden. Einstimmig sagten sie ja zum Antrag auf den Vorbescheid für eine Wohnanlage. Somit kehr bald wieder Leben ein, auf der Fläche, auf der lang ein Geisterhaus stand.

Die Bauarbeiten an den neuen Häusern sind bereits gut vorangeschritten. Derzeit sind die Dachdecker am Werk. Nachdem der Winter eine Pause eingelegt hat, konnten in diesen Tagen die Dachplatten aufgebracht werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Totholz in Ammer wird fast nie entfernt
Die Ermittlungen nach dem tödlichen Kajak-Unglück in der Ammer nahe Rottenbuch dauern an. Die Frage ist: Kümmert sich jemand um das Totholz, das dem 65-jährigen …
Totholz in Ammer wird fast nie entfernt
Was macht die Kutsche auf dem Radweg?
Ungewöhnlicher Einsatz für die Schongauer Feuerwehr: Sie musste am Mittwochvormittag eine Kutsche befreien, die sich festgefahren hatte. „Das hatten wir auch noch nie. …
Was macht die Kutsche auf dem Radweg?
Orgelgenuss in der Basilika
Es wurde ein besonderer Genuss: Das Orgelkonzert in der Altenstadter Basilika mit Peter Bader.
Orgelgenuss in der Basilika
Der King lebt in Wildsteig weiter
Seine Lieder kennt jeder, seine Musik geht unter die Haut: Elvis Aaron Presley. Heute jährt sich sein Todestag zum 40. Mal. In Wildsteig huldigt ein ganz besonderer Fan …
Der King lebt in Wildsteig weiter

Kommentare