+
Atemberaubend war die Vorführung der Fahnenschwinger aus Calvi, mit der der Festabend anlässlich des 30-jährigen Bestehens der Partnerschaft Calvi-Peiting am Wochenende gefeiert wurde.

Festabend am Saliterhof

Peiting und Calvi feiern gemeinsam 30 Jahre Ortspartnerschaft

30 Jahre währt bereits die Ortspartnerschaft zwischen Peiting und Calvi dell’Umbria. Zur Jubiläumsfeier hat am vergangenen Wochenende der Freundeskreis Peiting-Calvi in den Alpakas-Saliterhof geladen, wo es Ehrungen, Geschenke und eine Aufführung der Fahnenschwinger gab.

Peiting – „Wir wollen die Freundschaft weiterführen und erhalten für die weiteren Generationen. Die Calvesi sind nicht nur Freunde, sondern für mich Familie – Dankeschön.“ Das sagte beim Festabend Max Bertl, der 25 Jahre junge Vorsitzende des Freundeskreises in Peiting. Zuvor hatten die Fahnenschwinger aus Calvi, die für ihre Kunst in Italien schon mehrfach ausgezeichnet worden sind, die Veranstaltung mit einer spektakulären Einlage vor begeistert applaudierendem Publikum eröffnet.

Angeführt von einem Trommlerzug in mittelalterlichen Kostümen und gefolgt von einer Gruppe „Nobili“, die die ehemaligen wohlhabenden Bürger der vier Stadtteile verkörperten, waren die Fahnenschwinger einmarschiert und führten eine atemberaubende Choreografie vor, bei der die Fahnen viele Male in die Luft geworfen wurden. Die Prozession geht auf Pestzeiten zurück und ist ein Bestandteil des berühmten Pankratius-Festes in Calvi, wie die ehemalige Vorsitzende des Freundeskreises, Angelika Gruhn, erklärte.

Die Freundschaft zwischen dem bayerischen und dem italienischen Ort war einst durch die Bürgermeister Klement Sesar und Gaetano Trandafilo begründet worden. Letzterer ist vor einem halben Jahr verstorben: „Gaetano Trandafilo fehlt“, sagte Altbürgermeister Sesar, der lange Jahre der Vorsitzende des Freundeskreises war.

Mit zwei Schlägen zapfte Calvis Bürgermeister Guido Grillini (li.), assistiert durch seinen Peitinger Kollegen Michael Asam (re.), das Festbier-Fass an.

Auch seine beiden Nachfolger Silvano Lorenzoni und Daniele Radici sowie die ehemalige Vorsitzende der „Amici d’Europa“ in Calvi, Maria Stentella, weilen nicht mehr unter den Lebenden und wurden mit einer Gedenkminute geehrt.

Dafür war Guido Grillini, der mittlerweile vierte Calvesische Bürgermeister in der Ära der Partnerschaft, nach Peiting gekommen und begeisterte die Gastgeber durch eine auf Deutsch gehaltene Rede, die er durch Cristina Kratter für seine Landsleute übersetzen ließ. Gemeinsam mit Michael Asam hatte er die Ehre des „O’zapfen“ des Festbiers, was er, assistiert durch den Peitinger Bürgermeister, souverän mit zwei Schlägen und ohne einen Spritzer erledigte.

Gastgeschenk für die Peitinger

Als Gastgeschenk für die Peitinger gab es beim Festabend einen Katalog mit fast allen im Museum in Calvi ausgestellten Gemälden für das Museum im Klösterle sowie drei auf Holztafeln gezogene historische Ansichten von Calvi, die einen Platz im Rathaus finden sollen.

„Unsere Häuser sind zu einem gemeinsamen Zuhause geworden, unsere Musikkapellen gehören zur großen Familie der Freundschaft Peiting-Calvi“, sagte Grillini, der den Beginn der Ortspartnerschaft im Jahr 1989 als junger Student erlebt und schon damals die Chance gesehen hatte, „die Tore nach Europa zu öffnen“.

Einen besonderen Dank richtete Grillini an die Aktiven, die die Freundschaft über die Jahre hinweg gepflegt haben: Klement Sesar, Hanni Wörnzhofer, Angelika Gruhn, Max Bertl und Andrea Deibler. „Ich wünsche mir, dass unsere Freundschaft noch viele Jahre besteht“, betonte er und war sich darin einig mit Michael Asam, der die gleichen Worte gewählt hatte.

Danach ging man beim Festabend mit dem Singen der italienischen Nationalhymne durch die Gäste aus Calvi und der deutschen Nationalhymne durch die Peitinger, beide dirigiert durch Wilhelm Binder, zum geselligen Teil des Abends mit gemeinsamem Essen über und feierte noch bis tief in die Nacht.

VON URSULA FRÖHLICH

Auch interessant: 

Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und die Partnergemeinde aus Calvi dell’Umbria sorgte für ein besonderes Flair. Das Peitinger Bürgerfest war ein voller Erfolg.

Schwabsoiener attackierte Mopedfahrer mit Knüppel - so urteilt das Gericht

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nach Wochen voller Angst: Mutmaßliche Brandstifter festgenommen - Details zur Festnahme
Die Brandserie im Lechrain könnte beendet sein: Nach einem weiteren Stadelbrand in Unterdießen in der Nacht auf Freitag hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen. 
Nach Wochen voller Angst: Mutmaßliche Brandstifter festgenommen - Details zur Festnahme
Jugendlicher löst Brand aus
Die Polizei sucht nach einem Jugendlichen. Dieser hat am Donnerstag gegen 14.50 Uhr an der Marktoberdorfer Straße in Schongau zwei Blätterhaufen angezündet.
Jugendlicher löst Brand aus
Messerattacke im Mehrfamilienhaus
In einem Mehrfamilienhaus Im Tal in Schongau kam es, wie die Polizeiinspektion berichtet, am Donnerstag gegen 13.15 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen einem …
Messerattacke im Mehrfamilienhaus
Fridays for Future Dahoam: Zahnpasta und Mundspülung einfach und kostengünstig
Fridays for Future: Für die einen ein Reizwort, für die anderen das neue Evangelium. Ich möchte Ihnen immer freitags Tipps geben, wie man seinen eigenen Beitrag zum …
Fridays for Future Dahoam: Zahnpasta und Mundspülung einfach und kostengünstig

Kommentare