+
Hat ganze Arbeit geleistet: Das Peitinger Ferienprogramm-Team mit (oben v.l.) Stefanie Strauß, Alex Zila, Magdalena Söll und Julia Böck sowie (unten v.l.) Sabine Dietl und Leiterin Sonja Zila. 

51 Angebote für die Sommerferien

Peitinger Ferienprogramm schickt „Corona in Quarantäne“

  • Christoph Peters
    vonChristoph Peters
    schließen

Die gute Nachricht, dass das Peitinger Ferienprogramm trotz Corona gesichert ist, hatten die Verantwortlichen bereits Anfang Juni verkündet – sehr zur Freude der Peitinger Kinder und Jugendlichen. Jetzt ist das Programmheft fertig und hält eine weitere schöne Überraschung parat.

Peiting – Viel Arbeit liegt hinter dem Ferienprogramm-Team, doch jetzt ist der wichtige Meilenstein geschafft. Ende vergangener Woche bekam Leiterin Sonja Zila das frisch gedruckte Programmheft geliefert. Seit Montag wird es an den Peitinger Schulen sowie den örtlichen Geschäften verteilt. Auch auf der Gemeinde-Homepage ist es abrufbar. Der Inhalt ist durchaus eine Überraschung. Satte 51 Angebote finden sich auf den Seiten und damit nur unwesentlich weniger als im Vorjahr, wo es 59 waren. „Es ist toll, dass trotz Corona so viele Programmpunkte zusammengekommen sind“, freut sich Alex Zila, der die Leitung im vergangenen Jahr an seine Frau abgegeben hat, aber das Ferienprogramm-Team natürlich weiterhin mit Rat und Tat unterstützt.

Tatsächlich hatte Sonja Zila noch Anfang Juni damit gerechnet, dass aufgrund der schwierigen Situation in Zeiten der Pandemie nur rund die Hälfte des normalen Umfangs würde stattfinden können. Zwar fehlen coronabedingt einige Klassiker. Die beliebten Fahrten mit dem Bus in die umliegenden Freizeitparks fallen aus, der Zirkus Schweinsgalopp wird heuer keine jungen Artisten trainieren und auch Sportvereine wie der TSV haben ihr Angebot aufgrund der Auflagen in diesem Jahr abgesagt.

Neu Angebote sind dazugekommen

Dafür hat nicht nur das Ferienprogramm-Team seine Aktivitäten ausgeweitet – der beliebte Schokoladen-Tag etwa findet heuer gleich vier Mal statt –, sondern es sind auch einige neue Angebote dazugekommen, die diesen Sommer ihre Premiere feiern. Dazu zählt beispielsweise eine Radtour mit Peitings neuem Bürgermeister Peter Ostenrieder zum Deutensee, der anschließend noch ein Eis für die Teilnehmer spendiert, wie Sonja Zila verrät. Mit der CSU können neue Entenhäuser für den Gumpen gebaut werden, während die Katholische Jugendstelle alle Rätselbegeisterten in ihren „Escape Room“ einlädt.

Andere Anbieter wie das Jugendrotkreuz haben auf die Corona-Situation reagiert und ihr Angebot geändert. „Statt eines Erste-Hilfe-Kurses geht’s mit den Rettern auf Schnitzeljagd rund um Peiting“, sagt Zila. Neu ist laut der Leiterin auch eine Schreinerwerkstatt für Jungs, der stets gefragte Mädchentag findet heuer gleich doppelt statt. Überhaupt bestehe bei vielen Kursen die Möglichkeit, bei hoher Nachfrage aufzustocken. Weil viele Familien wegen Corona den Sommerurlaub daheim verbringen werden, rechnet Zila ohnehin mit mehr Ansturm auf die Plätze. „Manche Eltern werden auch schon ihren Urlaub wegen Corona aufgebraucht haben, die sind sicher auch froh, wenn sie ihre Kinder mal tageweise gut betreut wissen.“ Klar, dass da angesichts der besonderen Umstände das passende Motto nicht fehlen darf: „Während des Ferienprogramms schicken wir Corona in Quarantäne.“

Anmneldetag am 11. Juli in der Schloßberghalle

Wer einen der begehrten Plätze im Peitinger Ferienprogramm ergattern will, kann sich schon einmal den Samstag, 11. Juli, in seinem Kalender anstreichen. Der Tag der Anmeldung findet heuer nicht im Pfarrheim, sondern in der Schloßberghalle statt, um die Hygieneauflagen erfüllen zu können. Anfang Juni war noch die Dreifachhalle dafür vorgesehen gewesen, doch nachdem diese wieder für den Sport geöffnet ist, wurde kurzfristig umdisponiert. Doch auch in der Schloßberghalle sei genug Platz, um alle Abstandsregelungen erfüllen zu können, so die Leiterin. Los geht’s um 9.30 Uhr, die Anmeldung läuft bis 11.30 Uhr. Wer verhindert ist, kann die Kurse, wo es noch freie Plätze gibt, anschließend zu den üblichen Öffnungszeiten bei der VHS buchen, weist Zila hin.

Lesen Sie auch:

An der Oberfläche scheint es ruhig. Tatsächlich aber brodelt es gewaltig in Sachen V-Baumarkt. Die neueste Entwicklung: Eine Handvoll Peitinger Gewerbetreibender macht jetzt gemeinsame Sache mit den Initiatoren des Bürgerbegehrens gegen den Neubau des Riesen-Marktes in Peitings Süden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wolf in oberbayerischem Wald gesichtet: Jäger mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Ein Wolf treibt sich in einem Landkreis in Oberbayern herum. Das bestätigte das bayerische Landesamt für Umwelt. Die Identifizierung ist eindeutig.
Wolf in oberbayerischem Wald gesichtet: Jäger mit mahnenden Worten - Wer jetzt aufpassen muss
Ersatzbau für „Schandfleck“ in Schongau
Für den Ersatz der beiden maroden Mehrfamilienhäuser an der Benefiziumstraße gibt es doch bereits konkrete Pläne. Wie die Immobiliengesellschaft Vonovia auf Anfrage der …
Ersatzbau für „Schandfleck“ in Schongau
Kommandoübergabe in der Kaserne Altenstadt: Ein Hamburger als neuer Chef
Seit der Gründung Ende 2013 in Altenstadt ist Sven Tillery der vierte Leiter des Feldwebel-/Unteroffizieranwärterbataillons 3 – aber der erste Hamburger. Er übernahm …
Kommandoübergabe in der Kaserne Altenstadt: Ein Hamburger als neuer Chef
Hoffnung auf Personenverkehr: Verband Deutscher Verkehrsunternehmen schiebt Fuchstalbahn kräftig an
Die Chancen für die Reaktivierung des Personenschienenverkehrs auf der Fuchstalbahn sind in dieser Woche gestiegen. Der Grund: Der Verband Deutscher Verkehrsunternehmen …
Hoffnung auf Personenverkehr: Verband Deutscher Verkehrsunternehmen schiebt Fuchstalbahn kräftig an

Kommentare