+
Geht in seiner Musik auf: Der 17-jährige Peitinger Moritz Kraus.

8. Rago-Competition in Stuttgart

Kraus freut sich über zweiten Platz

  • schließen

Peiting - Das Üben hat sich wieder ausgezahlt: Der Peitinger Gitarrist Moritz Kraus (17) freut sich über einen tollen Erfolg. Bei der 8. Rago-Competition in Stuttgart hat er, wie schon im vergangenen Jahr, den zweiten Platz erspielt.

„Du hast Dich seit dem letzten Jahr musikalisch unglaublich weiterentwickelt!“, waren die lobenden Worte des venezuelanischen Veranstalters und Jurymitglieds Alfonso Montes, der sich sichtlich freute, den Peitinger Moritz Kraus (17) wieder zu hören. Der Rago-Wettbewerb, benannt nach dem ebenfalls aus Venezuela stammenden Komponisten Alexis Rago, findet alljährlich in Stuttgart statt und zieht die besten klassischen Nachwuchsgitarristen aus ganz Europa und sogar aus Asien an. Das Pflichtstück aus Ragos musikalischem Werk wird immer von der stets anwesenden Witwe des Komponisten ausgewählt.

„In diesem Jahr wollte sie ein ganz besonders schwierig zu spielendes Stück hören“, so Moritz Kraus. Da der Wettbewerb zudem offen bis zum Alter von 18 Jahren war, seien weniger Teilnehmer angetreten, als in den Vorjahren. Aufgrund der hohen Anforderungen qualifizierten sich nur neun junge Gitarristen für die Endrunde. „Ich war wieder einer der Jüngsten“, freut sich der 17-Jährige.

Stücke aus verschiedenen Epochen

Neben dem Pflichtstück von Alexis Rago und einem Wahlpflichtstück, konnte jeder sein Programm individuell auf 20 Minuten auffüllen, wobei Stücke aus verschiedenen Epochen gespielt werden mussten. Moritz Kraus, der Schongauer Gymnasiast, konnte mit seinem Programm, das Werke von Dyens, Llobet und Albèniz beinhaltete, die Juroren überzeugen und wurde hinter der Kroatin Lucija Stive‘eviae, und vor einem weiteren Kroaten, Dominik Kareviae, Zweiter.

Somit konnte Kraus seinen Erfolg vom Vorjahr wiederholen, allerdings war der Einsatz für ihn im Vorfeld enorm groß. Täglich übte er stundenlang seine Stücke, immer auf der Suche nach dem perfekten Ton. Mindestens drei Stunden mussten es sein, in der heißen Vorbereitungsphase auch schon einmal fünf Stunden, „oft sogar vor der Schule“, betont der 17-Jährige.

Bei der Preisverleihung mussten schließlich die drei Gewinner ad hoc zwei ihrer Stücke vorspielen. Das Publikum war begeistert von Kraus’ gefühlvollem Vortrag und seiner Interpretation.

Kraus spielt im Ballenhaus

Demnächst, am Sonntag, 24. April, um 17 Uhr spielt der junge Musiker gemeinsam mit dem Gitarrenduo Gruber & Maklar im Schongauer Ballenhaus. Karten sind bereits über den Schongauer Kulturverein zu haben.

Gitarrenliebhaber kommen auch schon Anfang April beim Landsberger „Festival Faszination Gitarre“, das vom 4. bis 7. April im Stadttheater stattfindet, auf ihre Kosten. Zu hören sind u. a. Top-Gitarristen wie Pavel Steidl, Tilmann Hoppstock und Gruber & Maklar.

Beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ erspielte sich der Peitinger Sologitarrist im vergangenen Jahr den ersten Preis seiner Altersklasse.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Grundstücksvergabe vertagt
Lange Bank und lange Gesichter in Apfeldorf gab es bei der jüngsten Gemeinderatssitzung: Die Neuregelung der Grundstücksvergabe durch die Gemeinde sollte eigentlich …
Grundstücksvergabe vertagt
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?
Sie sind bei der Suche nach vermissten Personen eine unverzichtbare Hilfe. Die Rede ist von Rettungshunden mit ihren Führern, die eine komplexe Einheit bilden. Auf der …
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?
Unfall mit Lkw: Baumstamm bohrt sich in Fahrerhaus 
Bei einem Unfall zwischen Hohenpeißenberg und Peißenberg hat sich ein Baumstamm ins Fahrerhaus eines Lastwagens gebohrt.
Unfall mit Lkw: Baumstamm bohrt sich in Fahrerhaus 
„Impro à la Turka“: Spontan auf der Bühne Vorurteile abbauen
Das Münchner Improvisationstheater „Impro à la Turka“ will, im deutsch-türkischen Austausch, Barrieren abbauen. Sie war bei der Preisverleihung der Stiftung Scheuklappen …
„Impro à la Turka“: Spontan auf der Bühne Vorurteile abbauen

Kommentare