Geschichte über Drachenreiter

Sachbuchautorin veröffentlicht ihren ersten Fantasy-Roman

„Ich habe zwei Mal alles wieder gelöscht“, sagt Marlis Bader (53) aus Peiting. Nun ist ihr erster Roman nach dem dritten Anlauf aber fertig. „Atem der Zeit“ heißt der erste Band einer zweiteiligen Fantasy/Drachenreitergeschichte, die sowohl für Jugendliche als auch für Erwachsene gedacht ist.

Nach dem dritten Anlauf hat die Peitingerin Marlis Bader (53) ihren Debütroman veröffentlicht.

Peiting – Marlis Bader, die in Peiting das ZEGALA „Zentrum für ganzheitliche Lebensart“ betreibt, ist eigentlich schreiberfahren. Drei verschiedene Sachbücher über das Räuchern mit Kräutern hat sie schon herausgebracht. „Aber einen Roman zu schreiben, das ist doch etwas ganz anderes“, erklärt sie. Da muss der Spannungsbogen gehalten, die wörtliche Rede eingebaut werden, die Figuren müssen sich entwickeln. Alles ist dabei also ganz anders, als bei dem Verfassen eines Sachbuchs.

„Es ist halt ein ganz anderes Genre“, sagt Bader. Ihr hat das Schreiben sehr viel Spaß gemacht. Und sie erzählt, wie das alles anfing, mit dem Roman. Vor fünf Jahren machte ihre damals 16 jährige Tochter einen Schüleraustausch in Argentinien. Und damit kam für ein Jahr eine beliebte Familientradition zum Stillstand. „Wir haben uns ständig etwas vorgelesen“, erklärt Marlis Bader. Ihre Tochter war und ist ein Fan von Fantasybüchern, und so kam Marlis Bader auf die Idee, einen solchen Roman zu schreiben. „In regelmäßigen Abständen habe ich meiner Tochter per E-Mail die einzelnen Kapitel geschickt“, sagt sie. Und ihre Tochter war natürlich ihre beste Kritikerin.

Sie hat auch das wunderbare Cover für das Buch entwickelt. Auf blauem Hintergrund prangt eine zum Fürchten aussehende dunkelrote Schlange, sehr minimalistisch und dadurch um so wirksamer. Wenn Marlis Bader ihren Roman beschreibt, dann klingt das so: „Es ist zwar eine klassische Drachenreitergeschichte, aber sie geht viel tiefer und hat Bezüge zur heutigen Zeit“, erklärt die Autorin. Sie spiele zwar im Mittelalter, wo die Menschen noch mit der Magie lebten, aber es gehe auch ganz aktuell um Rassismus, um die Würde des Menschen, um die Verfassung. Es gebe nicht nur das Gute und das Böse. „Die Figuren machen eine Persönlichkeitsentwicklung durch, befinden sich in einem Seelenprozess. Und es gibt natürlich auch magische Sequenzen.“

Marlis Bader beschäftigt sich schon lange mit Kräutern. Sie ist Expertin für abendländische Räucherkunde und gibt ihr Fachwissen in Seminaren, Kongressen und Ausbildungen weiter. All das Wissen und die mit der Kräuter- und Räucherkunde auch verbundenen magischen Elemente, lässt Marlis Bader mit in das Buch einfließen.

In dem Roman taucht eine grausame Regentin auf und ein rechtloser Mischling, eine seltsame Alte verbirgt ihr Wissen und der Drachenreiter hat magische Verbündete. Es gibt zwei Reiche, zwei Dimensionen und auch ein Loch in der Zeit. Für Fantasy-Fans ist dieses Buch ein Muss.

Derzeit arbeitet Marlis Bader fleißig an dem zweiten Band. Sie hat die Auflösung der verwobenen Handlungsstränge gut im Kopf. „50 Seiten habe ich schon“, sagt sie. Man darf gespannt sein auf die Fortsetzung von „Atem der Zeit“. REGINA WAHL-GEIGER

Der Roman ist im Eigenverlag Edition Pampawind erschienen und kann in jeder Buchhandlung bestellt werden.

Rubriklistenbild: © Regina Wahl-Geiger

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare