1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Peiting

Schnelle Lösung: Gemeinde Peiting findet Nachfolger für scheidenden Marktbaumeister

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Freut sich auf die neue berufliche Herausforderung: Peitings designierter Marktbaumeister Christian Hack.
Freut sich auf die neue berufliche Herausforderung: Peitings designierter Marktbaumeister Christian Hack. © Christoph Peters

Das ging schnell: Wenige Wochen, nachdem Peitings Marktbaumeister Fabian Kreitl überraschend seinen Abschied zum Jahresende ankündigte, hat die Gemeinde einen Nachfolger gefunden. Mit dem langjährigen Bauamtsmitarbeiter Christian Hack setzt man auf eine interne Lösung.

Peiting – Durchaus hohe Wellen hatte vor drei Wochen die Nachricht in Peiting geschlagen, dass Marktbaumeister Fabian Kreitl Ende des Jahres seinen Hut nehmen würde. Über die genauen Gründe schwieg sich der junge Peitinger, der Ende 2018 den Posten übernommen hatte, aus, was natürlich reichlich Raum für Spekulationen ließ. Zumal Kreitl wenige Monate nach Kämmerer Christian Hollrieder bereits der zweite wichtige Mitarbeiter ist, der die Verwaltung verlässt.

In Hollrieders Fall konnte die Lücke relativ zügig geschlossen werden, vier Monate nach seinem Ausscheiden trat im April seine Nachfolgerin Dörthe Schneider ihren Dienst an.

Noch schneller kann die Gemeinde nun in Sachen Marktbaumeister Vollzug melden: Am vergangenen Mittwoch stellte Bürgermeister Peter Ostenrieder den langjährigen Bauamtsmitarbeiter Christian Hack als künftigen Marktbaumeister vor.

Christian Hack arbeitet bereits seit 2011 für die Gemeinde

Bereits kurz nach Bekanntwerden der Kündigung Kreitls hatte der Rathauschef nach eigenem Bekunden das Gespräch mit Hack gesucht und ihm die Marktbaumeisterstelle angeboten. Aus Sicht des Rathauschefs gab es dafür gute Gründe. So bringe der 44-Jährige die nötige Qualifikation für das Amt mit. Hack ist gelernter Maurer, machte in seiner achtjährigen Zeit bei der Bundeswehr die Ausbildung zum Industriekaufmann und bildete sich anschließend in München zum Bautechniker weiter. Bevor er 2011 zur Marktgemeinde wechselte, wo er sich seitdem um den Gebäudeunterhalt der gemeindlichen Liegenschaften kümmert und Neubauprojekte betreut, sammelte Hack ein Jahr lang als Bauleiter für eine Baufirma Praxiserfahrung.

Für Hack sprach aus Sicht des Bürgermeisters auch, dass dieser sich mit den Gegebenheiten vor Ort bestens auskennt. Bei den wichtigen Neubauprojekten wie dem Kindergartenbau an der Jägerstraße sitze Hack bereits regelmäßig bei den Gesprächen mit den Architekten und Planern mit am Tisch, so Ostenrieder. Dabei beeindruckte er den Gemeindechef offenbar mit seinen profunden Beiträgen aus der Praxis nachhaltig. „Das habe ich sehr positiv wahrgenommen.“

Bewusst, welche verantwortungsvolle Aufgabe ihn da erwartet, ließ sich Hack mit seiner Zusage allerdings Zeit. Es sei ein dreiwöchiger Entscheidungsprozess gewesen, sagt der 44-Jährige, der natürlich erst einmal mit der Familie Rücksprache halten wollte. Hack wohnt mit Frau und Kind in Ingenried, wo er auch aufgewachsen ist. Am Ende gab der Familienrat grünes Licht für die neue berufliche Herausforderung.

Gemeinde sucht nun neuen Bautechniker

Dass die durchaus groß ist, dessen ist sich Hack bewusst. Manche Aufgaben wie die Bauberatung der Bürger sind neu für ihn. Auch in das ein oder andere neue Fachgebiet muss sich der Ingenrieder erst noch reinfuchsen. „Man verlässt da schon seine Komfortzone.“ Noch enger als bisher wird deshalb die Zusammenarbeit mit seinem Noch-Chef im Bauamt werden. Kreitl soll Hack in den nächsten Monaten einarbeiten. Am 1. Oktober übernimmt dann der 44-Jährige offiziell die Stelle des Marktbaumeisters. Kreitl tritt dann sozusagen bis zu seinem endgültigen Abschied Ende des Jahres ins zweite Glied zurück. Bis dahin hofft man bei der Gemeinde, einen Nachfolger für die Bautechniker-Stelle, die durch die interne Besetzung nun vakant ist, gefunden zu haben.

Bleibt die Frage, warum sich Hack eigentlich nicht schon früher für die Stelle beworben hat. Schließlich war die Gemeinde schon einmal verzweifelt auf der Suche nach einem neuen Marktbaumeister, ehe man den Posten 2018 mit Fabian Kreitl besetzen konnte. „Ich war damals mit meinem Hausbau beschäftigt, da war klar, dass das nicht funktioniert“, erklärt Hack.

„Mich freut es persönlich sehr, dass wir so schnell eine gute Lösung gefunden haben“, sagte ein sichtlich zufrieden wirkender Rathauschef. Auch im Gemeinderat hatte man am Dienstag das Vorgehen der Verwaltung gut geheißen und in nichtöffentlicher Sitzung die Personalie abgesegnet.

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus dem der Region rund um Schongau finden Sie auf Merkur.de/Schongau.

Auch interessant

Kommentare