Treten fürs Stadtradeln in die Pedale: Peitings Bürgermeister Peter Ostenrieder und Organisatorin Theda Smith-Eberle.
+
Treten fürs Stadtradeln in die Pedale: Peitings Bürgermeister Peter Ostenrieder und Organisatorin Theda Smith-Eberle.

Anmeldung ab sofort möglich

Stadtradeln: Peiting will Premierenergebnis toppen

  • Christoph Peters
    vonChristoph Peters
    schließen

Die Premiere im vergangenen Jahr war ein voller Erfolg: Über 43 000 Kilometer legten die über 300 Peitinger Teilnehmer der Aktion Stadtradeln gemeinsam zurück. Kein Wunder also, dass die Marktgemeinde heuer einen zweiten Anlauf wagt. Am 3. Oktober fällt der Startschuss.

Peiting – Anders als im vergangenen Jahr müssen sich die Teilnehmer am Stadtradeln heuer warm anziehen – ganz im wörtlichen Sinn. War der Auftakt zur dreiwöchigen Aktion 2019 nämlich noch Ende Juni gefallen, geht’s heuer coronabedingt erst am 3. Oktober los. „Wir hoffen natürlich dennoch auf gutes Wetter“, sagte Bürgermeister Peter Ostenrieder, als er jetzt gemeinsam mit seiner Verwaltungsmitarbeiterin und Stadtradeln-Beauftragten Theda Smith-Eberle die Werbetrommel für die Aktion rührte. Eine große Auftaktveranstaltung wird es auch heuer nicht geben, die aktuelle Situation lasse das nicht zu, bedauert Smith-Eberle. Auf die Teilnehmerzahl dürfte das freilich keine Auswirkungen haben. Die könnte in diesem Jahr sogar noch einmal zulegen, vermutet der Bürgermeister. Und das gerade wegen Corona. „Das Thema Radfahren hat ja in der Krise zuletzt einen wahnsinnigen Boom erlebt“, sagte Ostenrieder. „Wir hoffen natürlich jetzt, dass auch alle mitmachen, die das Radfahren für sich entdeckt haben.“

2019 fuhren die Teilnehmer rechnerisch einmal um die Welt

2019 waren es bei der Premiere immerhin rund 300 Teilnehmer gewesen, die kräftig in die Pedale getreten und so ihren Beitrag zum Klimaschutz geleistet hatten. Mit insgesamt über 43 000 Kilometer radelten die Teilnehmer rechnerisch mehr als einmal um die Welt. Auch heuer geht es darum, binnen drei Wochen möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen. „Das Ziel wäre natürlich, den Wert aus dem Vorjahr zu toppen“, sagte Smith-Eberle.

Mitmachen können laut Statuten alle, die in Peiting wohnen, arbeiten, einem Verein angehören oder eine der örtlichen Schulen besuchen. Entweder als Einzelperson oder im Team. Anmeldungen sind ab sofort möglich. Die ersten Zusagen hat die Organisatorin bereits, darunter die Mittelschule, deren Schüler im vergangenen Jahr bei der Mannschaftswertung ganz vorn lagen. Der Bürgermeister hofft, dass sich auch im Gemeinderat ein schlagkräftiges, fraktionsübergreifendes Radel-Team findet. In der nächsten Gemeinderatssitzung werde er jedenfalls einen entsprechenden Aufruf starten, kündigte Ostenrieder an. „Es geht ja auch ums Teambuilding.“

Für die aktivste Gemeinde winken Preise

In die Pedale treten lohnt sich übrigens nicht nur wegen des Klimaschutzes: Den fahrradaktivsten Kommunen – die Aktion findet deutschlandweit statt – winken wieder Preise, und auch die Marktgemeinde will da nicht zurückstehen. „Wir werden natürlich wieder eine kleine Siegerehrung machen“, verspricht der Rathauschef. Ob er dann selbst auch gute Chancen auf einen vorderen Platz hat? Der Arbeitsweg von Ostenrieders Heimatort Birkland ins Rathaus böte jedenfalls genug Potenzial für einige Radelkilometer. Der Rathauschef lacht: „Dann müssten wir aber noch eine Dusche im Rathaus einbauen.“

Die Anmeldung

für das „Stadtradeln“ ist ab sofort online unter www.stadtradeln.de/peiting möglich.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Peitinger Postagentur weiter geschlossen
Peitinger Postagentur weiter geschlossen
Peiting trauert um Jochen Zeller: Café-Central-Wirt stirbt bei Autounfall - und hinterlässt kleine Tochter
Peiting trauert um Jochen Zeller: Café-Central-Wirt stirbt bei Autounfall - und hinterlässt kleine Tochter
Schongau: „Alles friedlich“ bei den Querdenkern
Schongau: „Alles friedlich“ bei den Querdenkern
Nach zweiwöchigem Kraftakt ist der Schongauer Bahnhofsumbau abgeschlossen
Nach zweiwöchigem Kraftakt ist der Schongauer Bahnhofsumbau abgeschlossen

Kommentare