+
Die Marktgemeinde ist als Wohnort für Zuzügler interessant.

Blick in die Statistik

Peiting legt bei Einwohnern weiter zu

Peiting wächst: Die Einwohnerzahl nimmt seit drei Jahren zu. Das ist das Ergebnis der aktuellen Statistik. Die Marktgemeinde ist Männer-dominiert – zumindest von den Zahlen her.

PeitingDie Einwohnerzahl in der Marktgemeinde Peiting steigt dank des Zuwanderungsgewinns seit 2014 wieder kontinuierlich an. Musste in den elf Jahren zwischen 2003 (11 898 Einwohner) und 2014 (11 438) ein Minus von 460 Personen hingenommen werden, so konnte in den vergangenen drei Jahren ein Zuwachs von 170 Bürgern verzeichnet werden. Die laut 2017er-Statistik insgesamt 11 608 Männer und Frauen haben ein Durchschnittsalter von 46 Jahren. 2524 Bürger sind 65 Jahre und älter, ihnen stehen 3421 junge Leute bis 30 Jahre gegenüber. Auffällig ist, dass 332 mehr Männer (insgesamt 5970) in der Marktgemeinde leben als Frauen (5638).

Weniger Sterbefälleals im Jahr zuvor

Zu verdanken ist der Bevölkerungsanstieg in 2017 (76 mehr Zuzüge) der Tatsache, dass bei fast gleichbleibender Geburtenzahl (99 Babys) die Sterbefälle (156) gegenüber 2016 um 20 Personen abgenommen haben. Zur letzten Ruhestätte geleitet werden musste unter anderem im April der akademische Bildhauer Alfred Buchner, dessen handwerklich geschaffenen Grabsteine das Erscheinungsbild der Peitinger Friedhöfe bereichern. Unter den Verstorbenen des Jahres 2017 waren auch Hans Piehler, der sich um die Musik in Peiting und der Heimatforschung verdient gemacht hat, und Martin Erhard. Der aus Peiting stammende und in Holzkirchen lebende frühere SPD-Landtagsabgeordnete Erhard (Jahrgang 1918) war Träger des Bayerischen Verdienstordens und des Bundesverdienstkreuzes am Bande.

Zusätzlich zu den 11 608 Einwohnern sind 406 Personen mit einem Zweitwohnsitz gemeldet. Die älteste Dame, Therese Suttner, konnte 2017 bereits ihren 102. Geburtstag feiern. Emma Bunk vollendete ihr 101. Lebensjahr und zwei weitere Frauen können auf 99 Lenze zurückblicken. Andreas Hirschauer und Franz Cermak sind mit 98 Jahren die beiden ältesten Männer und Zeitzeugen der Bergwerksgeschichte. Insgesamt blicken 61 Damen und 18 Herren auf 91 und mehr Lebensjahre zurück. Unter ihnen auch Vevi Wolf, die als älteste Autofahrerin im Landkreis registriert war und mit 97 Jahren jetzt ihren Führerschein zurückgegeben hat.

897 Mitbürgeraus dem Ausland

Die größte Gruppe unter den 897 ausländischen Mitbürgern stellen nach wie vor die Türken mit 95 Personen. Den zweiten Platz belegen die Syrer (84 Männer und Frauen) vor den Rumänen (73). Aus dem Kosovo kommen 70 Bürger. Knapp dahinter liegen die Afghanen (63). Es folgen die Polen (60), Österreicher (56), Italiener (50), Ungarn (38) und Kroaten (30). Insgesamt verteilen sich die Personen mit ausländischer Staatsangehörigkeit auf 62 Länder aller Kontinente von Afghanistan bis Vietnam.

Wie aus den jetzt veröffentlichten Zahlen des Einwohnermeldeamts hervorgeht, erblickten 2017 insgesamt 99 Babys das Licht der Welt, vier von ihnen in der Marktgemeinde. Zum Vergleich: 2016 waren es 101 Babys (2015: 78, 2014: 89, 2013: 84, 2012: 73, 2011: 91 sowie 2010 und 2009 je 82 Kinder). 65 Paare gaben sich vor dem Standesbeamten das Ja-Wort, zwei weniger als im Vorjahr. (2015 waren es 71 Paare. 2014 verzeichnete Peiting mit 76 Eheschließungen ein Zwischenhoch, 2013 beschritten 60 Paare den gemeinsamen Weg und 2012 wagten 55 Paare den Schritt in Ehe (2011: 56, 2010: 65, 2009: 63). Den Neuvermählten standen 2017 insgesamt 32 Ehescheidungen gegenüber (2016: 27, 2015: 26, 2014: 29, 2013: 24, 2012: 35, 2011: 32, 2010: 27, 2009: 22). Abgenommen hat die Zahl der Todesfälle mit 156 Personen gegenüber 2016 (176) und 2015 (169). Im Jahr 2014 wurden 149 Peitinger zu Grabe getragen, 2013 starben 163 (2012: 162, 2011: 151, 2010 und 2009: jeweils 154).

615 Zuzügen standen im vergangenen Jahr 539 Wegzüge gegenüber. Die Zahl der An- und Abmeldungen war in Peiting allerdings schon immer hoch, nicht zuletzt auf Grund der Herzogsägmühle und den Alten- und Pflegeheimen. Die Zuzüge in den Vorjahren: 2016 (810), 2015 (921), 2014 (733), 2013 (683), 2012 (754), 2011 (716), 2010 (637), 2009 (699). Bei den Wegzügen sah es folgendermaßen aus: 2016 (752), 2015 (701), 2014 (685), 2013 (590), 2012 (655), 2011 (682), 2010 (611), 2009 (632).

Gerhard Heiß

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auch kleine Krankenhäuser sind wichtig
Das Signal, dass auch kleine Krankenhäuser wichtig sind, nach München schicken wollte Krankenhaus-Geschäftsführer Thomas Lippmann mit dem „Tag der Offenen Tür“ am …
Auch kleine Krankenhäuser sind wichtig
Schongauer Kneipenfestival: Hörenswert und tanzbar
Die Bandauswahl war hervorragend, das Wetter zeigte sich von der besten Seite – aber die Besucherzahlen beim 2. Kneipenfestival „Sound in the City“ waren etwas …
Schongauer Kneipenfestival: Hörenswert und tanzbar
Sparkassenautomat wird abgebaut
Per Aushang wurden die Kunden bereits darauf hingewiesen, ab heute Abend bleiben die Türen für den Sparkassenraum am Schongauer Marienplatz geschlossen.
Sparkassenautomat wird abgebaut
Schützenhilfe aus Berlin
Wie geht es weiter mit der Beschleunigung der Pfaffenwinkelbahn und dem barrierefreien Ausbau der Bahnhöfe? Nachdem die Schongauer Nachrichten im August über …
Schützenhilfe aus Berlin

Kommentare