1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Peiting

Unbekannte Tote im Peitinger Gumpen identifiziert

Erstellt:

Von: Boris Forstner

Kommentare

null
Die Wasserwacht hat den Leichnam am Sonntagmorgen aus dem Wasser gezogen.

Im Peitinger Gumpen-Weiher wurde am Sonntagmorgen eine Leiche entdeckt. Am späten Sonntagnachmittag konnte die Frau identifiziert werden. Hinweise auf ein Fremdverschulden gibt es nicht.

Peiting - Ein junger Angler hatte am Sonntagmorgen gegen 8.30 Uhr seine Leine am Gumpen ausgeworfen, als er beim Nebenauslauf etwas Merkwürdiges unter Wasser entdeckte. Es sah aus wie eine Puppe, aber er war sich nicht sicher. Der 16-Jährige sprach eine Passantin an, sie solle doch mal nachschauen, und auch sie konnte nicht genau erkennen, was dort im Wasser treibt. Sicherheitshalber rief sie die Polizei - und was bisher nur eine Ahnung war, wurde schnell zur Gewissheit: Es war eine leblose Person.

Nach Eintreffen der Schongauer Streifenbesatzung sowie der Rettungskräfte von BRK und Wasserwacht konnte der weibliche Leichnam geborgen werden. Weil die Identifizierung anfangs schwierig war - die Tote trug nur einen Schlüsselanhänger um den Hals -, wandte sich die Polizei an die Öffentlichkeit. Am Nachmittag meldete sich eine junge Frau, die ihre Großmutter vermisst melden wollte. Nach einem Abgleich war schnell klar: Bei der Toten handelt es sich um eine 86-jährige Peitingerin. Die Kriminalpolizei Weilheim hat die Ermittlungen zur Todesursache aufgenommen, Hinweise auf Fremdeinwirkung liegen bislang nicht vor.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion