So präsentierten sich die Händler und Lagergruppen im September in Altenstadt. Eine Fortsetzung auf dem Saliterhof in Peiting muss leider verschoben werden.
+
So präsentierten sich die Händler und Lagergruppen im September in Altenstadt. Eine Fortsetzung auf dem Saliterhof in Peiting muss leider verschoben werden.

Corona-Auflagen lassen eine Veranstaltung in Peiting nicht zu - Zu große Ungewissheit

Vorerst kein Mittelaltermarkt auf dem Saliterhof

„Aufgeschoben ist nicht aufgehoben“, besagt ein altes Sprichwort. Dieses könnte man jetzt anwenden, wenn man die derzeitige Situation vieler Märkte aufgrund von Corona betrachtet. So muss nun auch Wolfgang Funk in den sauren Apfel beißen und den geplanten Mittelalter Markt auf dem Gelände des Saliterhofs in Peiting verschieben.

Peiting – Die Zeiten sind unsicher, vor allem in der Planung hängen viele Organisatoren und Vereine in der Luft. Fast schon wöchentlich ändern sich Vorgaben, die Bezug nehmen auf genehmigte Zahlen von Teilnehmern und Besuchern all möglicher Veranstaltungen.

Funk, der schon einige solcher Märkte als Organisator veranstaltet hat, den jüngsten im September in Altenstadt, hatte eigentlich schon alle Vorbereitungen in trockene Tüchern gewickelt. Aber die Unsicherheit, was in den nächsten Tagen und Wochen noch für Vorgaben in Sachen Anzahl der Besucher und weitere Auflagen auf ihn zukommen könnten, ließ Funk diesen schweren Schritt tun.

„Die Vorbereitungen waren großteils schon abgeschlossen, der Markt wäre vom 23. bis 25. Oktober in einer ganz besonderen Umgebung über die Bühne gegangen“, weißt Funk hin und bedauert, die Veranstaltung verschieben zu müssen. „Wir werden auf alle Fälle den Markt und das Lagerleben im kommenden Jahr auf dem Gelände des Saliterhofs nachholen“, verspricht Wolfgang Funk sehr zuversichtlich.

Hans-Helmut Herold

Auch interessant

Kommentare