+
Weihnachten steht vor der Tür..

Weihnachtsaktionen der Peitinger Pfadfinder 

Royaler Einkaufsdienst bis zur Haustür

  • schließen

Nicht in die Ferne schweifen, sondern vor Ort helfen: Das haben sich die Peitinger Pfadfinder Royal Ranger für diese Weihnachtszeit auf die Fahnen geschrieben. Gelingen soll das mit einem Einkaufsdienst für nicht mehr so mobile Bürger und einer Spielzeugsammelaktion.

Peiting – „Allzeit bereit“ lautet seit jeher das Motto der Pfadfinder. Das gilt insbesondere, wenn es darum geht, anderen zu helfen. Davon machen auch die Peitinger Pfadfinder, die Royal Ranger, keine Ausnahme. Immer wieder setzen sie sich für Menschen ein, denen es nicht so gut geht. Vor einigen Jahren, erzählt Leiterin Christiane Schmutz, sei man beispielsweise mit einem Hilfskonvoi in die Slowakei aufgebrochen, habe dort den in bitterer Armut lebenden Roma Kleidung gebracht und kleine Geschenke für die Kinder. Auch auf dem Höhepunkt der Flüchtlingswelle engagierte sich die Gruppe, organisierte in der Schloßberghalle in Peiting ein gemeinsames Weihnachtsfest für die Neuankömmlinge.

Doch Schmutz weiß auch um die kritischen Stimmen, die ein solches Engagement hervorruft. Die, die sagen, dass es vor Ort genug Menschen gibt, die auf Hilfe angewiesen sind. In den vergangenen Monaten, so hat die Peitingerin festgestellt, seien diese Stimmen mehr geworden. „Ich stehe jeden Morgen auf, weil Millionen Flüchtlinge sich auf mich verlassen“: Als Schmutz diesen Satz auf einem Lastwagen liest, fängt es in ihr an zu arbeiten. „Das hat mich lange beschäftigt“, sagt sie. Gemeinsam mit den anderen Pfadfinder-Gruppenleitern macht sie sich Gedanken, wie man dem Eindruck, dass immer nur den anderen geholfen werde, entgegenwirken könnte. „Wir Pfadfinder sind immer wieder begeistert, was in Peiting alles auf die Füße gestellt wird, um Menschen aus aller Welt und sozialer Herkunft beizustehen. Wir wissen aber auch, dass es viele Peitinger gibt, die sich über eine einfache Unterstützung freuen würden. Gerade in der Weihnachtszeit“, sagt Schmutz.

Schließlich kommt den Pfadfindern die zündende Idee. Warum nicht einen Einkaufsdienst für Peitinger anbieten, die selbst nicht mehr so mobil sind? Als Schmutz den Vorschlag den Eltern präsentiert, ist die Begeisterung groß. „Ganz viele haben sofort angeboten, die Kinder bei Bedarf zu fahren und zu unterstützen“, erzählt Christiane Schmutz.

Das Prinzip ist einfach: Wer den kostenlosen Einkaufsdienst in den Peitinger Geschäften nutzen will, meldet sich vorab telefonisch an. Am Freitagnachmittag, 14. Dezember,  kommen die Pfadfinder persönlich vorbei, um die Einkaufsliste abzuholen. Sind die Besorgungen erledigt, bekommt sie der Auftraggeber noch am gleichen Tag vorbeigebracht. Gezahlt werden muss erst bei Lieferung, verrät Schmutz. Um auf die Aktion aufmerksam zu machen, haben die Pfadfinder schon Flyer in den Geschäften verteilt. Erste Anmeldungen seien schon eingegangen, sagt Schmutz, die hofft, dass es noch einige mehr werden. „Wir wünschen uns, dass sich ganz viele Leute trauen.“

Weil der Einkaufsdienst eher etwas für die älteren Pfadfinder ist, aber auch die jüngeren ihren Teil beitragen wollten, haben sich die Verantwortlichen noch eine zweite Aktion überlegt. Am Freitag, 14. Dezember,  sammelt die Gruppe von 16.30 bis 18.30 Uhr gut erhaltenes Spielzeug in ihrem Gruppenraum in der Bachstraße 20. Natürlich nicht für sich, sondern für Mütter und Väter, „die nicht die Möglichkeit haben, ihren Kindern Weihnachtsgeschenke zu kaufen“, erklärt Schmutz. Diese können sich am Samstag, 15. Dezember,  zwischen 11 und 13 Uhr ganz einfach Spielsachen für ihren Nachwuchs aussuchen. „Auch ein Tausch von Spielzeug ist möglich.“

Die Vorfreude bei den Pfadfindern ist groß. „Die Kinder sind Feuer und Flamme und freuen sich darauf, helfen zu können“, sagt die Leiterin. Sie selbst ist gespannt, wie die beiden Aktionen ankommen. Sollte die Nachfrage groß sein, ist eine Wiederholung nicht ausgeschlossen. „Ich kann mir gut vorstellen, dass wir den Einkaufsdienst öfters anbieten.“

Anmeldungen noch möglich

Anmeldungen zum Einkaufsdienst nimmt Christiane Schmutz unter der Telefonnummer 0173/8559551 entgegen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Zwei Rehkitze getötet: 2400 Euro Geldstrafe
Weil er beim Mähen seiner Wiese zwei Rehkitze getötet hat, stand jetzt ein Landwirt aus der Ammersee-Region vor dem Amtsgericht Landsberg. Und er muss büßen.
Zwei Rehkitze getötet: 2400 Euro Geldstrafe
Erlebnisse von couragierten Schülern
Seit gut einem Jahr trägt das Welfen-Gymnasium Schongau den Titel „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“. Über die Umsetzung des Projekts an ihrer Schule haben …
Erlebnisse von couragierten Schülern
150 Apfel- und 32 Birnensorten zum 110-jährigen Jubiläum
150 Apfel- und 32 Birnensorten hat der Wildsteiger Obst- und Gartenbauverein anlässlich seines 110-jährigen Bestehens auf seiner zweitägigen Ausstellung aufgeboten. …
150 Apfel- und 32 Birnensorten zum 110-jährigen Jubiläum
SPD setzt mit dem Landratskandidaten auf Kraft der Jugend
Dass der Kandidat sehr jung ist, sieht Friedrich Zeller als Vorteil. In diesem Alter könne man noch etwas bewegen, so der Landrat a. D., der selbst im Alter von 29 …
SPD setzt mit dem Landratskandidaten auf Kraft der Jugend

Kommentare