+
Diese Mitglieder der Helfer vor Ort-Gruppe Birkland sind seit Anfang an dabei und wurden für zehn Jahre Ehrenamt geehrt. Von links: BRK-Kreisgeschäftsführer Hans Eberl, Angela Porsche, Dr. Cornelius Pahl, Gerti Kainzmeier, Thomas Eirenschmalz, Petra Häuserer, Reinhard Geiger, Renate Zöller, Geli Zwerschke, Erika Schmid, Daniela Jann, Manuela Schuster und Kreisbereitschaftsleiter Otto Bauer. 

Zehn Jahre Helfer vor Ort in Birkland

Helfer sind ganz besonderer Schatz

Sie stehen rund um die Uhr in Bereitschaft, leisten Tag und Nacht für ihre Mitbürger einen wertvollen Dienst. Und das ehrenamtlich, ohne jegliche Bezahlung. Drei Buchstaben stehen für diese tolle Truppe: HvO. Die Helfer vor Ort, die in Birkland jetzt ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert haben.

Birkland – „Helfer vor Ort zu haben, ist ein besonderes Geschenk. Helfer vor Ort sind ein ganz besonderer Schatz“, sagte Landrätin Andrea Jochner-Weiß anlässlich des zehnjährigen Bestehens der Birkländer Retter-Gruppe. Sie richtete Worte des Dankes an die 16 Helfer und betonte die professionelle Arbeit dieser Truppe.

Peitings Bürgermeister Michael Asam sprach nicht nur von einem großen Glück für die Gemeinde, dass diese Gruppe gegründet worden ist. „Es ist großartig, dass die HvO-Gruppe auch am Leben erhalten worden ist. Zehn Jahre rund um die Uhr für den Mitmenschen da zu sein, wenn er Hilfe braucht – auch an Sonn- und Feiertagen, ist eine großartige Sache, die man nicht hoch genug loben kann.“

Und es gab noch weitere lobende Worten: „Ihr seid’s großartig, auf Euch kann man sich immer verlassen“, formuliert es Arzt Dr. Cornelius Pahl, treibender Motor und damals Zündfunke dieser Truppe. Er hatte vor über zehn Jahren die Idee, in der doch etwas ab vom Schuss gelegenen Gemeinde diese Gruppe einzurichten. „Wenn man schon mal eine Situation erlebt hat, wie lange Minuten dauern können, bis bei einem Unfall Hilfe kommt, ist man dankbar, wenn diese Zeit bis zum Eintreffen des regulären Rettungsdienstes von einem ausgebildeten Helfer überbrückt wird“, so Pahl.

Denn gerade in den Wintermonaten bei schneebedeckten Straßen könne es immer mal etwas länger dauern, bis Rettungsdienst und Notarzt vor Ort sind. Pahl erwähnte weiter, wie viele Stunden ihrer Freizeit die Helfer vor Ort investieren mussten, um all die geforderten Lehrgänge zu besuchen. „Es ist nicht nur die Ausbildung, die von allen durchlaufen wurde, es sind auch die Lehrgänge der Weiterbildung, die von allen mit viel Herzblut absolviert wurden“, so Pahl.

Ihm zur Seite stand von Anfang an Angi Porsche, die nicht nur für Einteilung der Dienstpläne Verantwortung trägt. Porsche hat vor zehn Jahren mit 25 weiteren Helfern den Grundstein für die HvO-Gruppe in Birkland gelegt. Heute absolvieren mit ihr 16 Helfer diesen Dienst rund um die Uhr.

Wie aus den Aufzeichnungen von Porsche zu entnehmen ist, wurden die Helfer bisher zu insgesamt 190 Einsätzen alarmiert. „In diesem Jahr waren es schon 13“, so Porsche, die eine weitere beeindruckende Zahl erwähnte: „Es sind von uns ehrenamtlich 175 500 Stunden ohne Vergütung geleistet worden.“

Das zehnjährige Jubiläum nahm BRK-Kreisbereitschaftsleiter Otto Bauer zum Anlass, die beiden treibenden Motoren, Pahl und Porsche, für ihre bisher geleistete Arbeit mit der Henry-Dunant-Medaille auszuzeichnen. Dabei erwähnte Bauer, wie notwendig es gerade in dieser Region mit so vielen abgelegenen Höfen sei, ortskundige Kräfte mit entsprechender Sanitätsausbildung zu haben. „Ihr seid einfach wichtig für die Bevölkerung“, so Bauer.

Darüber hinaus ehrte Bauer in Anwesenheit von BRK- Kreisgeschäftsführer Hans Eberl sowie Rettungsdienstleiter Michael Limbrunner elf Mitglieder der HvO-Birkland-Gruppe, die seit der Gründung am 2. Juni 2008 ihren Dienst tun.

Hans-Helmut Herold

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter, allerdings nur leicht. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen …
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag
Nächstes Bürgerbegehren auf dem Weg, doch wann kommt das Phantomgerüst?
Heftig diskutiert wurde bei der Unterschriftenübergabe des Bürgerbegehrens gegen den geplanten Neubau des Marienheims durch die Arbeiterwohlfahrt (AWO) am Bühlach. Die …
Nächstes Bürgerbegehren auf dem Weg, doch wann kommt das Phantomgerüst?
Kommunale Blitzer: Bernbeuren will Defizit nicht mehr tragen und steigt aus
Die Gemeinde Bernbeuren steigt aus der Kommunalen Verkehrsüberwachung aus. Der Grund: Der Gemeinderat ist nicht mehr gewillt, das jährliche Defizit zu tragen. Den Antrag …
Kommunale Blitzer: Bernbeuren will Defizit nicht mehr tragen und steigt aus
Alle haben einen Platz, aber Corona sorgt für viele offenen Fragen
142 Kinder sind in Schongau für das neue Kindergartenjahr 2020/2021 angemeldet. „Alle Kinder bekommen einen Platz“, meldet Esther Laue, auch einige Reserveplätze hat man …
Alle haben einen Platz, aber Corona sorgt für viele offenen Fragen

Kommentare