+
Rossmann-Wunsch-Standort – Schongauer Straße: Hier könnte die Firma Konzeptbau ein Gebäude für die Drogeriekette, einen Schuh- und Textilmarkt errichten und damit die leerstehenden Markt-Ruinen ersetzen.

In Peiting

Warten auf den Drogeriemarkt

  • schließen

Der heiß ersehnte Drogerie-Markt in Peiting lässt weiter auf sich warten. Dabei gab es so große Hoffnungen. Sogar ein Bauantrag wurde im Gemeinderat durchgewunken. Vorerst tut sich aber rein gar nichts.

Peiting – „Es ist zum Haare raufen“, hatte Bürgermeister Michael Asam vor über einem Jahr zu den Schongauer Nachrichten gesagt und auch jetzt gibt es immer noch nichts Neues. Die Rede ist von der geplanten Rossmann-Drogerie. Denn nach wie vor gibt esProbleme mit den Grundstücksverhandlungen an der Schongauer Straße auf dem alten Netto-Gelände. Trotz der Bemühungen der Gemeinde und der Firma Konzeptbau, die als Bauherr und Vermieter der Drogerie auftreten möchte. „Wir können noch keinen Fortschritte vermelden“, so Ralph Immler von Konzeptbau.

Das Unternehmen hatte bereits mit Rossmann einen Vertrag abgeschlossen, der ist Ende März ausgelaufen, wurde laut Immler aber verlängert. Denn der Drogerie-Riese hat ein großes Interesse an dem Standort. Er platziert sich gern zwischen anderen Märkten – in dem Fall neben Rewe und dem neuen Netto.

Besagtes Grundstück hält ein englischer Investor – und der hat alle Zeit der Welt. Wie Immler sagt, hat dieser „ein paar Millionen in Fonds und beschäftigt sich mit anderen Dingen“. So ein Grundstück in Peiting – Nebensache. Peanuts. Daran ändert auch die Immobilienverwaltung mit Sitz in Stuttgart nichts.

Allerdings könnte bald Bewegung in die Sache kommen. Denn der Vertrag, den Netto mit dem Investor noch immer hatte, läuft in den kommenden Monaten aus. „Dann muss er unter anderem das Gebäude selbst versichern“, lässt Immler durchblicken.

Die Peitinger würd’s freuen. Ein Bauantrag der Firma Konzeptbau für einen Drogerie-, Schuh- und Textilmarkt wurde vom Marktrat bereits durchgewunken.

Der Alternativ-Standort an der Meierstraße auf dem ehemaligen Barnsteiner-Grundstück, auf dem sich Asam ein Einkaufszentrum mit Parkdeck vorstellen könnte, ist laut dem Rathauschef aber komplett vom Tisch. „Rossmann hat hier absolut abgelehnt.“ Der Drogerie sei die Nähe von anderen Großmärkten zu wichtig.

„Wenn das so weitergeht, mach ich ein Sportgelände draus“, scherzte Asam vor einigen Wochen. Das dürfte allerdings schwierig werden. Denn auf dem Areal an der Schongauer Straße befinden sich Altlasten. Wie berichtet, handelt es sich um abgefrästen Teer von der alten Bundesstraße, Material der sogenannten Kategorie Z2. Die geplanten Fußballplätze in der Kiesgrube lassen grüßen – das Projekt zieht sich eben wegen der Altlasten-Problematik bereits über Jahre hin.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rott rettet sich mit Sieg im Derby gegen Apfeldorf
Für die einen geht es um alles, genauer gesagt um den Verbleib in der A-Klasse 8, für die anderen ums Prestige, um die Ehre: Beste Voraussetzungen also für das …
Rott rettet sich mit Sieg im Derby gegen Apfeldorf
Marienplatz im Flohmarktfieber
Es ist wie in einem bekannten Märchen. Da muss erst ein Prinz daher kommen und die Prinzessin wachküssen, damit da was geht. So wie jetzt beim kombinierten Altstadt- und …
Marienplatz im Flohmarktfieber
Roman Mucha neuer Trainer der EA Schongau
Roman Mucha wird neuer Trainer der EA Schongau: Der Ex-Profi übernimmt die Verantwortung und wird Nachfolger von Reiner Lohr bei den Schongauer Mammuts.
Roman Mucha neuer Trainer der EA Schongau
Schongaus Bürgermeister: „Ich muss noch gelassener werden“
Nach der denkbar knappen Wahl mit 32 Stimmen Vorsprung vor dem Konkurrenten und jetzigen Vize-Bürgermeister Tobias Kalbitzer hat sich Schongaus Rathauschef Falk …
Schongaus Bürgermeister: „Ich muss noch gelassener werden“

Kommentare