+
Vor einem Jahr war die Welt noch in Ordnung: (v.l.) Christoph Hirschvogel, Roman Bauer, Hannelore Leinauer-Brennauer und Steffi Bertram-Kempf vom Gewerbeverband 2.0. bei der Palmsonntagsaktion 2014. Auf dem Bild fehlen Marlies Sesar und Franz Seidel.

Gewerbeverband 2.0 Peiting

Vorstand zieht sich zurück

  • schließen

Peiting - Nach drei Jahren nicht mehr zur Wahl gestellt hat sich die Vorstandschaft des Gewerbeverbands 2.0 Peiting. Da sich auch keine Nachfolger gefunden haben, ruht die Arbeit des Verbands vorerst.

„Es hat keinen Eklat gegeben“, schickt Roman Bauer, ehemals erster Vorsitzender des Gewerbeverbands 2.0 Peiting, voraus. „Wir haben uns diesmal nur nicht mehr aufstellen lassen.“ Das sei vor der Jahresversammlung auch bekanntgegeben worden. Nachfolger haben sich dennoch nicht finden lassen. „Schon schade, aber so ist wohl die heutige Zeit, dass jeder sein eigenes Ding machen will“, bedauert die frühere zweite Vorsitzende Steffi Bertram-Kempf. Nur eine Handvoll Mitglieder hätte sich bei der Sitzung eingefunden. Zu wenig, um ordentlich was auf die Beine zu stellen. Der verkaufsoffene Palmsonntag war die letzte Aktion der Aktiven. „Das haben wir noch durchgezogen, weil schon alles geplant und beworben war“, so Bauer.

Grund für die Entscheidung des Vorstands, geschlossen nicht mehr anzutreten, war vor allem die Passivität der Gewerbetreibenden. „Das macht einen schon mürbe“, so Bertram-Kempf. „Denn wenn wir was machen wollen, dann gscheid.“

Vor drei Jahren hatte alles noch rosig ausgesehen. „Die ersten Stammtische waren gut besucht. Es ging etwas vorwärts“, erinnert sich Bertram-Kempf. Doch mit der Zeit sei es ruhig geworden. „Beim Gewerbetreffen im vergangenen Jahr waren kaum Leute da.“

Da der Zusammenschluss unter einem Dachverband organisiert ist, wird der Verband nicht einfach so aufgelöst. Die Arbeit ruht nur momentan. Neustart nicht ausgeschlossen. Die Zukunft bleibt aber ungewiss. Nach Meinung der ehemaligen Vorstandschaft wäre zu überlegen dass sich Einzelhändler und Unternehmer in mehrere kleine, aber effektive Arbeitsgruppen aufteilen, um die sie betreffenden Aufgaben zu übernehmen. So könnte sich eine Trennung zwischen Einzelhandel und Dienstleistern, aber auch nach Bereichen (Hauptplatz, Gewerbegebiet) als sinnvoll erweisen. „Wenn sich Mitglieder bereiterklären, als Vorsitzende zu kandidieren, stehen wir ihnen mit Rat und Tat zur Seite“, so Bauer. „Uns liegt nach wie vor ein aktives und attraktives Peiting am Herzen“, ergänzt Bertram-Kempf.

Positiv aufgenommen hat die ehemalige Vorstandschaft den Vorschlag des Bezirksleiters Uwe Jennerwein, ein Unternehmerfrühstück zu veranstalten. Hier soll eine Neuausrichtung und -organisation aller Gewerbetreibenden und dem Rathaus diskutiert werden.

Einen verkaufsoffenen Sonntag wird es trotz allem am 7. Juni in Peiting geben. Beim Krämermarkt dürfen auch die Geschäfte ihre Pforten öffnen. Ausgerichtet wird der Markt von der Gemeinde.

Sabine Krolitzki

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Verheerender Unfall: Mutter, beide Töchter und deren Freundin sterben nach Frontalzusammenstoß auf der B17
Auf der B17 kam es am Mittwoch zu einem schweren Unfall. Eine Mutter, ihre beiden Kinder und eine 14-jährige Bekannte starben nach einem Frontalzusammenstoß nahe des …
Verheerender Unfall: Mutter, beide Töchter und deren Freundin sterben nach Frontalzusammenstoß auf der B17
Spendenaktion für bedürftige Familien: 14 Laptops für Mittelschüler
Familien ohne Computer sind derzeit abgehängt. Weder soziale Kontakte, noch digitales Lernen sind möglich. Der Unterstützerkreis „Asyl im Oberland“ hat Laptops …
Spendenaktion für bedürftige Familien: 14 Laptops für Mittelschüler
Von „Call of Duty“ bis „Honor of Kings“: Ein Peitinger komponiert Musik für weltbekannte Computerspiele 
Peiting-Ramsau goes Los Angeles: Robert Wolf komponiert mit gerade mal 28 Jahren in Los Angeles Melodien für weltbekannte Computerspiele wie „Honor of Kings“. …
Von „Call of Duty“ bis „Honor of Kings“: Ein Peitinger komponiert Musik für weltbekannte Computerspiele 
Wegen Corona: Film und Fitness auf Abstand
Stück für Stück werden die Corona-Vorschriften weiter gelockert. Im nächsten Schritt sollen – unter strengen Auflagen – auch Kinos und Fitnessstudios wieder öffnen …
Wegen Corona: Film und Fitness auf Abstand

Kommentare