+
Die Kanidaten der Grünen für die Kommunalwahlen 2014 in Peiting. Von links Anton Leonhard Mayr, Gabriele Kraus, IrmgardFranz, Christian Frankl, Sylvia Ruhfass-Bückle, Hans Schwarz, Ruth Birett, Thomas Elste, Gerhardt Beyer, Thomas Brennauerund Renate Golücke. Simon Schwarz und Falk Birett fehlen auf dem Foto.

Marktgemeinderat peiting

Thomas Brennauer macht Schluss

  • schließen

Peiting - Wirbel im Marktgemeinderat: Der Grünen-Politiker Thomas Brennauer kehrt dem Gremium den Rücken. Über die Gründe schweigt sich der Peitinger noch aus – und auch die Nachfolge ist noch nicht geregelt.

Zumindest in der Amtszeit von Lang-Bürgermeister Michael Asam hat es so etwas noch nicht gegeben. Ein neu gewählter Gemeinderat schmeißt hin. Der grüne Vertreter an der Seite von Thomas Elste hat genug. Vor ein paar Tagen hat der dem Rathauschef sein Kündigungsschreiben auf den Tisch gelegt. Gegenüber den Schongauer Nachrichten gibt sich Brennauer einsilbig: „In ein paar Wochen kann ich etwas zu meinen Beweggründen sagen. Jetzt möchte ich es aber noch nicht.“

Thomas Brennauer tritt als Gemeinderat zurück

Auch Asam kann offiziell noch nichts genaues herausgeben. „Thomas Brennauer ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.“ Ein Gespräch soll allerdings erst nach dem Bürgerentscheid zum Baumbestand auf der Bahnhofstraße stattfinden. Über Brennauers Motive kann auch er nur spekulieren. „Im Gemeinderat gibt es schon ab und zu einmal Streitgespräche. Und manch einer verträgt das nicht so gut.“

Bei so einem drastischen Schritt darf allerdings schon gemutmaßt werden, inwieweit sich Brennauer neben Thomas Elste als Zielscheibe gefühlt hat. Denn Letzterer gerät immer wieder ins Kreuzfeuer. Zuletzt hatte sein Antrag, eine Photovoltaik-Anlage auf den Lentner-Komplex zu installieren, für Unmut gesorgt. Hauptsächlich, weil dies bereits von einem Fachmann überprüft und als nicht umsetzbar befunden worden ist. Sogar Parteikollege Brennauer hat hier mit den restlichen Räten gegen Elstes Anliegen gestimmt. Ein Anzeichen, dass sich der Peitinger in seiner Rolle als zweiter Grüner nicht wohl fühlt?

Jedenfalls scheint es gerade nicht mehr rund zu laufen im sonst so einmütigen Gremium. So soll auchJochen Rohrmoser sein Amt als Marktbaumeister unter anderem deshalb niederlegen, da er sich von den Grünen überprüft und gegängelt fühlt.

Irmgard Franz steht könnte nachrücken

Wer Brennauers Nachfolge antritt ist allerdings noch nicht geregelt. Nachrücker auf der Liste ist die Sozialpädagogin Irmgard Franz. Mit 971 Stimmen ist sie auf der Liste die dritte Grüne hinter Thomas Brennauer (1350) und Thomas Elste (1697). „Ich habe gerade erst offiziell davon erfahren“, sagt sie auf Nachfrage am Donnerstag. Eine Entscheidung habe sie aber noch nicht getroffen.

Ob es ein offizielles Statement in der öffentlichen Sitzung am kommenden Dienstag im Sparkassensaal in Peiting geben wird kann man derzeit noch nicht sagen. Auf jeden Fall wird bald ein neues Gesicht im Gremium zu sehen sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Die Tradition mit den Krautköpfen
Sauerkraut aus der Supermarkt-Dose? Nicht in Schwabbruck. Es ist gute, alte Tradition in der Schönachgemeinde, am Kirchweihsamstag die Krautköpfe selbst zu hobeln. Die …
Die Tradition mit den Krautköpfen
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Bei Gegnern der Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) in Schongau ist oft zu hören, dass die Stadt an den Straßen seit Ewigkeiten nichts gemacht hat. Es steht der …
Investitionsstau bei Schongauer Straßen „keine Strategie“
Grundstücksvergabe vertagt
Lange Bank und lange Gesichter in Apfeldorf gab es bei der jüngsten Gemeinderatssitzung: Die Neuregelung der Grundstücksvergabe durch die Gemeinde sollte eigentlich …
Grundstücksvergabe vertagt
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?
Sie sind bei der Suche nach vermissten Personen eine unverzichtbare Hilfe. Die Rede ist von Rettungshunden mit ihren Führern, die eine komplexe Einheit bilden. Auf der …
Wer hat das Zeug zum Rettungshund?

Kommentare