Pfaffenwinkel-Gewerbeschau: Optimismus statt Skepsis

Schongau - Die anfängliche Skepsis ist blanker Euphorie gewichen. Zum vierten Mal soll heuer die Paffenwinkel-Gewerbeschau über die Bühne gehen - am 11. und 12. Juli im Schongauer Eissportzentrum. Von der anfänglichen Befürchtung, eine jährliche Ausstellung könnte sich schnell totlaufen, ist längst keine Rede mehr.

Die Besucherzahlen der ersten Schongauer Auflage waren ermutigend. Über 5000 Besucher säumten an den beiden Tagen das Areal des Eisstadions und sorgten für eine gelungene Premiere. Auch die Rückmeldungen gestalteten sich rundum positiv, wie der damalige EAS-Vorsitzende Oliver Karbach registrierte. „Besucher wie Aussteller waren gleichermaßen begeistert.“ Inzwischen ist die Ära Karbach nach 19 Jahren bei der EAS Geschichte, Florian Raab ist in seine Fußstapfen getreten und damit auch verantwortlich für den zweiten Versuch.

Und für den ist es in erster Linie „Freude, das Eisstadion wieder mit Leben erfüllen zu können“. Schließlich werde ständig bei den Vereins-Verantwortlichen, aber auch im Stadtrat, über eine Sommernutzung gesprochen. Den Worten will man heuer wieder Taten folgen lassen. „Das wird zwar ein riesiger Kraftakt, aber es ist allemal sehr interessant für unseren Raum“, sagt Raab. Und dass neue Besen auch gut kehren, will er heuer im Juli unter Beweis stellen. Die Einstellung, auch künftig an einem jährlichen Wechsel zwischen Schongau und Peiting festzuhalten, verbreitet zusätzlich Optimismus. „Warum sollte man etwas so Erfolgreiches auch zur Diskussion stellen?“ Die Veranstaltung sei eine „feine Sache, die sich auch aufgrund des steten Wechsels entwickelt“. Und das bisherige Feedback von Seiten der Aussteller stimme hoffnungsfroh.

Auswirkungen wird das auf das Rahmenprogramm haben. „Wir feilen nicht nur daran, sondern auch an den Marketing-Aktivitäten der Aussteller“, lässt Raab schon einmal durchblicken, dass ihm einige Neuerungen vorschweben. Dass er auch offensiv über Printmedien, Radio und Internet werben will, liegt auf der Hand, da Raab schon von Berufs wegen als Werbefilmer mit diesem Metier ständig zu tun hat.

Am 12. März soll um 19 Uhr im Schongauer Eisstüberl „Puck“ eine Informationsveranstaltung über die Bühne gehen, zu der alle potentiellen Aussteller eingeladen werden. Danach kann sich Raab dann einen Überblick über das Interesse machen. Schon heute geht der neue Vorsitzende davon aus, „dass die Standflächen wieder ausgebucht sein werden“. Festhalten will man bei der EAS in jedem Fall an „Regionalität mit vielen lokalen Anbietern“. Ansprechpartner seien vor allem kleine Einzelhändler und Gewerbetreibende.

Wichtig ist Raab aber auch, die EA Schongau zu präsentieren. „Bei uns herrscht gerade viel Aufbruchsstimmung, was sich auch in den Ergebnissen der ersten Mannschaft niederschlägt.“ Dies wiederum habe die Besucherzahlen von 120 auf über 300 in die Höhe schnellen lassen. Und das schlage letztlich bis in den Nachwuchsbereich durch. Wichtig sei dies vor allem vor dem Hintergrund eines möglichen Aufstiegs, der angesichts des jetzigen Tabellenstands durchaus realistisch sei. „Dafür braucht man auch Geld, so dass die Gewerbeschau sehr hilfreich ist.“

Mario Lindauer, Schatzmeister im Schongauer Gewerbeverband, der die Ausstellung schon in den vergangenen Jahren begleitet hat, ist froh über deren Entwicklung. „Ich denke, dass ein neuer Mann sicher für Belebung sorgen wird.“ Der Gewerbeverband werde die Ausstellung in jedem Fall wieder finanziell unterstützen. Lindauer, der eigenem Bekunden zufolge „anfangs ziemlich skeptisch im Hinblick auf eine jährliche Ausrichtung“ war, sieht das mittlerweile anders. „Wenn etwas so gut im Lauf ist, muss man daran festhalten, zumal es noch wachsenden Erfolg verspricht.“

Auch Franz Köpf, Chef der Werbegemeinschaft Altstadt, spricht von einer „super Sache, die wir voll unterstützen“. Für positiv hält er dabei auch, „dass sich in Schongau überwiegend Schongauer und in Peiting mehrheitlich Peitinger Betriebe präsentieren“. Die Werbegemeinschaft habe sich bei einer Nachbesprechung im Anschluss an die letztjährige dritte Pfaffenwinkel-Gewerbeschau jedenfalls einstimmig für einen jährlichen Wechsel ausgesprochen.

Stephan Penning

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kita St. Hedwig: Ausbau im Herbst fertig
Im April 2018 hatte die Gemeinde Böbing dem Orden der Hedwig-Schwestern den Kindergarten abgekauft. Kostenpunkt: 600 000 Euro. Jetzt wird für weitere 350 000 bis 400 000 …
Kita St. Hedwig: Ausbau im Herbst fertig
Vom Taschenformat bis zum Oratorium
Von Mozarts „Zauberflöte“ bis Haydns „Schöpfung“: Die Konzertreihe „Musik im Pfaffenwinkel“ wartet auch heuer mit einem verheißungsvollen Programm auf. Das erste von …
Vom Taschenformat bis zum Oratorium
Polizisten wollen betrunkenen Mofafahrer aufhalten - der wehrt sich
Polizisten wollten am Dienstag einen betrunkenen Mofafahrer in der Peitinger Poststraße am Fahrtantritt hindern. Doch der Steingadener wehrte sich.
Polizisten wollen betrunkenen Mofafahrer aufhalten - der wehrt sich
Lech in den Mittelpunkt der Stadt rücken
Ein Beachvolleyballplatz für Jugendliche, eine bessere Anbindung des Bahnhofes, ein Bike & Ride-Hostel für Rucksacktouristen in der alten Köhlervilla – so vielfältig wie …
Lech in den Mittelpunkt der Stadt rücken

Kommentare