Hammer-Urteil im Diesel-Skandal gegen VW: BGH-Entscheidung ist gefallen

Hammer-Urteil im Diesel-Skandal gegen VW: BGH-Entscheidung ist gefallen

Volksmusik, ganz "frisch und echt"

Wildsteig - Echte unverfälschte alpenländische Volksmusik: Acht Musik- und Gesangsgruppen begeisterten beim 53. Pfingstsingen in der Wildsteiger Gemeindehalle.

Drei Stunden lang kamen die gut 300 Zuhörer auf ihre Kostern. „Das Pfingstsingen gehört zu Wildsteig“, erklärte Max Bertl stolz. Für den Wildsteiger und Vorsitzenden des Bayerischen Trachtenverbandes ist es selbstverständlich, diese Veranstaltung zu besuchen. „50 Mal war ich schon dabei, mindestens“, sagte Bertl.

Und Bürgermeister Josef Taffertshofer freute sich über das Standvermögen des Wildsteiger Trachtenvereins „Alpengruß“ mit seinem Vorsitzenden Josef Berchtold, dass der sich seit Jahren für unverfälschte Volksmusik einsetze. „Mir ist das ein Herzenswunsch“, sagte Wildsteigs Rathauschef. Der weiß, wovon er spricht: Jahrelang war Taffertshofer selbst Mitwirkender beim traditionellen Pfingstsingen. Zuerst zusammen mit seinen drei Schwestern bei den „Geschwistern Taffertshofer.“ Später bildete er zusammen mit seiner Frau Karin das „Duo Taffertshofer“.

Der heimische Professor Hans Pörnbacher ist einer von vielen, die sich das ganze Jahr auf das Pfingstsingen freuen. Seinen Eindruck über die oben auf der Bühne dargebotene Volksmusik bringt Pörnbacher kurz und bündig auf den Punkt: „Frisch und echt.“ Trachtenvorstand Josef Berchtold meinte mit Blick in die proppenvolle Gemeindehalle: „Es ist einfach schön, wenn es noch so viele Leut gibt, die no a echte Volksmusik hören wollen.“

Das Pfingstsingen hat Tradition in Wildsteig. Mit einem Hackbrett hatte vor gut einem halben Jahrhundert alles angefangen. Auf einem Heimatabend wurde das Instrument gesegnet. Genau genommen war dieser Heimatabend die Geburtsstunde des alljährlichen Pfingstsingens - immer bestens organisiert vom Trachtenverein „Alpengruß.“ Acht Musikgruppen waren es diesmal bei der jüngsten Auflage. Aus dem gastgebenden Dorf selbst kamen der „Kiabachgsang Wildsteig“, das „Ziachduo Du & I“ sowie das „Wildlacher Harfenduo Wildsteig.“ Von außerhalb beteiligten sich die „Oimsummamusi Mittenwald“, die „Geschwister Ressle“ aus Obersöchering und die Gruppe „Hoizstreich“ aus dem Landkreis Miesbach sowie der „Bickenrieder Zwoagsang“ aus Kematen bei Kaufbeuren und das „Frianebetrio“ aus dem Loisachtal. Alle jeweils angekündigt von Abonnements- Moderator Klaus Uhlschmied.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter, allerdings nur leicht. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen …
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Zehn neue Fälle an einem Tag
Kommunale Blitzer: Bernbeuren will Defizit nicht mehr tragen und steigt aus
Die Gemeinde Bernbeuren steigt aus der Kommunalen Verkehrsüberwachung aus. Der Grund: Der Gemeinderat ist nicht mehr gewillt, das jährliche Defizit zu tragen. Den Antrag …
Kommunale Blitzer: Bernbeuren will Defizit nicht mehr tragen und steigt aus
Alle haben einen Platz, aber Corona sorgt für viele offenen Fragen
142 Kinder sind in Schongau für das neue Kindergartenjahr 2020/2021 angemeldet. „Alle Kinder bekommen einen Platz“, meldet Esther Laue, auch einige Reserveplätze hat man …
Alle haben einen Platz, aber Corona sorgt für viele offenen Fragen
Polizeiarbeit in Corona-Zeiten: Maskenkontrolle statt Schlägerei-Einsatz
Weniger Unfälle und Diebstähle, dafür mehr Kontrollen: Für die Polizei hat sich die Arbeit in Corona-Zeiten verändert. Drei Polizeichefs aus dem Landkreis ziehen eine …
Polizeiarbeit in Corona-Zeiten: Maskenkontrolle statt Schlägerei-Einsatz

Kommentare