Polizeibericht

Reh von Radler totgefahren

  • Sabine Krolitzki
    vonSabine Krolitzki
    schließen

Peiting - Ein Reh ist am Dienstag nach einem Zusammenprall mit einem Radler (48) verendet. Passiert ist das Unglück ist zwischen Hohenpeißenberg und Peiting. Außerdem ist ein Peitinger (57) am Schnalzberg gestürzt.  Er verletzte sich an der Schulter.

Schock für einen 48 Jahre alten Radler: Wie die Polizei Schongau berichtet, war der Hohenpeißenberger am Dienstag gegen 6.40 Uhr auf dem Kohlgrabenweg von Hohenpeißenberg in Richtung Peiting unterwegs. Im Wald-Bereich lief dem Mann unvermittelt ein Reh vor sein Trekkingrad. Es kam zur Kollision mit dem Wildtier, wobei der Fahrradfahrer stürzte und sich Prellungen zuzog. Das Reh wurde zur Seite geschleudert und verendete neben der Fahrbahn. Am Fahrrad wurde die Vorderradgabel gestaucht sowie das Licht beschädigt, der Schaden beläuft sich auf circa 150 Euro.

Radler verletzt sich im Schulterbereich  

Um 6.56 Uhr fuhr ein 57-jähriger Peitinger mit seinem Fahrrad  auf dem nicht asphaltierten Forstweg am Schnalzberg. Im abschüssigen Gelände rutschte dem Mann das Vorderrad weg und er stürzte nach vorn vom Rad. Dabei zog er sich Verletzungen im Schulterbereich zu und musste sich in ärztliche Behandlung begeben. Am Fahrrad entstand augenscheinlich kein Sachschaden.

sak

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Kommentare