1993 kommt das Aus für die Fußballer

SV Prem feiert 50-Jähriges

Prem - Vor ziemlich genau 50 Jahren gründeten 30 sportinteressierte Premer einen Sportverein. Das wird jetzt groß gefeiert.

Vor ziemlich genau 50 Jahren gründeten 30 sportinteressierte Premer einen Sportverein. An die abwechslungsreiche Geschichte des SV Prem, der nicht nur im Fußball durchaus beachtliche Erfolge gefeiert hat, wird am morgigen Freitag mit einer Jubiläumsfeier und vorausgehendem Gottesdienst erinnert.

Es war ein Samstagabend im Mai vor 50 Jahren, als Georg Heißerer sportinteressierte Premer zu einer Versammlung geladen hatte. Eine Versammlung im Gasthaus Bayerischer Löwe, wie man in der Chronik nachlesen kann, in der „über die Gründung eines Sportvereins beschlossen werden sollte“. Damit gehört der kleine Ort am Lech zu den wenigen Gemeinden, die erst relativ spät einen Sportverein ins Leben gerufen haben.

Dass man vor 1965 schon sportlich interessiert war, belegen Dokumente über die fußballerischen Aktivitäten. Unterbrochen nur durch den Zweiten Weltkrieg, gab es eine Mannschaft, die sogar am Punktspielbetrieb teilnahm, 1946 wurde auch gleich wieder der FC Prem gegründet, der allerdings nur vier Jahre hielt.

Ebenfalls zu den ersten Sparten gehörte das Skifahren, wie man in der Chronik nachlesen kann. Dafür hatte Bürgermeister Herbert Sieber, seit mittlerweile über einem Viertel-Jahrhundert auch Vorsitzender des SV, die alten Dokumente gewälzt und für die Jubiläumsfeiern Interessantes und Wissenswertes zusammengetragen. Eben jene Details über die Fußballsparte etwa.

Noch im Rahmen der Gründungsversammlung hatte man über die Zusammenstellung der Fußballmannschaft gesprochen und auch die Spieler aufgestellt. Zwischenzeitlich mischten die Premer Fußballer in der B-Klasse Süd mit. Sogar eine zweite Mannschaft spielte für den Ort. Nachdem die Fußballer sogar Meister der C-Klasse Mitte der 1980er Jahren waren, kam 1993 allerdings das Aus, der Spielbetrieb wurde wegen Spielermangels eingestellt. Erst im Jahr 2004 griff die Jugend wieder ein und stieg sogar in die A-Klasse auf.

Nicht weniger erfolgreich waren die Skifahrer, die von Anfang an zum SV Prem gehören und mit ihren Abfahrtsläufen auch im Winter für Aktivität sorgten, in den 1970er Jahren ist das Skijöring angesagt, 1996 wird sogar ein Skilift gebaut. 1974 werden die Asphaltbahnen gebaut, 1975 die dazugehörige Sparte im Sportverein gegründet, die Eisstockschützen. Die in der Folge auch rasch Erfolge verzeichnen können und 1981 schon in die B-Klasse aufsteigen, drei Jahre darauf sogar in die A-Klasse und mit dem ersten Platz in der Kreisliga in die Bezirksliga aufsteigen. Aktuell gibt es um die 20 Eisstockschützen in Prem.

Aus einstmals 30 Sportinteressierten ist im Laufe der Jahre der mitgliederstärkste Verein Prems geworden mit derzeit knapp 330 Mitgliedern. Zu verdanken hat dies der Ort dem „Sportkameraden Georg Heißerer“, mittlerweile Ehrenmitglied und Ehrenvorsitzender des SV, der seinerzeit mit großer Eigeninitiative weitere Bürger für den Sport und den entsprechenden Sportverein begeistern konnte.

Das alles wird Herbert Sieber im Rahmen des Jubiläumsabends bestimmt nochmals Revue passieren lassen. Und vielleicht auch eine Antwort dafür haben, warum die Premer erst vor 50 Jahren den Sport entdeckt hatten. Der Jubiläumsabend beginnt am Freitag, 22. Mai, um 19.30 mit einem Gottesdienst auf dem Fußballplatz. Anschließend wird in der Lechaue gefeiert.

Oliver Sommer

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grünes Licht für Badeseen - Iffeldorf befürchtet Ausflügler-Ansturm
Die Pfingstferien werden die Menschen wegen Corona zu Hause verbringen. Bei steigenden Temperaturen dürften die Badeseen in den Fokus der Urlauber geraten. Das …
Grünes Licht für Badeseen - Iffeldorf befürchtet Ausflügler-Ansturm
Der Schongauer Märchenwald macht wieder auf: Besucher müssen online reservieren
Es war ein Geduldsspiel von einem Tag zum anderen, wann Florian Hallmann seinen Schongauer Märchenwald wieder öffnen darf. Mit Einschränkungen, das ist klar. „Aber wann …
Der Schongauer Märchenwald macht wieder auf: Besucher müssen online reservieren
Schlichtes Holzkreuz erinnert an schlimmes Unglück vor 75 Jahren
Den 29. Mai des Jahres 1945 werden Franz und Siegfried Bleichner aus Peiting nie vergessen. An diesem Tag verunglückte ihr Bruder Georg in der Nähe ihres Elternhauses …
Schlichtes Holzkreuz erinnert an schlimmes Unglück vor 75 Jahren
Mit Moped in Auto gekracht: 16-Jähriger bricht sich mehrere Knochen und kommt mit Hubschrauber in die Klinik
Mehrere Knochenbrüche hat sich ein 16-jähriger Kleinkraftrad-Fahrer zugezogen, der am Freitagmittag bei Herzogsägmühle mit einem Pkw zusammengestoßen ist. Er wurde mit …
Mit Moped in Auto gekracht: 16-Jähriger bricht sich mehrere Knochen und kommt mit Hubschrauber in die Klinik

Kommentare