+
Blumen und ein Präsent überreichte Prems Bürgermeister Herbert Sieber an Centa Gröger für ihre Lechauen-Chronik. 

40 Jahre Freizeitheim Lechaue in Prem

Nicht Vision, sondern Notwendigkeit

Prem – Jüngst hat das Freizeitheim Lechaue in Prem sein 40-jähriges Bestehen gefeiert. Zur Geburtstagsfeier der gemeindlichen Anlage kamen zahlreiche Wegbegleiter und Premer Bürger.

Nicht nur als Vision, sondern auch als Notwendigkeit bezeichnete Prems Bürgermeister Herbert Sieber den Bau des vielseitig genutzten Gebäudes in der Lechaue am Ortsrand. Schon 1972 wurden dort aufgrund des florierenden Fremdenverkehrs ein Erholungs- und Freizeitpark mit Wassertreten, Bocciaplatz, Liegewiese, Schachspiel, Hütte und Grillstelle angelegt.

Ein Jahr später nahm der damalige Bürgermeister Franz Hohenegg mit dem Gemeinderat die Idee eines Freizeitheimes in Angriff. Dabei wurden die Wünsche der örtlichen Vereine in die Planung mit einbezogen. So fehlten dem Sportverein schon lange Umkleidekabinen und dem Schützenverein ein Schützenheim mit Schießständen. Auch ein Kiosk, eine überdachte Veranda und später eine Kegelbahn wurden in den Bauplan aufgenommen.

Die Materialkosten übernahm die Gemeinde, die Vereine beteiligten sich durch rund 400 freiwillige Arbeitsstunden. Mit einer Länge von 23,50 und einer Breite von 20,10 Metern belief sich der Kostenvoranschlag auf knapp 500 000 Mark. Jedoch wurde aus dem Kiosk im November 1976 eine richtige Gaststätte, für die der Name Gasthaus Lechaue genommen wurde.

Die Jubiläumsfeier gestalteten – wie damals bei der Einweihung –, die Premer Stubenmusik und die zwei singenden Schwestern Hilde Lang und Maria Pfeiffer. Die zwei Premerinnen Marlene Sieber und Hildegard Schenk ließen die letzten 40 Jahre in einem amüsanten Dorfratsch Revue passieren. gwendolin Sieber

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Bundeswehr-Fallschirmspringer landet in 20-Meter-Buche
Bei einem Fallschirmspringer-Lehrgang am Ausbildungsstützpunkt Luftlande-/Lufttransport in der Franz-Josef-Strauß-Kaserne Altenstadt hat ein Teilnehmer beim Landeanflug …
Bundeswehr-Fallschirmspringer landet in 20-Meter-Buche
Erst war es eine Schnapsidee - und jetzt kommt SIE nach Altenstadt
Seit Herbst 2015 sind sie am planen, seit dem vergangenen Freitag am Zeltaufbauen, heute folgte Bühne, Technik und Bar – die Altenstadter Landjugend mobilisiert gerade …
Erst war es eine Schnapsidee - und jetzt kommt SIE nach Altenstadt
Zwei Rathäuser in Peiting
Vor Monaten hat die Gemeinde Peiting das Raiffeisenbank-Gebäude am Rathausplatz gekauft. Nun ist klar, wie die Räumlichkeiten genutzt werden sollen. Kurios: Es soll zwei …
Zwei Rathäuser in Peiting
Rebell, Kämpfer und Provokateur
„C´est la vie“ nennt der Künstler Hubert Pfeffer seine Ausstellung, die vom 1. bis zum 30. Juli im Stadtmuseum Schongau zu sehen ist. Pfeffer hat über das Leben und …
Rebell, Kämpfer und Provokateur

Kommentare