1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Prem

G7-Gipfel: Premer Trachtler empfangen Regierungschefs

Erstellt:

Von: Elena Siegl

Kommentare

„Grüß Gott in Bayern“: Kanadas Premierminister Justin Trudeau wurde von den Premern in Empfang genommen.
„Grüß Gott in Bayern“: Kanadas Premierminister Justin Trudeau wurde von den Premern in Empfang genommen. © Heißerer

Die Regierungschefs, die für den G7-Gipfel anreisten, wurden am Münchener Flughafen von Trachtlern begrüßt. Darunter war auch eine Gruppe aus Prem.

Prem/München – „Grüß Gott in Bayern“, mit diesen Worten, einem festen Händedruck sowie einem kleinen Präsent begrüßten Ronja (10) und Leonhard Heißerer (14) am Sonntag die Regierungschefs, die für den G7-Gipfel auf Schloss Elmau anreisten. Die Geschwister aus Prem mussten nicht lange überlegen, als sie gefragt wurden, ob sie diese Aufgabe übernehmen möchten, erzählt Mama Ingrid Heißerer.

Schließlich ist es „eine einmalige Gelegenheit“. Und deswegen waren die zwei auch recht aufgeregt.

Zusammen mit ein paar weiteren Mitgliedern des Premer Trachtenvereins ging es für das „Kinderpärchen“ am Sonntag mit dem Kleinbus zum Münchner Flughafen, wo die Staatschefs über den Tag verteilt landen sollten.

Übrigens: Alles aus der Region gibt‘s jetzt auch in unserem regelmäßigen Schongau-Newsletter.

Warten am Flughafen: Fahnenträger Siegfried Eberle, Ronja und Leonhard Heißerer.
Warten am Flughafen: Fahnenträger Siegfried Eberle, Ronja und Leonhard Heißerer. © Heisserer

Warum ausgerechnet eine Gruppe aus Prem ausgesucht wurde, wissen weder die Heißerers noch Fahnenträger Siegfried Eberle so genau. Über den Bayerischen Trachtenverband sei auf jeden Fall angefragt worden und die Zusage kam vor etwa zehn Tagen, so Eberle. Schon vor sieben Jahren war er beim Empfang der damaligen G7-Gäste dabei.

G7: Trachtler begrüßen Regierungschefs - Anstrengender Tag

Auch wenn das Erlebnis freilich ein besonderes sei, war der Tag anstrengend. „Es ist kein Zuckerschlecken“, so Eberle. Bereits um 3 Uhr ging es für die Premer los, schließlich mussten sie am Flughafen noch die Sicherheitskontrolle passieren und ab 5 Uhr die ersten Gäste empfangen. Zuvor gab es noch eine kleine Probe.

Sämtliche Daten mussten die Trachtler schon Tage vorher melden. Recht warm war’s am Flughafen, so Eberle. Und viel Warten war angesagt. Etwa im eineinhalb-Stunden-Takt landeten die Regierungschefs, so Heißerer. Abends um 18.30 Uhr der letzte: Joko Widodo aus Indonesien. Ronja und Leonhard waren auch hier die ersten, die ihn begrüßt haben. „Das war schon ein Erlebnis“, so Heißerer.  

Noch mehr aktuelle Nachrichten aus der Region rund um Schongau finden Sie auf Merkur.de/Schongau.

Auch interessant

Kommentare