1. Startseite
  2. Lokales
  3. Schongau
  4. Prem

Nackerte als Zielscheibe: Warum diese Schützen auf „freizügige Damen“ schießen

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jörg von Rohland

Kommentare

null
Die heißen Zielscheiben der Premer Schützen. © Gwendolin Sieber

Normalerweise wird in Schützenvereinen auf Scheiben geschossen, die Hirsche und Jagd-Szenen zeigen. In Prem ist das anders: Hier schießt man auf nackerte Frauen - oder eher daneben.

Interview mit Günther Heißerer, Vorsitzender des Premer Schützenvereins.

-Herr Heißerer, wir sind neugierig geworden. Was dürfen wir uns unter einer Erotik-Scheibe vorstellen?

Das ist ein kleiner Gag von uns. Die Erotik-Scheibe hat ein anderes Motiv als üblich. Statt eines Hirschs zeigt sie eine freizüge Dame.

-Sie schießen auf Frauen?!

Nein, das machen wir nicht. Auf der Erotik-Scheibe muss ein bestimmter Punkt getroffen werden. Das ist nie ein Körperteil, sondern zum Beispiel eine Stuhllehne.

-Und wenn jemand absichtlich daneben schießt?

So etwas tut man nicht.

-Seit wann wird die Scheibe ausgelobt und von wem?

Das war vor meiner Zeit, der Verein macht das schon seit mehr als 20 Jahren. Die Idee dazu hatte glaube ich mein Vorgänger Josef Ott. Gestaltet wird die Scheibe von Karl Heißerer, er klebt auch das Motiv drauf.

null
Günther Heißerer ist Vorjahressieger und freut sich schon darauf, am Dienstag das 2016er-Modell (r.) mit nach Hause nehmen zu dürfen. Laut Heißerer will er es in seinem Schlafzimmer aufhängen. Die gelben Sterne hat übrigens die SN-Redaktion eingefügt. © Gwendolin Sieber

-Haben auch andere Schützenvereine eine Erotik-Scheibe?

So viel ich weiß, sind wir die einzigen.

-Wie groß ist die Motivation der Mitglieder, die Scheibe zu gewinnen?

Sie zieht schon. Bei den anderen Schießen kommen mal zwölf, mal zehn, mal acht Schützen. Bei der Erotikscheibe sind es um die 20.

-Darf der Gewinner die Scheibe behalten oder ist es eine Wandertrophäe?

Die Scheibe hat nach dem Schießen ihren festen Platz bei uns im Schützenheim. Sie hängt ein Jahr über der Garderobe. Wenn im Jahr darauf die neue Erotik-Scheibe ausgeschossen wird, darf der Sieger des Vorjahres die alte mit nach Hause nehmen.

-Und wird die Scheibe dann in Ehren gehalten?

Das kommt ganz drauf an. Der eine hängt sie sich ins Wohnzimmer, der andere in den Keller.

-Dürfen an dem Wettbewerb auch Frauen teilnehmen?

Natürlich. Aber wir Männer schauen schon, dass wir gewinnen.

-Und warum lassen Sie den Damen nicht den Vortritt?

Ganz einfach, wenn eine Frau gewinnt, kommt im nächsten Jahr ein Jüngling auf die Scheibe.

-Und was wäre so schlimm daran?

Wir wollen keinen Mann bei uns im Schützenheim hängen haben (lacht).

-Ist das denn schon mal passiert?

Ja, leider (lacht). Vor drei Jahren war das. Den Jüngling hat dann im Jahr darauf unser Thomas geschossen. Er muss jetzt mit ihm leben.

-Wo hat er ihn denn aufgehängt?

Im Hausgang hinter der Tür.

-Haben Sie die Erotik-Scheibe auch schon mal gewonnen?

Ja, im Jahr 2003 war das.

-Und wo hängt Ihre?

Bei mir im Keller.

-Dürfen am Dienstag auch Gäste mitschießen?

Nein, nur Vereinsmitglieder, die anderen sollen das selber machen.

Der Schützenverein in Prem lädt seine Mitglieder für Dienstag, 12. Dezember, zwischen 20 und 21 Uhr zu dem besonderen Schießen ein.

Auch interessant

Kommentare