Rathaus Schwabsoien: Mit Akustikdecken gegen Lärm vorgehen

Schwabsoien - Schwabsoiens Bürgermeister Konrad Sepp kommt sich vor wie in einer Bahnhofshalle: „Es ist ein unerträglicher Lärm, wenn ich in meinem Büro Gespräche führe“, sagte er jetzt in der jüngsten Schwabsoier Gemeinderatssitzung.

Das gleiche Problem gebe es auch im Vorzimmer. Aber damit soll jetzt Schluss sein.

Denn der Gemeinderat hat jetzt einstimmig beschlossen, in den beiden Räumen sogenannte Akustikdecken einzubauen. „Soetwas ist im vergangenen Jahr schon im Feuerwehrstüberl und im Unterrichtsraum gemacht worden, mit tollem Erfolg“, führte Sepp aus. „Das war zwar teuer, aber gut.“

Und damit auch der Schwabsoier Rathauschef in Zukunft deutlich angenehmer telefonieren und persönliche Gespräche führen kann, hat sich die Gemeinde Angebote für die speziellen, schallschluckenden Deckensegel eingeholt. „Das günstigste Angebot liegt bei 3808, das teuerste bei 5569 Euro brutto“, so Sepp weiter. Vorsorglich sind im aktuellen Haushalt der Gemeinde für dieses Vorhaben 5000 Euro bereitgelegt worden.

Im gleichen Atemzug hat sich die Gemeinde auch über die Kosten für zwei komplett neue Zimmerdecken informiert: Die würden laut Sepp in etwa das gleiche kosten, aber: „Dann müssten wir auch die ganze Deckenbeleuchtung ändern.“ Also entschied sich der Gemeinderat für das kostengünstigste Angebot der Firma WM Thermo-Akustik aus Gilching. Siegfried Neumann regte in diesem Zusammenhang an, derartige Akustikdecken auch im Sitzungssaal des Rathauses einzubauen.

jos

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sogar der Papst schaut vorbei: Großer Faschingsumzug im kleinen Dorf
Erst vor rund vier Wochen hatten die Organisatoren den Urspringer Faschingsumzug öffentlich gemacht. Und dann beteiligen sich gleich 35 Gruppierungen. Es war ein …
Sogar der Papst schaut vorbei: Großer Faschingsumzug im kleinen Dorf
Durch Katzenfutter angelockt: Räudiger Fuchs schleicht durch Sachsenried - „Sah wie Hyäne aus“
Ein räudiger Fuchs hat jüngst in Sachsenried für Aufsehen gesorgt. Das kranke Tier schlich durch den Garten von Gemeinderat Rudi Kögel, der es fotografierte.
Durch Katzenfutter angelockt: Räudiger Fuchs schleicht durch Sachsenried - „Sah wie Hyäne aus“
Arzt mit deutlicher Warnung vor besorgniserregender Krankheitswelle: „Dunkelziffer extrem hoch“
Eine Krankheit, die deutlich gefährlicher ist als Corona, ist im Landkreis angekommen. 301 nachgewiesene Fälle wurden gemeldet. Die Dunkelziffer ist wohl ungleich höher, …
Arzt mit deutlicher Warnung vor besorgniserregender Krankheitswelle: „Dunkelziffer extrem hoch“
Gemeinde Kinsau kann Sturmholz nutzen
Der Sturm im Juni vergangenen Jahres hat massive Schäden auf Kinsauer Flur angerichtet. Einiges an Windbruch im Forstbereich ist bis heute noch nicht ganz beseitigt …
Gemeinde Kinsau kann Sturmholz nutzen

Kommentare