+
Vorschläge für eine Neugestaltung des Internetauftritts machte Beate Ebnet (Mitte) von der Firma „abavo“ dem Gemeinderat. Links Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler.

Gemeinderat Reichling

Eine Homepage, die sich anpasst

Reichling - Die Gemeinde Reichling möchte ihre Internetpräsenz neu gestalten und denkt dabei auch an Tablet- und Smartphone-Nutzer.

Wer mit dem Smartphone auf die Homepage der Gemeinde Reichling geht, kann den Text ohne Vergrößerung kaum lesen. Das soll sich in Zukunft ändern. Aber nicht nur das: Die Website soll ein neues Design bekommen. In der jüngsten Gemeinderatssitzung haben die Räte grundsätzlich beschlossen, dass sie eine Neugestaltung des Internetauftritts wünschen. Ob dies realisiert wird, hängt auch von der Verwaltungsgemeinschaft Reichling ab: Diese könnte eventuell mitziehen und die Webpräsenz der VG ebenfalls modernisieren lassen.

Außerdem haben die beiden Mitgliedsgemeinden Vilgertshofen und Thaining Interesse bekundet, ebenfalls mitzumachen. Im Gegensatz zu den restlichen VG-Gemeinden, die derzeit bei ihren Internetauftritten keinen Verbesserungsbedarf sehen.

In der Sitzung in Reichling erläuterte Beate Ebnet von der Firma „abavo“ aus Buchloe, wie die Homepage überarbeitet werden könnte. So soll sich das Design künftig an die Bildschirmgröße des Endgerätes anpassen: Egal ob Tablet, Smartphone oder Notebook – der Text soll überall optimal lesbar sein.

Auch Sicherheitslücken müssen geschlossen werden

„Wir wollen nicht stehenbleiben, sondern mit der modernen Technik mitgehen“, betonte Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Sicherheit: Es müssen Sicherheitslücken geschlossen werden, da die Homepage der Gemeinde Reichling noch mit einer älteren Programmversion erstellt worden ist. Falls gewünscht, kann die Firma „abavo“ dann zusätzlich auch noch für monatliche Sicherheitsüberprüfungen gebucht werden, wie Ebnet erläuterte.

Die Firma hat auch die Homepage der Stadt Buchloe gestaltet. Jedem Ort sei hier eine andere Farbe zugeordnet – so dass gleich klar sei, auf welcher Homepage man sich gerade befinde, erläuterte Ebnet. Ein Konzept, das man auch für die Mitglieder der Verwaltungsgemeinschaft Reichling anwenden könne.

Ein weiteres Angebot soll eingeholt werden

Die Gemeinde Reichling könnte dann einen Mitarbeiter oder einen anderen Beauftragten von der Firma „abavo“ schulen lassen, damit die Inhalte der Website von dieser Person immer regelmäßig aktualisiert werden können.

Die Gemeinde Reichling möchte zum Vergleich aber auch noch ein Angebot eines anderen Anbieters einholen. Grundsätzlich ist der Gemeinderat jedoch zu dem Schluss gekommen, dass eine Investition in eine neue Homepage sinnvoll sei.

Manuela Schmid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Erste Montagsdemo in Schongau gegen Straßenausbau-Beitragssatzung
Es gab Unterschriftensammlungen gegen die Einführung der Straßenausbau-Beitragssatzung (Strabs) in Schongau und eine große Demonstration mit 500 Teilnehmern. Jetzt legen …
Erste Montagsdemo in Schongau gegen Straßenausbau-Beitragssatzung
Musik wie im Wohnzimmer
Alles begann vor einem Jahr mit einem Wasserschaden auf der Bühne. Daher spielte die Band Huckleberry Five im Kuhstall Schwabbruck jetzt unplugged, und die Musiker …
Musik wie im Wohnzimmer
Kleine Kunst ganz groß
Einen äußerst vergnüglichen Theaterabend mit Eigenproduktionen aus der Theatergruppe Schwabniederhofen erlebten rund 70 Besucher am vergangenen Freitagabend im Kulze. …
Kleine Kunst ganz groß
Kleidertausch und Frauenplausch ein perfektes Weiber-Spektakel
Nach Herzenslust plauschen und Klamotten tauschen: Das haben zahlreiche Frauen am Samstagnachmittag im AWO-Raum im Mohrenhaus in Schongau genossen. Eingeladen dazu …
Kleidertausch und Frauenplausch ein perfektes Weiber-Spektakel

Kommentare