+
Vorschläge für eine Neugestaltung des Internetauftritts machte Beate Ebnet (Mitte) von der Firma „abavo“ dem Gemeinderat. Links Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler.

Gemeinderat Reichling

Eine Homepage, die sich anpasst

Reichling - Die Gemeinde Reichling möchte ihre Internetpräsenz neu gestalten und denkt dabei auch an Tablet- und Smartphone-Nutzer.

Wer mit dem Smartphone auf die Homepage der Gemeinde Reichling geht, kann den Text ohne Vergrößerung kaum lesen. Das soll sich in Zukunft ändern. Aber nicht nur das: Die Website soll ein neues Design bekommen. In der jüngsten Gemeinderatssitzung haben die Räte grundsätzlich beschlossen, dass sie eine Neugestaltung des Internetauftritts wünschen. Ob dies realisiert wird, hängt auch von der Verwaltungsgemeinschaft Reichling ab: Diese könnte eventuell mitziehen und die Webpräsenz der VG ebenfalls modernisieren lassen.

Außerdem haben die beiden Mitgliedsgemeinden Vilgertshofen und Thaining Interesse bekundet, ebenfalls mitzumachen. Im Gegensatz zu den restlichen VG-Gemeinden, die derzeit bei ihren Internetauftritten keinen Verbesserungsbedarf sehen.

In der Sitzung in Reichling erläuterte Beate Ebnet von der Firma „abavo“ aus Buchloe, wie die Homepage überarbeitet werden könnte. So soll sich das Design künftig an die Bildschirmgröße des Endgerätes anpassen: Egal ob Tablet, Smartphone oder Notebook – der Text soll überall optimal lesbar sein.

Auch Sicherheitslücken müssen geschlossen werden

„Wir wollen nicht stehenbleiben, sondern mit der modernen Technik mitgehen“, betonte Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Sicherheit: Es müssen Sicherheitslücken geschlossen werden, da die Homepage der Gemeinde Reichling noch mit einer älteren Programmversion erstellt worden ist. Falls gewünscht, kann die Firma „abavo“ dann zusätzlich auch noch für monatliche Sicherheitsüberprüfungen gebucht werden, wie Ebnet erläuterte.

Die Firma hat auch die Homepage der Stadt Buchloe gestaltet. Jedem Ort sei hier eine andere Farbe zugeordnet – so dass gleich klar sei, auf welcher Homepage man sich gerade befinde, erläuterte Ebnet. Ein Konzept, das man auch für die Mitglieder der Verwaltungsgemeinschaft Reichling anwenden könne.

Ein weiteres Angebot soll eingeholt werden

Die Gemeinde Reichling könnte dann einen Mitarbeiter oder einen anderen Beauftragten von der Firma „abavo“ schulen lassen, damit die Inhalte der Website von dieser Person immer regelmäßig aktualisiert werden können.

Die Gemeinde Reichling möchte zum Vergleich aber auch noch ein Angebot eines anderen Anbieters einholen. Grundsätzlich ist der Gemeinderat jedoch zu dem Schluss gekommen, dass eine Investition in eine neue Homepage sinnvoll sei.

Manuela Schmid

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen
In wenigen Tagen startet das mittlerweile dritte Street Food-Festival in Schongau. Was viele bedauern, nicht zuletzt die Werbegemeinschaft Altstadt: Besucher müssen sich …
Lieber ausweichen, als für Ärger sorgen
Burggener Schulweg-Streit vor Gericht gelöst
Der Streit um die Beförderung einer Schülerin von Gut Dessau zur Grundschule in Burggen landete gestern vor dem Verwaltungsgericht in München. Die Richter bezweifelten, …
Burggener Schulweg-Streit vor Gericht gelöst
Haushalt ausgewogen, Finanzlage solide
7,9 Millionen Euro beträgt der Haushalt der Gemeinde Altenstadt für das Jahr 2017. Damit liegt er rund 400 000 Euro unter dem des Vorjahres. Der Haushalt sei ausgewogen, …
Haushalt ausgewogen, Finanzlage solide
Besondere Bilder an einem außergewöhnlichen Ort
Dr. Ernst Weeber hat mit seinen Fotografien schon viele Ausstellungen bestritten. Er hat seine Bilder unter anderem in Perugia und Orvieto, im Schongauer Krankenhaus und …
Besondere Bilder an einem außergewöhnlichen Ort

Kommentare