+
Johannes Leis wurde von der neu-gegründeten „WählerGemeinschaft Reichling“ als Bürgermeisterkandidat nominiert.

Bürgermeisterwahl in Reichling

Johannes Leis der dritte Reichlinger Kandidat

Eine dritte Liste will bei den Kommunalwahlen in Reichling mit von der Partie sein: Die „WählerGemeinschaft (WG) hat sich neu gegründet und schickt Johannes Leis als Bürgermeisterkandidaten ins Rennen. Damit sind nach Alfons Schelkle (Dorfgemeinschaft Reichling) und Lars Scharding (Dorfgemeinschaft Ludenhausen) nun drei Kandidaten für den Posten des Reichlinger Rathauschefs nominiert.

Reichling – Die neu-gegründete „WählerGemeinschaft“ in Reichling muss noch eine Hürde nehmen: Sie benötigt 50 Unterschriften von Bürgern der Gemeinde Reichling, damit sie für die Kommunalwahl im kommenden Jahr legitimiert ist. Die Liste mit dem gewählten Kandidaten liegt bereits im Rathaus im Einwohnermeldeamt aus. Noch bis zum 3. Februar können Bürger dort ihre Unterschrift leisten.

Nominiert wurde Johannes Leis im Rahmen einer Aufstellungsversammlung in der Sportgaststätte Reichling. Von den 32 anwesenden Wahlberechtigten stimmten 31 für Leis – bei einer Enthaltung. Damit erzielte der Kandidat eine sehr deutliche Mehrheit. Gemeinderatskandidaten wurden nicht aufgestellt.

Das könnte Sie auch interessieren...

Was Leis wichtig ist, ist das Miteinander zwischen den Ortsteilen Reichling und Ludenhausen: Er möchte erreichen, dass die Ortsteile besser zusammenwachsen und nicht als einzelne Dörfer gesehen werden. Zu seinen Zielen zählt – unter vielen anderen Punkten – auch die Wiedererrichtung des Sprungbretts am Badesee Eglmoos oder zumindest der Bau eines Steges. Wie berichtet, hatte sich die Gemeinde gezwungen gesehen, das Sprungbrett abmontieren zu lassen, wie dies auch viele andere Kommunen aufgrund der rechtlichen Vorschriften aus Sicherheits- beziehungsweise Haftungsgründen getan hatten.

Was seine Kandidatur betrifft, so habe er einen sehr großen Zuspruch aus der Bevölkerung erhalten, berichtet Leis. Viele hätten sich über seine Nominierung gefreut.

Dass gleich drei Kandidaten für das Bürgermeisteramt antreten, dies gab es in der Gemeinde Reichling zuletzt vor 24 Jahren: Damals hatte Manfred Mayr – der später auch Gemeindechef wurde – eine eigene Liste gegründet. Mayr setzte sich damals gegen Leonhard Forschner und Werner Korn durch. Wie damals ist auch diesmal der Ausgang der Wahlen offen – es gibt dem Vernehmen nach keinen Favoriten. 

Manuela Schmid

Auch interessant

Kommentare