+
Die Umbauarbeiten am Happerger in Ludenhausen sollen im August beginnen. 

Bauarbeiten ab August

Happerger-Akustik soll auch nach Umbau erhalten bleiben

Die Akustik im Kulturzentrum Happerger in Ludenhausen soll auch nach dem Umbau erhalten bleiben. Die Gemeinde Reichling hat nun eigens ein Akustiker-Büro beauftragt. 

Ludenhausen – „Das Flair des Kulturzentrums bleibt“: Das hat jetzt Architekt Manfred Ullmann in der jüngsten Reichlinger Gemeinderatssitzung versprochen. „Es ist ein Anliegen, dass bei der Akustik keine Abstriche gemacht werden – dass die Akustik genauso gut bleibt, wie sie jetzt ist“, erklärte Ullmann.

Wie berichtet, wird das Kulturzentrum Happerger im Reichlinger Ortsteil Ludenhausen zum Dorfgemeinschaftshaus umgebaut. Dort sollen dann nicht mehr nur kulturelle Veranstaltungen stattfinden, sondern auch die Vereine eine neue Heimat finden.

Ende August sollen die Bauarbeiten beginnen, wie Ullmann jetzt mitteilte. Erste Abbrucharbeiten an der Garage – sprich dem Nebengebäude – haben bereits begonnen.

Die Kulturveranstaltungen sollen nach der Sanierung weiterhin im Saal im Erdgeschoss abgehalten werden. Dort muss jetzt erst mal die aktuelle Akustik gemessen werden. Dazu sei voraussichtlich ein besetzter Saal mit etwa 100 Leuten nötig, erklärte Ullmann. So könne dann der Ist-Zustand korrekt ermittelt werden.

Anhand des Ist-Zustandes könnten dann die Materialien für die Sanierung ausgewählt werden. Das Akustiker-Büro werde nicht nur die Messung übernehmen, sondern die Gemeinde dann auch bei der Auswahl der Materialien beraten, so Ullmann.

Bei der Auswahl des Akustikers stellte sich dem Reichlinger Gemeinderat die Frage, ob ein – günstigeres – Büro aus München beauftragt werden sollte, oder lieber eines aus dem Landkreis. Ein Büro „vor der Haustür“ biete den Vorteil, dass die Anfahrtswege für die Beratungen kürzer seien, führte Ullmann aus. Letztlich entschied sich der Gemeinderat aber für die Firma Müller aus München – nicht zuletzt deswegen, weil der Musikerverein Reichling bereits gute Erfahrungen mit der Firma gemacht hat: „Die haben uns bei unserem Probenraum beraten, die sind sehr gut“, versicherte der Musikkapellen-Dirigent und Gemeinderat Lars Scharding. Und in erster Linie überzeugte die Räte das günstige Pauschalangebot von 2500 Euro, das die Firma Müller für ihre Dienste bot.

Damit die Bauarbeiten am Happerger im August starten können, wurden auch die ersten Gewerke bereits vergeben. Was die Kosten angeht, hat der Architekt eine „Punktlandung“ geschafft, wie im Gemeinderat zufrieden festgestellt wurde: Denn alles in allem halten sich die Kostenmehrungen und -minderungen fast genau die Waage: Unter dem Strich wurde durch die Ausschreibungen bei vier Gewerken zusammen eine Kostenminderung von 194,49 Euro erreicht.

Der Auftrag für den Abbruch der alten Garage ist an die Firma Kölbl aus Wessobrunn gegangen, die bei der Ausschreibung mit 10 630 Euro das günstigste Angebot abgeliefert hat. Die Baumeisterarbeiten kosten die Gemeinde 752 767 Euro und werden von der Firma Mariner Bauunternehmen aus Bidingen übernommen.

Die Zimmererarbeiten erfolgen durch die Firma Holzbau Taufratshofer Bichtele aus Blonhofen zum Angebotspreis von 126 765 Euro. Bei den Gerüstbauarbeiten ging der Zuschlag an die Firma Schleipfer aus Weilheim, die dafür 30 021 Euro verlangt.

VON MANUELA SCHMID

Lesen Sie auchDie Bewohner von Schongau bekommen demnächst Post von der Erbenschwanger Verwertungs- und Abfallentsorgungs GmbH (EVA). Darin wird ihnen mitgeteilt, dass sie künftig eine Altpapiertonne auf dem Hof stehen haben. Eine Entwicklung, die auch weitere Gemeinden betreffen könnte.

Außerdem interessantDer Streit um das Trinkwasser in Riesen hat eine neue Eskalationsstufe erreicht. Das Landratsamt hat eine vom Gericht vorgeschlagene Mediation abgelehnt, der Ton wird immer rauer. Der „Verein für sauberes Wasser“ und die Behörde kreuzen im November ihre Klingen nun vor dem Verwaltungsgericht in München.

Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neue Trasse für alte Stromleitung auf Peitinger Flur - Erdverkabelung fürs Bachfeld?
Weil die bestehenden Hochspannungsleitungen in der Region in die Jahre gekommen sind, werden diese sukzessive erneuert. Die LEW Verteilnetz GmbH will die Gelegenheit …
Neue Trasse für alte Stromleitung auf Peitinger Flur - Erdverkabelung fürs Bachfeld?
Zum Jubiläum gemeinsam gegen den Trend
Zahlreiche Ehrengäste, jede Menge Grußworte und den Landkreis-Löwen in Porzellan als Gastgeschenk. Ein launiges Fest zum 100. Geburtstag feierte die Schongauer SPD am …
Zum Jubiläum gemeinsam gegen den Trend
Neue Faschingsregenten in Hohenfurch vorgestellt: Nur der Prinz war eine harte Nuss
Manege frei und los geht´s. Die Rakete der ausgelassenen Narren kann gezündet werden, die Lunte für die kommende Faschingssaison brennt. Das neue Prinzenpaar in …
Neue Faschingsregenten in Hohenfurch vorgestellt: Nur der Prinz war eine harte Nuss
Eine ,Lady’ und ein ,Sir’ auf Schongaus Thron
Schongaus neues Prinzenpaar ist sowas von Schongau. Zur Premiere des Inthronisationsballes in der Lechsporthalle vor Riesen-Publikum setzt die Schongauer …
Eine ,Lady’ und ein ,Sir’ auf Schongaus Thron

Kommentare