+
Fünf Musikkapellen trafen sich zum Auftakt des Bezirksmusikfests nach dem Sternmarsch vor dem Reichlinger Rathaus.

Bezirksmusikfest

Gelungener Auftakt für Reichlinger Festwochenende

Mit einem lautem Knall wurde am Donnerstagabend der Sternmarsch als Auftakt des Reichlinger Bezirksmusikfests eingeläutet. Auf der Kirchenmauer feuerten 15 Böllerschützen Salutsalven in den stahlblauen Himmel, und fünf Musikkapellen setzten sich durch den Ort in Bewegung zum Rathaus.

Reichling Die Instrumente spiegelten sich im gleißenden Sonnenlicht. Kathrin Bleicher, Musikvereinsvorsitzende des Jubiläumsvereins, zeigte sich in ihrem Grußwort „froh und dankbar für den tollen Auftakt bei schönstem Wetter“. Vor dem Rathaus formierten sich die Musikkapellen, die mit Applaus der zahlreichen Zuschauer begrüßt wurden. Dirigent Lars Scharding dirigierte die Reichlinger und moderierte. Die Dirigenten der Kapellen Hofstetten-Hagenheim, Pflugdorf-Stadl, Rott und Thaining gaben beim Gesamtchor den Takt an.

Grußworte des Bezirks (MON) überbrachte Bezirksleiter Bernhard Weinberger, dem der Gastgeberverein wohl bekannt ist – er selbst spielte jahrelang mit und Vorsitzende Kathrin Bleicher ist seine Schwester. „Musik vereint – so ist es innerhalb der Kapelle, wo Jung und Alt, Frau und Mann vereint proben und spielen, die Blasmusik in allen Gemeindeteilen und der Kommune vereint“, sagte Weinberger, 60 Musiker sind heute beim Musikverein Reichling auf der Bühne aktiv.

Schirmherrin Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler freute sich, dass in den nächsten Tagen und Nächten „einiges los sein wird“. Die Jugend bringe frischen Wind, schließlich wird gleichzeitig mit dem Musikfest auch der 49. Bezirkslandjugendtag gefeiert. Nach der Segnung durch Pfarrer Michael Vogg zogen Musiker und Besucher begleitet von örtlichen Fahnenabordnungen ins Festzelt ein, wo Horner-Spindler das erste Augustiner-Fass mit fünf Schlägen anzapfte.  

ale

Das weitere Programm:

Samstag 14 bis 17 Uhr „Spiel ohne Grenzen“, ab 20 Uhr Stimmungsabend mit der Radlerband.

Sonntag 9 Uhr am Zelt Aufstellung zum Kirchenzug, anschließend Festmesse am Höhenberg. 13 Uhr Gemeinschaftschor. 13.30 Uhr Festzug mit Musikvereinen und Landjugendgruppen. Im Anschluss Unterhaltung mit dem Jugendmusikverein Lechrain Pürgen und „Blosmusi united – mi spiela mitnand“ 20 Uhr Festaustanz mit den „Moor-Buam“.

Lesen Sie auch:

Kurz vor Kriegsende: Wie Lorenz Utschneider die Echelsbacher Brücke vor der Zerstörung bewahrte

Im Fuchstal:  19-Jährige übersieht Radfahrer, der sich lebensbedrohlich verletzt

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Fluch der Sensibilität
Sie empfinden mehr als ihre Mitbürger: Eine Hochsensible aus dem Landkreis will die erste Selbsthilfegruppe gründen.
Fluch der Sensibilität
Schutz für die Bienen zu fairem Milchpreis
Mit einem neuen Plakat des Bundesverbands Deutscher Milchviehhalter (BDM) machen nun auch  die Landwirte in Rottenbuch auf ihre missliche Lage aufmerksam. Sie fordern: …
Schutz für die Bienen zu fairem Milchpreis
Rauschendes Fest für 25 Jahre Kinderlächeln
„Es gibt nichts Schöneres, als das Lächeln eines Kindes“, sagt Monika Ludwig. Am vergangenen Freitag feierte das Peitinger Ferienprogramm 25. Geburtstag und hatte …
Rauschendes Fest für 25 Jahre Kinderlächeln
Rauschende Tänze, unterhaltsame Show
Der 1. Vorstand des Schongauer SPD-Ortsvereins Daniel Blum gibt Gas. Er macht nicht nur seit Jahren den Vereinsvorsitz. Am Freitag Abend machte er auch Moderation, …
Rauschende Tänze, unterhaltsame Show

Kommentare