+
Zur Eröffnung des neuen Rettungswagen-Standortes in Reichling überreichte Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler ein symbolisches Kreuz an den BRK-Kreisgeschäftsführer Andreas Lehner.

Rettungswagen in Reichling

Schnellere Hilfe im Notfall

Gute Nachrichten für alle Lechrain-Bewohner: Im Notfall kann jetzt der Rettungswagen schneller vor Ort sein. Der neue Standort in Reichling ist jetzt eingeweiht worden.

Reichling – Das neue Fahrzeug des Bayerischen Roten Kreuzes Landsberg, das ab sofort einsatzbereit vor der ehemaligen Filiale der VR-Bank in Reichling steht, ging nun offiziell in Betrieb. Mit einem kleinen Festakt ist die Inbetriebnahme gefeiert worden. Der Reichlinger Rettungssanitäter Edgar Linder durfte die Aufgabe übernehmen, das neue Fahrzeug erstmals bei der Leitstelle anzumelden. „RotKreuz Reichling 71/1 ist einsatzklar bis 20 Uhr“, setzte er den Funkspruch ab.

Reichlings Bürgermeisterin Margit Horner-Spindler freut sich sehr, dass die Bürger im Lechrain jetzt im Notfall schneller versorgt werden können. „Wir haben um diesen Standort lange gekämpft“, betonte sie. Sie hofft, dass der Reichlinger Standort dauerhaft beibehalten wird. Der Rettungszweckverband hat einen Probebetrieb für mindestens ein Jahr beschlossen. Danach soll die Frage entschieden werden, ob der Standort bleibt.

Wie wichtig dieser Standort in Reichling für den Lechrain sei, machte Landrat Thomas Eichinger deutlich: „Zeit ist Leben“, stellte er klar. Die Geschwindigkeit, mit der Rettungsdienste vor Ort sein könnten, sei von größter Bedeutung. Bislang habe es im Süden des Landkreises noch eine Versorgungslücke gegeben. „Der BRK-Kreisverband ist froh, diese Lücke zu schließen“, sagte der BRK-Kreisvorsitzende Alex Dorow. Das Einsatzgebiet des neuen Rettungswagens sei von den topographischen Gegebenheiten nicht so ganz einfach, erklärte er und bedankte sich bei den Rettungskräften für deren Einsatz.

Den ersten Bereitschaftsdienst übernahmen gleich der Reichlinger Edgar Linder und der Leiter des BRK-Rettungsdienstes, Christian Haberkorn. Das Fahrzeug war gerade mal eine Stunde bei der Leitstelle angemeldet, da musste es schon zum ersten Einsatz nach Leeder ausrücken.

Bei dem rund 120 000 Euro teuren Fahrzeug handelt es sich um einen Rettungswagen der neuesten Bauart. Damit ist er der modernste im ganzen Landkreis Landsberg. Das betrifft vor allem auch das Design: Die Karosse in neongelber und roter Farbe sowie die roten Türen an der Rückseite sind wesentlich besser sichtbar als die alten Streifen.

Der neue Rettungswagen in Reichling wird mit haupt- und ehrenamtlichen Rettungsdienst-Mitarbeitern des BRK besetzt. Das Fahrzeug ist montags bis samstags von 8 bis 20 Uhr in Betrieb, sonntags von 9 bis 21 Uhr.

Für die Besetzung des

Rettungswagens in Reichling sucht das BRK noch ehrenamtliche Sanitäter und hauptamtliche Rettungsassistenten bzw. Notfallsanitäter. Interessierte melden sich beim BRK Landsberg unter Telefon 08191/9188-43.

Manuela Schmid

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Keller Steff bringt „Kuhstall“ zum Beben
Mit dem Keller Steff kam zum Saison-Abschluss ein alter Bekannter in den „Kuhstall“ nach Schwabbruck. Das Publikum war wie immer begeistert, und Schäferwirt Stephan Kögl …
Keller Steff bringt „Kuhstall“ zum Beben
Winter-Street-Food wird kuschelig
Die Food Trucks für das nächste Street Food Festival stehen schon bereit, vom 23. bis zum 25. November werden wieder Schmankerl am Schongauer Marienplatz angeboten. …
Winter-Street-Food wird kuschelig
Einzelhändlerkreis statt Gewerbeverband?
Seit mittlerweile dreieinhalb Jahren steht der Peitinger Gewerbeverband ohne Vorstand da. Dass sich daran bald etwas ändert, ist nicht zu erwarten. Dabei wäre gerade im …
Einzelhändlerkreis statt Gewerbeverband?
Schongauer Gymnasium schreibt Fußball-Geschichte
Mächtig stolz sind Schule, Stadt und Landkreis auf die Leistung von 15 Mädchen des Schongauer Welfen-Gymnasiums. Die 14- bis 16-Jährigen sind in diesem Jahr Bayerischer …
Schongauer Gymnasium schreibt Fußball-Geschichte

Kommentare