Eine große Uhu-Dame schaute in einem Reichlinger Garten vorbei.
+
Eine große Uhu-Dame schaute in einem Reichlinger Garten vorbei.

Seltener Gast

Reichlingerin staunt über Uhu-Besuch im Garten

Wer hat schon einen Uhu im Baum sitzen? Andrea Böck aus Reichling staunte nicht schlecht, als sie vor wenigen Tagen zur Mittagszeit aus dem Fenster blickte.

Mit diesem Besuch hatte die Reichlingerin Andrea Böck nicht gerechnet: In ihrem Garten mitten in der Siedlung, zwischen den Ästen eines Baumes erblickte sie einen großen stattlichen Uhu. Wie ein Model blieb er sogar so lange sitzen bis die Fotografin angerückt war.

Das Rätsel des zahmen Tieres löste sich bald auf: Das Uhu Weibchen heißt Zoe ist zwei Jahre alt und bringt bei der stattlichen Größe drei Kilo auf die Waage. Sie gehört dem Falkner Wolfgang Schlensker, dem sie beim Füttern entwischte.

Uhu war bei Falkner aufgewachsen

Der Uhu ist in der Balz und bekommt derzeit des öfteren Besuch von einem frei lebenden Uhu Männchen. Wohl wollte sich die Uhu-Dame bei ihrem Ausflug in die Freiheit einen geeigneten Brutplatz suchen. Geduld war bei Falkner Schlensker gefragt. Nach langem, sechs stündigen Überreden des Besitzers und nach ihren Tagen in Freiheit kam die Uhu-Dame dann doch noch vom Baum herunter.

Der Besitzer hat sie und ihren Bruder, der mittlerweile bei einem befreundeten Falkner lebt, im Alter von 14 Tagen bekommen und groß gezogen. Uhus können in der Natur 35 Jahre und in Menschenhand 60 Jahre alt werden. Die weiblichen Uhus werden bis zu einem Drittel größer als die Männchen.

GISELA KLÖCK

Lesen Sie auch: Schneller, aber noch nicht schnell genug: Der Landkreis Weilheim-Schongau ist beim Internet das Schlusslicht im Oberland

Außerdem interessant: Die Augen der Nachbarn von Monika und Johann Zidek fallen ihnen sprichwörtlich heraus, als sie das bunt geschmückte Tannenbäumchen erblicken. Was dahinter steckt.

Und hier gibt es weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare