+
Letzte lange Badenacht im Peitinger Wellenfreibad: Weil allerdings die Resonanz vergleichsweise gering war, war schon relativ frühzeitig Feierabend.

Wellenfreibad Peiting

Geringe Resonanz auf letzte lange Badenacht

Peiting - Nicht zufrieden sein konnten die Organisatoren. Die letzte lange Badenacht im Peitinger Wellenfreibad war nur spärlich besucht, so dass der Begriff lang auch zu einer sehr dehnbaren Formulierung geriet. Für das nächste Jahr hofft man auf mehr Besucher.

Trotz besten Wetters schlecht besucht war die letzte lange Badenacht dieser Saison im Wellenfreibad. Hauptsächlich junges Publikum nutzte die Möglichkeit bis in die späten Abendstunden zu schwimmen.

„Heute wird es wohl nicht so lange gehen“, mutmaßte Bademeister Robert Zwick angesichts der wenigen Besucher. Wahrscheinlich tummelten sich ein Großteil der üblichen Badegäste inzwischen zu Nachsaison-Preisen am Meer.

Normalerweise ist der Badebetrieb an den langen Badenächten bis 22 Uhr, der Kiosk bis 23 Uhr geöffnet. Bei Eintritt der Dunkelheit wird das Schwimmbecken mit einem so genannten „Power-Moon“ beleuchtet. Obwohl dieses Mal das Wetter ideal und das Wellenfreibad tagsüber gut besucht war, packten die meisten spätestens um acht ihre Sachen.

Selbst das Angebot am Kiosk, wo es leckeres Grillfleisch und Salatbuffet gab, lockte nur wenige Gäste. Und die angekündigte Musik war laut Zwick den Gema-Kosten zum Opfer gefallen, die die Organisatoren zu teuer gekommen wären. Zum Schulferienende wird auch das Wellenfreibad geschlossen und es bleibt zu hoffen, dass die langen Badenächte im nächsten Jahr Wetter- und Besucherzahlenmäßig besser laufen.

Ursula Fröhlich

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Grüne Schatzkästchen im Pfaffenwinkel
Sie würden gerne Nachbars Garten nicht nur über den Zaun hinweg bewundern? Oder Sie wollen gar wissen, wie Sie die schleimigen Plagegeister im eigenen Garten loswerden? …
Grüne Schatzkästchen im Pfaffenwinkel
An alle Eltern: Bitte bringt eure Kinder nicht krank in die Kita
Eine Kita ist eine Keimschleuder, wenn kranke Kinder alle anderen anstecken. Der Gastbeitrag der Leiterin eines Kindergartens in Rottenbuch bewirkt hoffentlich, dass …
An alle Eltern: Bitte bringt eure Kinder nicht krank in die Kita
Dreiste Ausspäh-Masche: Anrufer geben sich als Polizisten aus
Die Polizei warnt: Seit Montag kommt es im Landkreis Weilheim-Schongau vermehrt zu Anrufen bei älteren Mitbürgern durch angebliche Polizeibeamte. 
Dreiste Ausspäh-Masche: Anrufer geben sich als Polizisten aus
Ärger um Radl im Zug
Im Frühling mit dem Fahrrad übers Land – und zurück mit der Bahn. Viele haben schon einmal ihr Rad im Zug mitgenommen. Doch obwohl die Bahnbetreiber gerne für diesen …
Ärger um Radl im Zug

Was denken Sie über diesen Artikel?

Kommentare