Quirin Krötz hört 2020 als Bürgermeister auf.

Paukenschlag in Rott

Rotts Rathauschef Krötz hört 2020 auf

Paukenschlag in Rott: Bürgermeister Quirin Krötz tritt bei den Kommunalwahlen im kommenden Jahr nicht mehr an.

Rott – Die Tagesordnung der jüngsten Sitzung des Rotter Gemeinderat enthielt mit Bauanträgen, Fragen zum Breitbandanschluss und Veranstaltungsgenehmigungen keine wirklich spektakulären Themen. Interessant wurde es jedoch im nicht-öffentlichen Teil: Dort verkündete Bürgermeister Quirin Krötz, dass er bei der Kommunalwahl im Frühjahr 2020 nicht mehr für eine weitere Amtszeit als Rathauschef – und auch nicht mehr als Gemeinderat – kandidieren werde.

„36 Jahre im Gemeinderat, davon zwölf als zweiter und dann 18 Jahre als erster Bürgermeister, erscheinen mir ausreichend“, erklärte der 62-jährige. Sein Lebensalter spielte bei der Entscheidung, keine vierte Amtsperiode als hauptamtlicher Bürgermeister anzustreben, ebenfalls eine Rolle: „Zu Beginn der neuen Wahlperiode am 1. Mai 2020 fehlen mir genau drei Monate zur Vollendung meines 64. Lebensjahres. Und dann nochmals ein anstrengendes und verantwortungsvolles Führungsamt für weitere sechs Jahre anzunehmen, halte ich für gesundheitlich durchaus gewagt“, ergänzte der Rotter Rathauschef.

Er sei deshalb zu der Überzeugung gekommen, das Amt in jüngere Hände zu geben – mit neuen Ideen und Visionen für die Zukunft: „Gerade auch, weil ich in unserem Ratsgremium hervorragende Leute sehe, die diese herausfordernde Aufgabe sicherlich mit viel Geschick und Können zum Wohle unserer Mitbürger und zum Wohle unserer Heimatgemeinde Rott gestalten können“, sagte Krötz, der im gegenwärtigen Gemeinderat durchaus mögliche Nachfolger sieht. Offizielle Kandidaten für die Nachfolge als Rotter Bürgermeister gibt es derzeit aber noch nicht. Sein letztes Jahr als Rathauschef will Quirin Krötz auf jeden Fall auch nicht nur einfach ausklingen lassen: „Selbstverständlich werde ich die mir verbleibende Amtszeit mit größtem mir möglichem Engagement weiterführen“, versicherte der Rotter Rathauschef abschließend.

ROLAND HALMEL

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rot-weiße Daumendrücker aus Schwabniederhofen in Liverpool
Den FC Bayern in Liverpool anfeuern? Für die Mitglieder des FCB-Fanclubs „Red-White Kings“ aus Schwabniederhofen ging dieser Traum jetzt in Erfüllung.
Rot-weiße Daumendrücker aus Schwabniederhofen in Liverpool
Leiche von Frau im Wasser: Großeinsatz an der Schongauer Lechbrücke
Ein Großeinsatz für Rettungskräfte und Polizei findet aktuell an der Lechbrücke in Schongau statt. Auch die Feuerwehr ist vor Ort. Eine Leiche wurde gefunden.
Leiche von Frau im Wasser: Großeinsatz an der Schongauer Lechbrücke
Altpapier beginnt zu kokeln: Großer Feuerwehreinsatz in Kinsau
Großeinsatz für die Feuerwehrleute aus dem Schongauer Land am Mittwochabend: In einer Faserstoffhalle an der B17 bei Kinsau begann Altpapier zu kokeln. 
Altpapier beginnt zu kokeln: Großer Feuerwehreinsatz in Kinsau
Tauben füttern in Schongau ab sofort verboten - Es drohen bis zu 1000 Euro Strafe
Das Füttern von verwilderten Tauben ist im Stadtgebiet Schongau ab sofort verboten. Der Stadtrat hat in seiner Sitzung vom Dienstag eine entsprechende Verordnung …
Tauben füttern in Schongau ab sofort verboten - Es drohen bis zu 1000 Euro Strafe

Kommentare