+
Toll hergerichtet und mit Begeisterung bei der Sache sind die Rotter Theaterspieler bei ihrem aktuellen Stück „Pension Hollywood“, das am Wochenende noch drei Mal zu sehen ist. 

Theatergruppe Rott

Vogelwild und filmreif geht es zu in der „Pension Hollywood“ in Rott

Die Theatergruppe Rott hat mit dem Stück „Pension Hollywood“ jede Menge Applaus geerntet.

Rott – Mit dem lustigen Schwank haben die talentierten Laientheaterspieler ihrem Publikum kurzweilige und vergnügliche Stunden im Pfarrheim bereitet.

Bei „Pension Hollywood“ von Erich Koch werden die Lachmuskeln strapaziert – und zwar dauerhaft. Von der ersten Minute an kam lautes Gelächter aus den Zuschauerreihen, Applaus ernteten die mit Begeisterung und körperlichem Einsatz spielenden wahrlich filmreifen Darsteller.

Zum Inhalt: Hubert Vogelsinger (Heini Mayr) und seine Frau Sofie (Sonja Richter) krebsen mit ihrer kleinen Gästepension gerade mal so dahin, der Pensionswirt trinkt viel, und Sofie feiert schon zum dritten Mal ihren 49. Geburtstag. Ihre beiden ledigen Schwestern Martha (Barbara Sepp) und Lotte Meisenkaiser, die wunderbar schwerhörig und naiv von Irmgard Jahl dargestellt wird, sind mit von der Partie. Bei der aufgebrezelten Damenunterwäsche-Verkäuferin Lydia Spitzgras (Katharina Piller) läuft das Geschäft nicht wirklich gut. Sie versucht, jeden Mann, der ihr in die Quere kommt, zu verführen.

Ein den treuen Rotter Theaterbesuchern seit langer Zeit bekanntes Gesicht ist Peter Schaupp. Dieses Mal mimt er den vergeistigten Ornithologe Dr. Otto Maria Honigmund, der nur für seine Vogelwelt lebt – und die Lacher auf seiner Seite hat. Ein Pärchen, das eine Bank überfallen hat – Bruno Breit (Andreas Wandt) und seine Komplizin Tina (Tanja Filgertshofer) – kommen in diese verrückte Pension. Dass dies nicht gut gehen kann, ist selbstredend. Getarnt als Filmteam, machen sie aus der verschlafenen Pension im Handumdrehen die „Pension Hollywood“.

Turbulent und mit jeder Menge Überraschungen jagt eine Pointe die andere nach dem Motto: „Hollywood lässt grüßen“. Dass die Masken passen, dafür sorgen Sabine Erhard und Angelika Straub, das passende Bühnenbild haben Johannes Filgertshofer und Thomas Schaur erstellt, und als Souffleusen agieren Tina Filgertshofer, Angelika Hoy und Traudi Salzmann.

Gespielt wird noch am Freitag und Samstag, 2./3. Februar, um 20 Uhr sowie am Sonntag, 4. Februar, um 19 Uhr im Rotter Pfarrheim. Restkarten unter Telefon 08869/1468.

ale

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

480 Jahre Dorfschul-Geschichte
„Also lautet ein Beschluss, dass der Mensch was lernen muss“, heißt es schon bei Wilhelm Busch. Und: „Dass dies mit Verstand geschah, war der Lehrer Lämpel da“. Der …
480 Jahre Dorfschul-Geschichte
Zwischen Schongau und Peiting: Schwerer Unfall an Lechtalbrücke löst Verkehrschaos aus
Ein schwerer Unfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen hat sich am Samstagmorgen an der Lechtalbrücke zwischen Schongau und Peiting ereignet. Die Brücke musste komplett …
Zwischen Schongau und Peiting: Schwerer Unfall an Lechtalbrücke löst Verkehrschaos aus
Für alle Gartler und die, die es noch werden wollen
Der Frühling lässt sein blaues Band wieder flattern durch die Lüfte – und die Gruppe Schongau belebt gibt dem noch viele Frühlingsfarben dazu: Am Samstag, 5. Mai, heißt …
Für alle Gartler und die, die es noch werden wollen
Vom Kino bis zum Tattoo-Studio
Was mögen die Peitinger Jugendlichen an ihrer Heimatgemeinde und wo sehen sie Verbesserungspotenzial? Das herauszufinden, war am Donnerstag das Ziel der …
Vom Kino bis zum Tattoo-Studio

Kommentare