+
Bald kein Team mehr: Auf dem Bild von links Bürgermeister Krötz, Kornelia Wein vom Förderverein Schule und Rektor Tobias Pupeter. Das Bild wurde bei Vorstellung der Nachmittagsbetreuung gemacht.

Mittelschule Rott

Rektor geht, Schulverband kommt

Rott - Veränderungen an der Mittelschule Rott: Rektor Tobias Pupeter verlässt das Haus, außerdem gibt es eine Änderung beim Dachverband.

Viel los war in den vergangenen Jahren am Schulstandort Rott. Nachdem die Gebäude aufwändig energetisch saniert wurden, verabschiedete sich im vergangenen Sommer der langjährige Rektor der Grund- und Mittelschule Rott, Jürgen Weber, in den Ruhestand (wir haben berichtet).

Ruhe kehrte an der Schule danach aber nicht ein. Der neue Rektor, Tobias Pupeter, wird Rott bereits zum Ende des laufenden Schuljahres wieder verlassen. Der 41-Jährige übernimmt die wesentlich größere Grundschule am Hardt in Weilheim. Das ist aber nicht der einzige Wechsel. Der Abschied vom Rektor heißt für Rott auch gleichzeitig das Ende des Schulverbunds mit der Mittelschule Fuchstal. Stattdessen wird es zukünftig einen Schulverband mit den Fuchstalern geben.

Rektor sitzt in Fuchstal, die Schüler in Rott

Das bedeutet, dass der Rektor der Mittelschule in Fuchstal sitzt, die Schüler aber weiterhin in Rott unterrichtet werden. „Das war uns wichtig, dass die Schule weiterhin zweihäusig geführt wird“, erklärt Rotts Bürgermeister Quirin Krötz. Angesichts der rückläufigen Schülerzahlen deutete sich diese Entwicklung bereits an. Die neue Mittelschule Fuchstal/Rott wird voraussichtlich rund 300 Schüler haben. Sie kommen aus den Gemeinden Apfeldorf, Denklingen, Kinsau, Reichling, Rott, Unterdießen, Vilgertshofen, Fuchstal und Thaining.

Die Grundschule Rott, die gegenwärtig sechs Schulklassen umfasst, bleibt in ihrer Form bestehen und bekommt einen eigenen Rektor. Sechs Klassen sollen zukünftig dann auch in der neuen Mittelschule unterrichtet werden. Je nach Wahl des Schulzweigs kann es dann aber durchaus sein, dass Rotter Schüler zukünftig nach Fuchstal fahren müssen. „Der Unterricht findet dort statt, wo die Mehrzahl der Schüler herkommt“, erklärt Krötz, der darüber hinaus den Schulverbund mit Fuchstal als positiv erachtet. „Ich sehe das als Sicherung des Schulstandorts Rott“, ist der Rathauschef überzeugt.

Warum der Zusammenschluss der beiden Schulen nicht auch gleich mit der Pensionierung von Weber erfolgte, lag vor allem am Schulamt, das bei der Nachfolgeregelung schneller war als die Schulverbandsverantwortlichen bei den Gesprächen über einen Schulverbund.

Roland Halmel

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schongaus beste Meerjungfrauen
Meerjungfrauschwimmen – das macht neugierig. Wenn auch noch die beste Meerjungfrau gesucht wird, dann wird´s interessant. Genau das war im Erlebnisbad Plantsch das große …
Schongaus beste Meerjungfrauen
Einbrecher legt Plantsch lahm
Ein nächtlicher Einbruch hat gestern Morgen den Betrieb des Bade- und Saunabereichs im Schongauer Plantsch lahmgelegt. Schulklassen und Frühschwimmer mussten …
Einbrecher legt Plantsch lahm
Asylbewerberin (20) erst angeschrien, dann gegen die Hüfte getreten
Die junge Frau wusste nicht wie ihr geschieht: Ein Unbekannter hat am Montag in Schongau eine 20-jährige Somalierin angegriffen. Anschließend machte er sich aus dem …
Asylbewerberin (20) erst angeschrien, dann gegen die Hüfte getreten
Klares Votum gegen kleinere Grundstücke
Wie groß sollen Grundstücke maximal sein dürfen, die die Gemeinde Peiting an private Bauwerber verkauft? Darüber hat jetzt der Marktgemeinderat diskutiert. Auslöser war …
Klares Votum gegen kleinere Grundstücke

Kommentare