Messerstecher von Grafing: Das Urteil ist gefallen

Messerstecher von Grafing: Das Urteil ist gefallen
+
Die 63 Absolventen der Fachakademie für Sozialpädagogik in Rottenbuch haben ihre Ausbildung abgeschlossen. 

Abschluss an der Fachakademie für Sozialpädagogik in Rottenbuch

„Zeigen Sie Begeisterung für Ihren Beruf“

63 Absolventen und Absolventinnen der Rottenbucher Fachakademie für Sozialpädagogik haben den theoretischen Teil ihrer Ausbildung zu staatlich anerkannten Erziehern mit Erfolg abgeschlossen.

Rottenbuch – Vor ihnen liegt jetzt das einjährige Berufspraktikum. Nach dem Gottesdienst in der Rottenbucher Pfarrkirche bekamen sie auf der Abschlussfeier im Fohlenhofsaal ihre Zeugnisse.

Für Walter Rosnitschek war es die letzte Abschlussfeier. Der Schulleiter verlässt nach zehn Jahren am Ende des Jahres die Regens Wagner Fachakademie. Seine letzte Rede, gestand Rosnitschek, sollte spritzig, witzig und eloquent sein. Aber nach der Korrektur von 97 Abschlussprüfungen, der 60 Zweitgutachten und den mündlichen Prüfungen sei man alles, aber nicht mehr spritzig. Daher halte er wie immer eine authentische Rede, sanft und verständnisvoll.

Der Schulleiter kritisierte Eltern, die auf keinem Elternabend auftauchen oder keine Zeit haben, weil sie ihre Interessen weit über die ihrer Kinder stellen. „U-Boot-Eltern, die abtauchen und unsichtbar sind, wenn ihre Kinder sie brauchen.“ Aber es gäbe, Gott sei Dank, auch Dinge, „die mein pädagogisches Herz erfreuen“. Dinge wie Fachkompetenz, einfach Pädagogik nicht aus dem Bauch heraus, sondern reflektiertes und wissenschaftlich fundiertes Handeln. Oder Mut, indem man sich für die anvertrauten Kinder und Jugendlichen bedingungslos einsetze und auch bereit sei, berufliche Nachteile in Kauf zu nehmen.

Rosnitschek appellierte an die Studierenden, sie sollten mit den Kindern rumalbern und lachen, aber sich selbst nicht so furchtbar ernst und wichtig nehmen. „Zeigen Sie Begeisterung für Ihren Beruf.“ Noch etwas gab der Schulleiter mit auf den Weg. „Lassen Sie sich von Rückschlägen nicht entmutigen, geben Sie nicht auf und warten Sie ab, was passiert.“

Achim Gerbig, Gesamtleiter der Regens Fachakademie, äußerte sich zu den derzeit laufenden Bautätigkeiten. Man liege im Zeitplan trotz der Überraschungen. Der Dachstuhl war nämlich viel maroder als angenommen. Dennoch sei man im Zeitplan.

Das große Klostergebäude wurde bis auf die Mauern entkernt und praktisch in einen Rohbau zurückgeführt. Es werde Platz für beiden Schulen, die Fachakademie und eine Hauskapelle sowie eine Großküche geschaffen.

Schulleiter Walter Rosnitschek verlässt Ende 2017 die Fachakademie für Sozialpädagogik in Rottenbuch.

An Kosten rechnet Gerbig mit einem Gesamtvolumen von rund zehn Millionen Euro. Eventuell ja mehr, wegen des Dachstuhles. Die Einweihungsfeier ist an Kirchweih 2018 vorgesehen.

Rottenbuchs Bürgermeister Markus Bader – neben ihm saßen Altbürger Andreas Keller und Alt-Alt-Bürgermeister Karl Echtler – sprach die Bezahlung der immer mehr geforderten Erzieher an. „Sie leisten einen Erziehungsauftrag wie Lehrer und Hochschullehrer.“ Nur die Bezahlung sei eben anders. Dieser Unterschied erschließe sich ihm nicht. Bader ermunterte, für eine gerechte Bezahlung zu streiten.

Es war eine Abschlussfeier, die vollgepackt war mit weiteren Reden der Klassenleitungen, einer Diashow, dem Lehrerdank und schließlich vieler Abschlussworte. Alles moderiert von Simon Kruckenfellner und Tim Dahlenburg im Abendkleid. „Der Frauenquote wegen“, gab er zu verstehen. Schüler der FAKS 1 mit Musiklehrerin Petra Watzlawik begeisterten mit Klezmer-Musik.

Den vorangegangenen Gottesdienst stellte Regens Wagner-Direktor Rainer Remmele unter das Motto der Abschlussfeier: „Die Mischung macht’s.“ Rot und blau sei die menschliche Farbe, gelb die Göttliche. Jeder müsse seine Farbe einbringen. „Wenn Gott noch seine Farbe dazu tut, leuchtet die Welt.“ 

Walter Kindlmann

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Der Wahlkreis ist geschrumpft
Alexander Dobrindt (CSU) führt die Liste der Direktkandidaten für die Bundestagswahl am 24. September im Wahlkreis Weilheim an. Den Bundesverkehrsminister aus Peißenberg …
Der Wahlkreis ist geschrumpft
Mord im Idyll und Herz für die Heimat
Nach fast vier Jahren Pause ermitteln Gerhard Weinzirl und Evi Straßgütl wieder – und entdecken im neuen Krimi von Nicola Förg ihr „Heimatherz“. Der 10. Fall des …
Mord im Idyll und Herz für die Heimat
Totholz in Ammer wird fast nie entfernt
Die Ermittlungen nach dem tödlichen Kajak-Unglück in der Ammer nahe Rottenbuch dauern an. Die Frage ist: Kümmert sich jemand um das Totholz, das dem 65-jährigen …
Totholz in Ammer wird fast nie entfernt
Was macht die Kutsche auf dem Radweg?
Ungewöhnlicher Einsatz für die Schongauer Feuerwehr: Sie musste am Mittwochvormittag eine Kutsche befreien, die sich festgefahren hatte. „Das hatten wir auch noch nie. …
Was macht die Kutsche auf dem Radweg?

Kommentare