Der Friedhof in Rottenbuch: Der von einer Mauer umgebene Teil gehört auch künftig der Kirche.
+
Der Friedhof in Rottenbuch: Der von einer Mauer umgebene Teil gehört auch künftig der Kirche.

Gemeinde Rottenbuch wollte Grundstück kaufen

Friedhof bleibt in Kirchenhand

  • vonKatrin Kleinschmidt
    schließen

Er muss in Ordnung gehalten, die Wege im Winter frei geräumt, Gräber vergeben und verwaltet werden – auf einem Friedhof gibt es einiges zu tun. Darum kümmert sich in Rottenbuch seit langer Zeit die Gemeinde.

Rottenbuch – Doch während der neuere Bereich des Friedhofes in Rottenbuch inklusive des Leichenhauses bereits der Gemeinde gehören, ist der historische, von der Mauer umgebene Teil in der Hand der Katholischen Pfarrkirchenstiftung Mariä Geburt Rottenbuch.

Die Gemeinde ist von diesem Grundstück seit Langem per Vertrag der Träger, aber eben nicht der Besitzer. Das wollte Bürgermeister Markus Bader ändern, wie er im Gemeinderat mitteilte – doch er scheiterte mit seinem Vorhaben.

Der Vertrag über die Trägerschaft der Gemeinde war bereits im vergangenen Jahr ausgelaufen. „Das haben wir nicht gleich gespannt“, gab Bader im Gremium zu. Dann wurde die Vereinbarung um ein Jahr – bis Dezember dieses Jahres – verlängert, sodass heuer neue Verhandlungen anstanden.

„Unser ausdrücklicher Wunsch war es, auch diesen Teil des Friedhofes zu erwerben“, sagte Bader. Auch vom Pfarrer habe es dafür positive Signale gegeben. Doch die Kirchenstiftung musste das Vorhaben ausbremsen – „stiftungsrechtlich dürfen sie es nicht verkaufen“, erklärte Bader.

Deshalb wird nun also doch der alte Vertrag erneuert. Die Gemeinde bleibt Träger – diesmal aber zeitlich unbefristet. Für dieses Vorgehen gab’s vom Gemeinderat einstimmig Zustimmung.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare