Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen

Bluttat in Unterföhring: Polizistin wird wohl nicht mehr aufwachen
+
Hingucker im Festzelt: Die Schönberg-Delegation in Belgien.

Gemeinde Rottenbuch richtet Veranstaltung aus

2021 gibt es ein Schönberg-Treffen

  • schließen

Regelmäßig treffen sich Schönberger aus Deutschland, Österreich und sogar Belgien zum geselligen Beisammensein. Beim jetzigen Termin in Ostbelgien wurde ausgemacht: 2021 kommen alle im Pfaffenwinkel zusammen.

Schönberg – „Wo wir sind, ist Schönberg.“ Stolz sind sie, die Bewohner der gleichnamigen Orte auf ihre Heimat. Nicht nur die Schönberger im Pfaffenwinkel, sondern auch die in Niederbayern, in Südhessen, im Vogtland, im Taunus und im Stubaital. Regelmäßig kommen ihre Delegationen seit dem Jahr 2000 zum großen Schönberg-Treffen zusammen. Zur 6. Auflage war nun Schönberg/St. Vith in Belgien, bei der Grenze zur deutschen Eifel, an der Reihe. Aus dem Pfaffenwinkel machte sich eine zwölfköpfige Gruppe auf den Weg nach Ostbelgien. Darunter auch Rottenbuchs Bürgermeister Markus Bader, der schon beim letzten Treffen 2014 im Landkreis Mühldorf am Inn mit von der Partie war.

„Zwei Kleinbusse wurden mit Gepäck und Gastgeschenken beladen“, berichtet Josef Lindauer. Um 7 Uhr wurde gestartet. Nach rund neun Stunden Fahrt erreichte man das Ziel am Rand der Ardennen. Nach einer herzlichen Begrüßung im Festzelt wurde am Abend der Eröffnungsgottesdienst gefeiert. Die rund 450 Teilnehmer des Treffens zogen in einem kleinen Festzug durch den Ort. Insgesamt 15 Orte aus drei Nationen – Deutschland, Österreich und Belgien – hatten sich eingefunden. „Schon hier stachen unsere Schönberger in ihrer bayrischen Tracht heraus und ernteten viel Applaus“, so Lindauer.

Am zweiten Tag stand Programm auf der Tagesordnung. Die Jüngeren besichtigten die Rennstrecke in Spa, die Älteren fuhren mit Bürgermeister Bader ins Parlament der deutschsprachigen Gemeinschaft nach Eupen. Hier wurden sie von Parlamentspräsident Alexander Miesen begrüßt. Lindauer: „Sie erfuhren viele interessante Details über Belgien und dessen politischer und gesellschaftlicher Struktur.“ So zum Beispiel, dass die deutschsprachige Gemeinschaft in Ostbelgien insgesamt 77 000 Einwohner zählt und auf 854 Quadratkilometer Fläche an der Grenze zu Deutschland, Niederlande und Luxemburg verteilt leben.

Am nächsten Vormittag ein fanden ein Triathlon und eine Schönberg-Rallye zu Fuß durch den Ort statt. Beim Triathlon aus Luftgewehrschießen, Minigolf und Torwandschiessen bewiesen die Gäste aus dem Pfaffenwinkel ihr Talent: Das Team um Thomas Speer, Thomas Stückl und Matthias Lindauer siegte. Nachmittag wurden von den Schönberg-Orten Marktstände aufgebaut und jede Gemeinde stellte sich vor. Köstlichkeiten und andere Besonderheiten wurden angeboten. Die Oberbayern verteilten unzählige Prospekte und Infomaterial von Rottenbuch und offerierten verschiedene Käsesorten und Marillenschnaps.

„Für eine Überraschung sorgte am späten Nachmittag Bürgermeister Markus Bader“, so Lindauer. Denn als der Rathauschef mit seinen Bürgermeister-Kollegen zusammensaß, wurde beschlossen, dass das nächste Schönberg-Treffen im Jahr 2021 im Landkreis stattfinden soll. „Wir sind stolzer Ausrichter“, teilte Bader in der jüngsten Gemeinderatssitzung mit. Und ergänzte schmunzelnd: Er habe schon mal sein O.k. gegeben, obwohl gar nicht feststehe, ob er dann überhaupt noch Bürgermeister sei.

In Belgien machten sich die Pfaffenwinkler entsprechend stolz auf den Heimweg. Im Gepäck eine große Aufgabe für 2021 und „viele neue Bekanntschaften und Eindrücke von einem wunderschönen Ausflug in ein herrliches Land im Herzen Europas“, teilt der Schönberger Lindauer mit.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Mia Julia: Ballermann-Königin kommt zum Bezirkslandjugendtag nach Altentstadt
Ballermann-Königin beim Bezirkslandjugendtag: Mia Julia tritt am Freitag in Altenstadt auf. Alle Informationen zum Fest.
Mia Julia: Ballermann-Königin kommt zum Bezirkslandjugendtag nach Altentstadt
Weg für Wohn-Turm ist frei
Es war sein Kindheitstraum, aus Kleinem etwas ganz Großes herauszuholen. Jetzt wird dem 39-jährigen Software-Entwickler Gerald Siegl dieser Traum erfüllt. Schwabbrucks …
Weg für Wohn-Turm ist frei
Ein „Klohäusel“ für den Notfall
Um die Kommunikation im Notfall zu verbessern, möchte die LEW an einem Stahlgitterhochspannungsmasten eine Antenne auf einer Höhe von 27 Metern installieren. Der …
Ein „Klohäusel“ für den Notfall
Bergwacht holt Soldaten vom Baum
Mit der Landung in einem Baumwipfel endete am vergangenen Mittwoch der Fallschirmabsprung eines Soldaten aus Altenstadt. Aus eigener Kraft konnte sich der junge Mann …
Bergwacht holt Soldaten vom Baum

Kommentare