+
Stolz präsentieren die Fahrer Christof Echtler und Karl Wetzler (re.) den neuen Pistenbully der Gemeinde Rottenbuch.

Auch Wildsteig kann wieder spuren 

Rottenbuchs neue Pistenraupe fährt auf Gummiketten

  • schließen

Auf diese Nachricht haben Langläufer in Rottenbuch sehnsüchtig gewartet: Seit dem Wochenende sind die Loipen rund um das Klosterdorf wieder gespurt. Möglich macht das die neue Pistenraupe, die die Gemeinde kurzfristig als Ersatz für das defekte Vorgängermodell gekauft hat. Gute Neuigkeiten in Sachen Pistenraupe gibt es auch aus Wildsteig.

Rottenbuch/Wildsteig – Ende Januar hatte die Rottenbucher Pistenraupe den Dienst quittiert. Mit Motorschaden war das 34 Jahre alte Gefährt liegen geblieben. Damit war in der Klostergemeinde guter Rat teuer. Reparieren? Eine neue gebrauchte Raupe kaufen? Oder mit Blick auf den Klimawandel den Defekt zum Anlass nehmen und gleich ganz Abschied nehmen vom Loipenspuren? Im Gemeinderat sei man sich schnell einig gewesen, dass letzteres nicht in Frage komme, sagt Bürgermeister Markus Bader. Allein heuer habe man viele positive Rückmeldungen von begeisterten Langläufern bekommen, „dass die Loipen so schön sind“. Dazu kämen die vielen Kinder des Skiclubs und der Schulen, die das Angebot regelmäßig nutzen würden. Und natürlich der Tourismus nicht zu vergessen, der für den Ort nun mal eine große Rolle spiele, betont der Bürgermeister.

Also streckte man in der Gemeinde die Fühler nach einem adäquaten Ersatz für die alte Pistenraupe aus. Kein leichtes Unterfangen. Von zwei Besichtigungstouren im Schwarzwald und in Niederbayern kehrte man mit leeren Händen zurück. Preis und Zustand passten nicht.

Doch dann ging plötzlich alles ganz schnell: Am Dienstag der Vorwoche meldete sich ein Vertreter der Firma Kässbohrer, mit dem die Gemeinde schon zuvor in Kontakt gestanden war. Die Gemeinde Fischen im Allgäu wolle ihre Pistenraupe verkaufen, lautete sein Tipp. Am Mittwoch gab der Gemeinderat grünes Licht für das Geschäft, und schon zwei Tage später machte sich Bader in Begleitung der beiden Pistenraupenfahrer Christof Echtler und Karl Wetzler auf ins Allgäu, um das Fahrzeug unter die Lupe zu nehmen und den Kauf abzuschließen. Noch am gleichen Tag brachte ein Lkw die Neuerwerbung sicher nach Rottenbuch.

33 000 Euro hat die Klostergemeinde für die Pistenraupe überwiesen. Eine „teure Investition“, gibt Bader zu. Der Preis aber sei gerechtfertigt, schließlich habe das Gefährt erst 15 Jahre auf dem Buckel und sei „sehr gut in Schuss“. Dazu komme, dass sie in Fischen nur als Spurgerät in der Ebene im Einsatz gewesen sei und nicht im fordernden Pistenbetrieb.

Und auch sonst bringt das Gefährt einige handfeste Vorteile gegenüber seinem Vorgänger mit. Da wären die Gummiketten, die deutlich schonender zum Untergrund sind, ganz gleich ob es sich bei diesem um Straße, Feldweg oder Wiese handelt. Mit 25 Stundenkilometern fährt es außerdem doppelt so schnell, doch der größte Vorteil aus Sportlersicht ist die eingebaute Fräse. Die lockere den Schnee auf, bevor er wieder verdichtet werde, was zu einem homogeneren Untergrund führe, erklärt Bader. Christof Echtler ist nach den ersten Fahrten mehr als begeistert. „Im Vergleich zu vorher ist das wie Porsche fahren.“

Gute Nachrichten in Sachen Pistenraupe gibt es auch aus Wildsteig. Dort war das Gefährt jüngst ebenfalls mit einem Schaden an der Abgasanlage ausgefallen. Doch die Mechaniker in der Werkstatt hätten in der vergangenen Woche ganze Arbeit geleistet, berichtet Toni Bußjäger, der die Einsätze des Loipenspurgeräts koordiniert. „Seit Freitag fahren wir wieder.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Flugzeug-Anmietung: Staatsanwaltschaft lehnt Ermittlungen gegen Bundeswehr ab
Die Strafanzeige gegen Angehörige der Bundeswehr in Altenstadt hat sich erledigt. Die Staatsanwaltschaft in Bonn weist die Vorwürfe eines Oberstleutnants der Reserve …
Flugzeug-Anmietung: Staatsanwaltschaft lehnt Ermittlungen gegen Bundeswehr ab
Peitings Frauen mit Startproblemen - doch dann kommen sie in Fahrt 
14 Spiele an einem Tag – das schlaucht. Und so war der Rückrundentag für Peitings Bundesliga-Stockschützinnen mit Höhen und Tiefen gespickt. Am Ende waren sie aber da, …
Peitings Frauen mit Startproblemen - doch dann kommen sie in Fahrt 
Abistreich 2019 in Schongau: 29 Schüler in einen VW Golf verfrachtet
Die Schongauer Abiturienten haben sich einiges für ihren Streich ausgedacht. Von Wasserduschen über Modenschauen bis hin zu sportlichen Wettkämpfen.
Abistreich 2019 in Schongau: 29 Schüler in einen VW Golf verfrachtet
Politik, Akrobatik und Musik zum Jubiläum
125 Jahre Herzogsägmühle werden gebührend gefeiert: Vom 5. bis 7. Juli erwartet die Besucher eine große Jubiläumsveranstaltung mit zahlreichen Höhepunkten – darunter ein …
Politik, Akrobatik und Musik zum Jubiläum

Kommentare