Den Blick von Rottenbuch in Richtung Echelsbacher Brücke zeigt dieses Foto. Links ist der Fuß- und Radweg zu sehen. Rechts ist die Parkbucht, von der ein Weg nach Engle rauf geht. Einen offiziellen Fahrbahn-Übergang gibt es an dieser Stelle nicht, die Leitplanke erschwert es weiter, die Straßenseite zu wechseln.
+
Den Blick von Rottenbuch in Richtung Echelsbacher Brücke zeigt dieses Foto. Links ist der Fuß- und Radweg zu sehen. Rechts ist die Parkbucht, von der ein Weg nach Engle rauf geht. Einen offiziellen Fahrbahn-Übergang gibt es an dieser Stelle nicht, die Leitplanke erschwert es weiter, die Straßenseite zu wechseln.

Rottenbucher Gemeinderatsmitglieder ärgern sich über Leitplanke an der B23, weil sie das Überqueren erschwert

Schutzplanke mit Gefahrenpotenzial

  • vonKatrin Kleinschmidt
    schließen

Das Objekt der Verärgerung ist rund 400 Meter lang und silberfarben: Eine Leitplanke im Süden Rottenbuchs sorgt für Verstimmung im Ort. Denn obwohl es eigentlich ihre Aufgabe ist, Fahrer und Fußgänger zu schützen, ist dieses Exemplar einer Leitplanke in einigen Augen ein zusätzliches Gefahrenpotenzial.

Rottenbuch - Das sprach Gabriele Eirenschmalz (Freie Wähler-Gemeinschaft Rottenbuch-Schönberg) im Gemeinderat an. Und rannte bei Bürgermeister Markus Bader offene Türen ein. „Ich habe mich schon wochenlang maßlos geärgert, dass die dort aufgestellt worden ist“, sagte der Rathauschef zu der Wortmeldung. Das Staatliche Bauamt Weilheim, das die Leitplanken aufstellen ließ, nahm er aber in Schutz: „Das kann nichts dafür, wo Leitplanken sein müssen, ist gesetzlich vorgegeben.“

Laut Bader steht die Leitplanke seit Herbst. Wer mit dem Auto von der Echelsbacher Brücke aus kommt, sieht sie auf der rechten Seite. Sie beginnt kurz vor einer Parkbucht und endet auf Höhe der Kfz-Werkstatt Rainer Freund. „Das ist schade, weil nun keine Verbindung mehr zum Radlweg besteht“, sagte Eirenschmalz.

Und nicht wenige Fußgänger und Radfahrer wollen genau im Leitplanken-Bereich über die Straße. Denn auf der einen Seite ist der Rad- und Fußweg, der Rottenbuch und die Echelsbacher Brücke verbindet. Auf der anderen Seite geht’s an der Parkbucht rauf zum Weiler Engle und dem Pfaffenwinkler Milchweg. Da auf Seite der Parkbucht kein Fußweg entlang der B23 ist, wechselten viele bisher die Straßenseite an dieser Stelle.

Die rot markierte Strecke zeigt den Verlauf der Leitplanke entlang der B23 an. Das rote Kreuz markiert die Parkbucht, an der Fußgänger und Radfahrer die Fahrbahn kreuzen. Am Ortsteil Engle geht der Pfaffenwinkler Milchweg vorbei, der Fuß- und Radweg zwischen Rottenbuch und Echelsbacher Brücke ist auf Seite des Fußballplatzes. Grafik: Bayernatlas/kma

Das ist bei einer dort erlaubten Geschwindigkeit von 100 Kilometern pro Stunde ohnehin nicht ungefährlich. Die Alternative ist aber nicht viel attraktiver: Radfahrer und Fußgänger müssten nun ein ganzes Stück an der B23 zurücklegen, bis die Überquerung der Straße wieder ohne Hindernis möglich ist.

„Ich glaube nicht, dass aufgrund der Leitplanke jetzt weniger Leute über die Fahrbahn gehen“, sagte Stefanie Rößle (Freie Wählergemeinschaft). Fraktionskollege Stefan Häußrer hätte auf diesen Effekt gehofft. Für ihn ist die Stelle ohnehin zu gefährlich, um die Straßenseite zu wechseln. „Ich finde es gut, dass dort eine Leitplanke ist“, sagte er. „Bisher kann man froh sein, dass dort noch nichts passiert ist.“

Aus welchem Grund das Staatliche Bauamt Weilheim die Leitplanke im vergangenen Jahr genau dort und in dieser Länge angebracht hat, kann derzeit nicht beantwortet werden – der Bearbeiter ist aktuell nicht im Haus. Laut Peter Reichert, Sachgebietsleiter im Bauamt, wurden 2020 Schutzplanken entlang der B17, B23 und B472 nach- beziehungsweise umgerüstet.

„Sie sollen den Fahrzeuglenker vor schwereren Unfallfolgen schützen“, sagt er. Deshalb würden vor allem Bereiche mit festen Hindernissen wie Bäumen und Masten oder auch steile Böschungen abgesichert.

Die Behörde nimmt die Kritik aus Rottenbuch aber auf. „Wir werden die Angelegenheit zusammen mit der Unfallkommission erörtern“, kündigt Reichert an. Zu dieser gehören neben dem Bauamt auch die Verkehrsbehörde und die Polizei. Einen Termin dafür nannte Reichert nicht.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare