Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern

Diagnose da: So lange fehlt Müller dem FC Bayern
+
Letzte Handgriffe: Der Soccerplatz auf dem Rottenbucher Sportgelände ist fertig. Am Ostermontag wird er feierlich eingeweiht. Geplant sind auch Gaudispiele. 

Rottenbuch 

Wunsch erfüllt: Soccerplatz wird eingeweiht

Endlich ist es soweit, und der Nachwuchs kann sich freuen: Der Soccerplatz auf dem Rottenbucher Sportgelände ist fertig. Am Ostermontag, 17. April, wird groß Einweihung gefeiert.

Rottenbuch– Der Kunstrasenplatz ist das Ergebnis von viel Engagement der Dorfjugend und einer ungewöhnlichen Spendensammlung. Die Idee dazu entstand vor drei Jahren, als im Klosterdorf die Zukunftswerkstatt der Kommunalen Jugendarbeit des Landratsamts tagte. Einen Tag ließen die Buben und Madeln die Köpfe rauchen und machten sich Gedanken über die Zukunft ihrer Heimatgemeinde. Ein Ergebnis: Ein Soccerplatz soll her. Aus der Idee wurde schnell Realität. Die Jugend sammelte dafür, unterstützt von ihrem Dorferneuerungspaten Andreas Stückl vom Arbeitskreis „Soziales Netz“, mehr als 300 Unterschriften für ihr Projekt. Unterstützung gab es von der Lokalpolitik. Der Gemeinderat beschloss, 13 000 Euro für das Vorhaben beizusteuern.

Das Geld der Kommune war auch nötig, weil der Soccerplatz nicht über die Fördertöpfe der Dorferneuerung lief, die in Rottenbuch nur langsam anläuft. Weitere 2500 Euro spendierte die Bürgerstiftung. Der örtliche Sportverein sagte zudem zu, sich um den Unterhalt der Anlage zu kümmern. Den größten Brocken aber lieferte die große Spendenaktion: Gönner konnten einen oder gleich mehrere Anteile am Platz erwerben – für 50 Euro je Quadratmeter. Bei 260 Quadratmetern wären so mindestens 13 000 Euro zusammengekommen. Inklusive zusätzlicher Privat- und Firmenspenden kamen am Ende fast 20 000 Euro zusammen, rechnet Rathauschef Markus Bader zufrieden vor.

Im November starteten die Bauarbeiten. Bedingt durch die Winterpause ging erst jetzt weiter. Vergangene Woche wurde der Kunstrasen von einer Spezialfirma aus Hennef bei Bonn auf dem 13 mal 20 Meter großen Platz verlegt. Am Montag und Dienstag kamen die Bande und die Netze an die Reihe. Jetzt hoffen die Verantwortlichen auf gutes Wetter am Ostermontag. Dann steigt die Eröffnungsparty mit Segnung und geselligem Beisammensein. Geplant sind Gaudispiele mit Gemeinderäten, Funktionären, Spendern und natürlich den Jugendlichen. Später ist Anstoß zwischen Wildsteig/Rottenbuch und Landsberg.

Der Bürgermeister ist froh, dass es mit dem Projekt geklappt hat. „Gut, dass wir das angeschoben haben“, sagt Bader. „Das Engagement war hervorragend.“ Und der gewählte Standort sei ideal: „Das wertet das Sportgelände auf.“ Am Ende werden laut Bader in die Anlage rund 35 000 Euro investiert. Gut, dass es viel Eigenleistung beim Bau gab. Der Rathauschef würdigt das Engagement seiner Bürger, vor allem der TSV-Fußballer. „Ohne das wären wir weit über 40 000 Euro gekommen.“ Trotz Spenden und Gemeindeanteil bleibt allerdings eine finanzielle Deckungslücke. Deshalb freuen sich die Initiatoren über weitere Zuwendungen. Informieren können sich Interessierte bei der Gemeinde Rottenbuch (Telefon 08867/9110-0).

Das Programm

12 Uhr: Mittagessen und geselliges Beisammensein im Sportheim.

13 Uhr: Einweihung mit Segnung des Soccerplatzes.

14 Uhr: Gaudispiele.

15 Uhr: Spiel FC Wildsteig/Rottenbuch–TSV 1882 Landsberg II. Es gibt Kaffee und Kuchen.

Andras Baar

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Nur Stadtwald ist für neue Försterin tabu
Die Wälder rund um Schongau stehen ab November unter intensiver Beobachtung einer charmanten jungen Försterin. Silvia Thien (26), Tochter des Schongauer Stadtförsters …
Nur Stadtwald ist für neue Försterin tabu
Die SPD setzt auf Streit
Die SPD-Delegierten hatten die Wahl: Drei Männer bewarben  sich um die Kandidatur für die Landtagswahl 2018. Die SPD setzt auf Streit.
Die SPD setzt auf Streit
Leonhardiritt in Wildsteig: Ross und Reiter im Regen
„Nach der vielen Arbeit Schwere, an Leonhardi die Rösser ehre“, heißt es in einer Bauernregel. Auf Hochglanz gestriegelt und fein herausgeputzt standen 103 Rösser am …
Leonhardiritt in Wildsteig: Ross und Reiter im Regen
„Eine der schönsten Produktionen“
Eine positive Bilanz zog Regisseur Karl Müller-Hindelang beim Abschlusstreffen der Mitwirkenden des Freilichttheaters „Die Anstifter“ im Pfarrheim in Steingaden, zu dem …
„Eine der schönsten Produktionen“

Kommentare