+
Echelsbacher Brücke: Die Bögen der Melan-Betonkonstruktion bleiben. 

Schäden mit einer Sanierung nicht zu beheben

Neue Echelsbacher Brücke: Pläne jetzt für alle zugänglich

Rottenbuch – Ab dieser Woche liegen in einigen Gemeinden für einen Monat die Pläne für den Teilneubau der Echelsbacher Brücke öffentlich aus. Größere Einwände werden jedoch nicht erwartet.

Die Regierung von Oberbayern hat jetzt das Planfeststellungsverfahren für den Teilneubau der Echelsbacher Brücke eingeleitet. Ab dieser Woche liegen die Pläne zur Einsichtnahme für die Bevölkerung in den Gemeinden Rottenbuch, Bad Bayersoien, Saulgrub, Uffing und Peißenberg für einen Monat öffentlich aus. Sie können zu den Dienststunden in den jeweiligen Rathäusern eingesehen werden.

Vorhaben im Vorfeld mit Natur- und Vogelschutz besprochen

Sind große Widerstände und Einwände gegen den Teilneubau der Brücke zu erwarten? „Nein“, glaubt der zuständige Abteilungsleiter beim Staatlichen Bauamt in Weilheim, Hermann Streicher. Das Vorhaben sei im Vorfeld mit Naturschutz und Vogelschutz bereits eingehend besprochen und erörtert worden.

Wie berichtet, plant das Staatliche Bauamt einen Ersatzneubau der Echelsbacher Brücke über die Ammerschlucht. „Das bestehende Bauwerk weist zunehmend Schäden auf, die mit einer Sanierung nicht mehr zu beheben sind“, macht Carina Karg, Pressesprecherin bei der Regierung von Oberbayern, klar. Aus Gründen des Denkmalschutzes sollen die bestehenden Bögen der Brücke erhalten bleiben. Zudem werden sie von Fledermäusen bewohnt. Die neue Brücke wird daher an der bisherigen Stelle über diese Bögen errichtet.

Die Anschlüsse an das bestehende Straßennetz werden angepasst, auf der Seite der Gemeinde Rottenbuch entsteht ein Kreisverkehr. So sehen es die Pläne vor. „Während der Bauzeit wird der Verkehr über eine Behelfskonstruktion südlich der Echelsbacher Brücke geführt“, berichtet Bauamtsvertreter Streicher.

Bau der Ersatzbrücke könnte 2017 starten

Streicher geht davon aus, dass heuer noch die Ausschreibung für den Bau der Behelfsbrücke erfolgen kann. Mit dem Bau dieser Ersatzbrücke könnte dann nächstes Jahr begonnen werden. Mit einem Baubeginn für den Teilneubau der alten Echelsbacher Brücke rechnet Streicher dann im Jahr 2018. Die Kosten liegen im niedrigen zweistelligen Millionen-Bereich.  

mg

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Auf Scherz mit falschem Hunderter folgt eine Anzeige
In Faschingslaune hat ein Schongauer am Abend des Faschingsdienstags in einer Schongauer Diskothek einen 100-Euro-Schein auf den Tresen gelegt und ein Getränk bestellt.
Auf Scherz mit falschem Hunderter folgt eine Anzeige
Spenden erleichtern Peitinger Asyl-Helferkrei die Arbeit
Die Asylhelferkreise im Landkreis leisten eine menschlich äußerst wertvolle und meist auch ehrenamtliche Arbeit. Um die Arbeit und Kommunikation für alle Beteiligten zu …
Spenden erleichtern Peitinger Asyl-Helferkrei die Arbeit
A capella-Interpretationen der Chorliteratur mit reizvollen Bildern
Einen Kontrapunkt zum derzeitigen Faschingstreiben hat das Murnauer Ensemble Sola Voce in der Basilika in Altenstadt mit geistlichen Werken aus mehreren Jahrhunderten …
A capella-Interpretationen der Chorliteratur mit reizvollen Bildern
Rente an Lohnentwicklung anpassen
„Ist die Rente sicher? – Armut in Deutschland“, hieß die Veranstaltung, zu der der SPD-Ortsverein Peiting in den Gasthof Dragoner geladen hatte. Mit dabei waren MdB …
Rente an Lohnentwicklung anpassen

Kommentare