Rottenbuch

Für Soccer-Platz sieht es gut aus

  • schließen

Rottenbuch - Für den Soccer-Plaz in Rottenbuch sieht es gut aus. Rund 11.000 Euro sind schon an Spenden gesammelt. Die Gesamtkosten liegen bei etwa 35.000 Euro. Die Gemeinde schießt was dazu, auch die Bürgerstiftung beteiligt sich wohl. Steht die Finanzierung, können im Herbst die Arbeiten beginnen.

Die Idee eines Soccer-Platzes für die Rottenbucher Jugend scheint im Klosterdorf auf fruchtbaren Boden zu fallen: Die Jugendlichen sammeln seit Anfang Juni fleißig Spenden – und zwar mit Erfolg. „Wir haben jetzt schon fast 11.000 Euro“, gibt Bürgermeister Markus Bader einen aktuellen Zwischenstand. Der Rathauschef ist begeistert: „Das ist bärig. Ich bin positiv überrascht.“ Gönner können einen oder gleich mehrere Anteile der am Sportgelände geplanten Anlage erwerben – für 50 Euro je Quadratmeter. Bei 260 Quadratmetern kämen so mindestens 13.000 Euro zusammen.

Gemeinderat unterstützt das Projekt

Die geschätzten Kosten liegen laut Pate Andreas Stückl vom Arbeitskreis (AK) Soziales der Dorferneuerung, der die Spendenaktion mit den Jugendlichen auf die Beine gestellt hat, bei rund 35.000 Euro. 30.000 Euro für den Platz, dazu kommen Unterbau und Nebenkosten. Der Gemeinderat hatte im Mai nicht-öffentlich beschlossen, das Projekt mit 10.000 Euro zu unterstützen. Die Gemeinde springt ein, weil der Platz nicht über die Dorferneuerung läuft. Laut Bader hat auch die Rottenbucher Bürgerstiftung „eine größere Summe zum Ausschütten“. Eine Entscheidung ist allerdings noch nicht gefallen, in nächster Zeit ist aber eine Sitzung des Gremiums geplant. Der Bürgermeister ist angesichts der Zahlen zuversichtlich: „Die Finanzierung ist so gut wie gesichert.“

Sieben junge Rottenbucher ziehen durch das Dorf und putzen Klinken. Pate Stückl ist recht zufrieden mit den Einnahmen für einen guten Zweck. Für 50 bis 400 Euro im Schnitt wurden die symbolischen Anteile am Soccer-Platz erworben. „Wir haben aber auch Spenden über 1000 Euro“, freut sich Stückl. Er findet den Einsatz seiner Schützlinge super: „Sie engagieren sich toll.“ Zudem bricht der Pate eine Lanze für die jungen Anteile-Sammler – weil sie öfters bei Bürgern und Firmen klingeln, die bereits gespendet haben. Was zu einigem Unmut führe, wie Stückl weiß. „Sie wissen es aber einfach nicht mehr, wer was gegeben hat. Man darf nicht böse sein, wenn man wieder gefragt wird.“

Idee kommt aus der Zukunftswerkstatt

Die Idee zum Soccer-Platz war im November 2014 in der Zukunftswerkstatt entstanden. Der Arbeitskreis Soziales und die kommunale Jugendarbeit am Landratsamt hatten die Jugend dazu eingeladen. Auf ihrer Wunschliste stand am Ende auch der Allwetterplatz zum Kicken und Sporteln. Im Mai 2015 wurden mehr als 300 Unterschriften für das Vorhaben an den Rathauschef übergeben. In nächster Zeit treffen sich laut Bader alle Beteiligten, um über den genauen Standort am Sportgelände zu entscheiden. Anfang August sollte die Finanzierung stehen, dann kann die Anlage bestellt und die Baustelle eingerichtet werden. Bader: „Idealerweise können wir den Platz vor dem Winter aufstellen.“ Auch Stückl ist optimistisch, dass im Herbst die Arbeiten beginnen.

Die Spendenaktion läuft natürlich weiter. Die Initiatoren haben eine zusätzliche Einnahmequelle aufgetan, wie Pate Stückl verrät: „Es gibt auch Bandenwerbung.“ Die Quadratmeter-Käufer werden zudem am Platz auf einer Tafel gewürdigt. Geplant sei zudem ein Einweihungsfest, bei dem ein Gruppenfoto mit allen Spendern gemacht wird. Überhaupt wird es ein Gemeinschaftprojekt: „Es ist eine Aktion der Dorferneuerung und eine Kooperation von Gemeinde und TSV“, erklärt AK-Vertreter Stückl. Der Sportverein hat sich nämlich bereit erklärt, die Wartung des Areals zu übernehmen.

Infos

zum Soccer-Platz gibt es bei Andreas Stückl (Telefon 08867/9127567) oder auf der Gemeinde Rottenbuch (Telefon 08867/9110-0).

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bewährung für Schlag ins Gesicht
Ein 45 Jahre alter Mann aus Schwabbruck hat bei einem Konzert in Garmisch-Partenkirchen andere Besucher verletzt. Deswegen ist er jetzt verurteilt worden zu einer …
Bewährung für Schlag ins Gesicht
Riesige Resonanz
Viele Besucher, viele Aussteller: Groß war die Resonanz beim 1. Brandacher Sommermarkt. Auch mit den Verkaufszahlen war man zufrieden.
Riesige Resonanz
Mozarts feine Fingerspitzen hörbar
Mozarts C-Dur-Sinfonie Nr. 41 gehört zu den beliebtesten Stücken des Komponisten, macht den Zuhörer immer wieder aufs Neue glücklich. In die Hände von Dirigent Christoph …
Mozarts feine Fingerspitzen hörbar
Currywurst und Dürüm locken den König
Das wurde auch Zeit: An den verschiedensten Orten in Oberbayern hat sich Thailands König schon blicken lassen, nun machte seine Majestät Maha Vajiralongkorn endlich dem …
Currywurst und Dürüm locken den König

Kommentare