+
So dunkel und unübersichtlich ist es morgens am Buswartehäuschen am Sachsenrieder Ortsausgang. Viel zu spät bemerken viele Autofahrer, dass rechts am Straßenrand am und im Buswartehäuschen Kinder und Jugendliche warten.

Gemeinderat Schwabsoien

Licht fürs gefährliche Bushäuschen in Sachsenried

  • schließen

Sachsenried - Jeden Morgen geht die Sorge mit, wenn Sachsenrieder Eltern ihren Nachwuchs, der in Schwabsoien in den Kindergarten oder die Grundschule geht, zum unteren Bushäuschen in Sachsenried bringen.

Jeden Morgen geht die Sorge mit, wenn Sachsenrieder Eltern ihren Nachwuchs, der in Schwabsoien in den Kindergarten oder die Grundschule geht, zum unteren Bushäuschen in Sachsenried bringen. Das steht am Ortsausgang Richtung Schwabsoien, ist aber nicht beleuchtet und für aus dem Ort kommende Autofahrer nur schwer zu sehen. Ein Missstand, der schnellstens behoben werden soll.

Denn auf diese Gefahrenstelle in Sachsenried hat jetzt in der jüngsten Sitzung des Schwabsoier Gemeinderates Rudi Kögel aufmerksam gemacht. „Du siehst das Häuschen im Dunkeln nicht, wenn du morgens mit dem Auto von oben vom Ort kommst“, erklärte Kögel. „Das ist wahnsinnig gefährlich für die Kinder, die da morgens auf den Bus warten. Es wundert mich, dass da noch nichts passiert ist.“

Zumal die Kinder beim Warten ja nicht immer stillstehen würden, sondern auch mal rund ums Wartehäuschen laufen oder im Winter Schneeballschlachten machen würden. Schlimmer noch sei aber das Verhalten der Autofahrer: „Viele rasen da mit überhöhter Geschwindigkeit vorbei, weil sie denken, sie sind schon außerhalb der Ortschaft, weil rechts von der Straße ja auch keine Häuser mehr kommen. Wir haben da jeden Morgen Angst um unsere Kinder“, sagt auch eine besorgte Anwohnerin und Mutter.

„Eine Straßenleuchte würde die Situation schon entschärfen, wenn die Autofahrer das Bushäuschen viel früher sehen“, regte Kögel an. „Die Leuchte müsste auch nur morgens in der Dämmerung für zwei Stunden leuchten.“

Damit stieß Kögel bei seinen Gemeinderatskollegen sowie Bürgermeister Siegfried Neumann offene Türen ein. „Ich könnte mir da durch aus eine LED-Solar-Leuchte vorstellen“, sagte Neumann. Herbert Wohlhaupter schlug vor, darüber mit Schwabsoiens Strom-Vertragspartner LEW zu sprechen. Das soll bis zur nächsten Gemeinderatssitzung geschehen, damit Sachsenrieds Kinder und Jugendliche morgens möglichst bald sicher am Bushäuschen auf den Bus warten können.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Zugedröhnter Peitinger (25) liegt reglos auf Straße
Eine Person liegt im Peitinger Kampfgartenweg und bewegt sich nicht mehr - diese Meldung ließ Schlimmstes befürchten. Die Polizei rückte sofort aus.   
Zugedröhnter Peitinger (25) liegt reglos auf Straße
Familiendrama in Penzberg: Polizei gibt mehr Details bekannt
Bluttat in Penzberg: Eine 45-Jährige geht am Mittwoch mit einem Messer auf ihre Ex-Schwiegermutter los - nach kurzer Flucht stellt sie sich, schweigt aber zu den …
Familiendrama in Penzberg: Polizei gibt mehr Details bekannt
„Es wurde mit allen geredet“
In Rottenbuch wird über den geplanten Supermarkt diskutiert. Ansässige Geschäftsleute sammeln Unterschriften gegen das Projekt auf der grünen Wiese. Sie fürchten um ihre …
„Es wurde mit allen geredet“
Münchner übersteht Horrorunfall unverletzt 
Ein 42-jähriger Motorradfahrer dürfte heute Morgen seinem Schutzengel nicht nur einmal gedankt haben. Der Münchner hat in Bernbeuren einen lebensgefährlichen Unfall …
Münchner übersteht Horrorunfall unverletzt 

Kommentare