+
Auch die Katze hatte sich sichtlich erschreckt: Den räudigen Fuchs fotografierte jüngst der Sachsenrieder Rudi Kögel in seinem Garten. 

Kein schöner Anblick

Von Katzenfutter angelockt: Räudiger Fuchs schleicht durch Sachsenried - „Sah wie Hyäne aus“

  • schließen

Ein räudiger Fuchs hat jüngst in Sachsenried für Aufsehen gesorgt. Das kranke Tier schlich durch den Garten von Gemeinderat Rudi Kögel, der es fotografierte.

  • Vermutlich war der Fuchs von Katzenfutter angelockt worden. 
  • Die Gemeinde bittet Anwohner, das Füttern im Freien zu unterlassen. 
  • Die Jäger haben die Lage insgesamt aber im Griff.

Sachsenried – „Der Fuchs hat ausgesehen wie eine Hyäne“, beschrieb Rudi Kögel jüngst seinen Kollegen im Schwabsoier Gemeinderat den schlimmen Anblick des kranken Wildtiers, das durch seinen Garten geschlichen war. Kögel vermutet, dass der Fuchs durch Futter angelockt worden war, das einige Leute im Ort für die umherstreunenden Katzen bereitstellen. Kögel bat darum, das einzustellen. Bürgermeister Siegfried Neumann und die anderen Gemeinderäte schlossen sich der Bitte an.

Fuchs in bayerischem Garten: Jäger hätte das Tier gerne von seinem Leid befreit

Das Bild von dem Fuchs hatte einen Tag nach der Sichtung auch Jürgen Pache erhalten. Er ist einer der zuständigen Jäger im Gemeinschaftsjagdrevier Sachsenried. Pache bedauert, dass er nicht schon früher von dem räudigen Fuchs erfahren hatte. Dann wäre er mit seinem Hund vorbeigekommen, hätte die Spur des Tieres aufnehmen und den Fuchs gegebenenfalls „von seinem Leiden erlösen können“, sagt er. Direkt vor Ort hätte er das aber nicht machen können. Zwischen Gebäuden dürfe man generell nicht schießen, betont er.

Räudige Füchse sind ständig auf der Suche nach Futter

Dass der Fuchs in den Ort gekommen war, wundert den Jäger nicht. Räudige Füchse seien ständig auf der Suche nach Futter, weil sie permanent Energie verlieren. Die Jäger sollten versuchen, sie zu bekommen, berichtet Pache. Das sei aber gar nicht so einfach, weil sie sich oft unter Gebäuden verkriechen würden. Im vergangenen Frühjahr habe er das auch direkt an der Jagdhütte erlebt. Der Jagdhund stöberte den kranken Fuchs auf, die Jäger konnten ihn erlösen.

Auch Hunde können Räude bekommen, tödlich ist sie für sie aber nicht

Ganz ungefährlich ist die Räude Pache zufolge auch für die Hunde nicht, weil der Parasit auf sie übergehen kann. Tödlich sei das zwar nicht, „aber wir müssen mit dem Hund zum Tierarzt“. Auch Füchse sterben dem Jäger zufolge nicht zwangsläufig an der Hautkrankheit. Bei dem Tier im Garten von Rudi Kögel sei der Befall aber so stark, dass es ihn nicht überleben werde, meint der Experte. Auf den Menschen geht die Milbe, die die Räude verursacht, glücklicherweise generell nicht über.

Kranker Fuchs im Garten zum Glück ein Einzelfall

Die Sichtung des kranken Fuchses in Sachsenried ist nach Angaben Paches zum Glück ein Einzelfall. In den vergangenen zehn Monaten wurde in dem Revier lediglich ein einziges krankes Tier erlegt, ein zweites jetzt gesichtet. Die Jäger geben außerdem darauf acht, dass die Population der Füchse nicht zu groß wird. Rund 20 Tiere wurden seit dem Frühjahr 2019 erlegt, berichtet der Jäger.

Auch interessant:

In Steingaden liegt ein offensichtlich verletztes Reh im Straßengraben. Der hinzugerufene Jäger schießt zweimal daneben. Ein Paar ärgert sich über den Vorfall.

Benjamin Boos aus Schongau ist sauer. Jeden Tag klaubt der Hobbyschäfer mehrere Tüten Müll von seiner Weide am Bahnberg.Ein Problem, das das gesamte Stadtmauer-Umfeld betrifft, heißt es bei der Stadtgärtnerei.

Petershausen gibt es nicht mehr - zumindest wenn es nach den Ortsschildern geht: Unbekannte Täter haben alle acht Schilder in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gestohlen.

Mehr Aktuelles aus der Region lesen Sie hier.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Die Lage schärft sich zu - 203 Infizierte gemeldet
Die Zahl der an Coronavirus-Erkrankten im Landkreis Weilheim-Schongau steigt weiter. In diesem News-Ticker finden Sie immer alle aktuellen Informationen.
Coronavirus im Landkreis Weilheim-Schongau: Die Lage schärft sich zu - 203 Infizierte gemeldet
Im Jubiläumsjahr: Konzertreihen vor ungewisser Zukunft
Es ist ein Jubiläumsjahr für die beliebte Konzertreihe „Musik im Pfaffenwinkel“: Seit 30 Jahren erfreut die beliebte Veranstaltung im Sommer mit einem hochkarätigen …
Im Jubiläumsjahr: Konzertreihen vor ungewisser Zukunft
Pferd läuft auf Straße - und kracht mit Kleintransporter zusammen
Ein Pferd brach in Steingaden aus und rannte auf die Füssener Straße. Der Fahrer eines Kleintransporters konnte die Kollision mit dem Tier nicht mehr verhindern.
Pferd läuft auf Straße - und kracht mit Kleintransporter zusammen
Nach der Bürgermeister-Stichwahl in Peiting: Enttäuschung, Freude und viele Erwartungen
Am Sonntag haben die Peitinger Peter Ostenrieder (CSU) zu ihrem neuen Bürgermeister gewählt. Während die SPD mit ihrer gescheiterten Kandidatin Annette Luckner erst …
Nach der Bürgermeister-Stichwahl in Peiting: Enttäuschung, Freude und viele Erwartungen

Kommentare