Der Festzug durch den Ort: Voran marschieren die Fahnenträger der Feuerwehr.
+
Der Festzug durch den Ort: Voran marschieren die Fahnenträger der Feuerwehr.

40. Jubiläum der Musikkapelle 

„Sachsenried feiert“ – und investiert in die Bürger-Sicherheit

In Sachsenried wurde am Wochenende gefeiert: Das 40. Jubiläum der Musikkapelle und die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses. 

Sachsenried – „Sachsenried feiert!“ So lautete das Motto der Feierlichkeiten am vergangenen Wochenende, die mit einem Festgottesdienst beschlossen wurden. Anlass waren das 40. Jubiläum der Musikkapelle Sachsenried, sowie die Einweihung des neuen Feuerwehrhauses mit Schulungsraum und Landjugendraum.

Rund zwei Jahre hat es von der ersten Planung an gedauert, bis der Neubau fertiggestellt war, wie Bürgermeister Siegfried Neumann ausführte. Der ehrenamtliche Einsatz, mit dem das gesamte Obergeschoß in Eigenleistung ausgebaut wurde, trug dazu bei, die Kosten niedrig zu halten.

Zu den 600 000 Euro Baukosten gab es einen öffentlichen Zuschuss von 110 000 Euro. Geld, das die Gemeinde gerne in die Hand nahm, um statt dem bisherigen reinen, beengten Materialraum ein komfortables Feuerwehrhaus zu bauen.

Ein Engagement, das auch Kreisbrandrat Dr. Rüdiger Sobotta in seiner Festansprache zu würdigen wusste: „Ich habe mir schon immer gedacht, in Sachsenried ist ein bissel was notwendig. Danke an die Gemeinde, die ein schönes Haus zur Verfügung gestellt hat, in dem man wirklich Freunde an dem hat, was man tut!“

Damit nicht genug. Rund 1,1 Mio Euro hat die Gemeinde jetzt in die freiwillige Feuerwehr investiert, um die Sicherheit der Bürger und vernünftige Arbeitsbedingungen für die Ehrenamtlichen zu gewährleisten, so Siegfried Neumann. Ein neues Gerätewagenlogistik-Fahrzeug (GWL 1), das mit 320 000 Euro veranschlagt ist und ein 30 Jahre altes Fahrzeug ersetzt, ist bereits bestellt und soll zum Jahreswechsel ausgeliefert werden.

Wie wichtig eine gut ausgerüstete Wehr ist, hat am gestrigen Sonntagvormittag das schwere Unglück in Rettenbach, von dem das Fest dann auch ein wenig überschattet wurde – die Kameraden aus Peiting und Bernbeuren wurden schon während des Festgottesdienstes zum Einsatz nach Rettenbach beordert. Dort eilten sie auch hin. Und kämpften im Festanzug bis zur Erschöpfung mit den Kameraden um das Leben der Verschütteten.

Der Gottesdienst in Sachsenried unter freiem Himmel vor dem Feuerwehrhaus, der von einem Kirchenzug eingeleitet und zwischendrin von Sirenen unterbrochen wurde, fand trotzdem einen würdigen Abschluss. Pfarrer Karl Klein segnete die Räumlichkeiten gleich vom Vorplatz aus. „Dann können Sie schneller ins Bierzelt gehen“, meinte er. Angesichts des neuen Feuerwehrhauses gab er der Hoffnung Ausdruck, dass „es dazu beitrage, die zerstörerische Kraft des Feuers zu brechen“ und der Landjugend Raum biete, „eine starke Gemeinschaft zu leben, die füreinander da ist und durch ihren Einsatz das Dorfleben bereichert“.

Weihwasser wurde anschließend im kleinen Kreis verspritzt, während sich der Festzug zum Zelt formierte, um die Feierlichkeiten gesellig mit den Musikkapellen Schwabsoien und Schwabbruck ausklingen zu lassen.

Die Landjugend Sachsenried und die Musikkapelle, die jetzt ihr 40-jähriges Jubiläum beging, hatten schon vorab mit Wallstreet-Party und Stimmungsabend mit den Brauhaus-Musikanten ausgiebig gefeiert.

Weitere Nachrichten aus Schongau und Umgebung lesen Sie hier.

URSULA FRÖHLICH

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Neues Hotspot-Projekt: Peiting ist dabei
Tourismus und Natur in Einklang zu bringen, ist nicht leicht. Gerade sensible Gebiete wie die Ammerschlucht ziehen immer mehr Erholungssuchende an. Mit einem neuen …
Neues Hotspot-Projekt: Peiting ist dabei
Rotter Gemeinderat rudert bei Altstraßen-Sanierung zurück
Schon vor knapp einem Jahr, als das Thema erstmals auf der Tagesordnung stand, war das Besucherinteresse groß. Und jetzt wieder: Wegen des Tagesordnungspunktes …
Rotter Gemeinderat rudert bei Altstraßen-Sanierung zurück
Schlummern in Schongaus Boden Altlasten aus Nachkriegstagen?
Vor unerwünschten Altlasten warnt der Schongauer Werner Schmitt. Der ehemalige Flugingenieur hat sich intensiv mit dem Gebiet des ehemaligen Fliegerhorstes befasst und …
Schlummern in Schongaus Boden Altlasten aus Nachkriegstagen?
Faschingssaison 2021 steht auf der Kippe
Mitten im Sommer denkt kaum jemand an den Fasching. Doch in den Hochburgen Schongau, Hohenfurch und Schwabsoien ist das anders: Dort wird überlegt, die kommende Saison …
Faschingssaison 2021 steht auf der Kippe

Kommentare