1 von 17
Drei Autos waren am Freitagnachmittag in einen schweren Verkehrsunfall im Sachsenrieder Forst verwickelt. Glatteis war die Ursache. 
Unfall Sachsenried
2 von 17
Drei Autos waren am Freitagnachmittag in einen schweren Verkehrsunfall am Sachsenrieder Forst verwickelt. Glatteis war die Ursache.
Unfall Sachsenried
3 von 17
Drei Autos waren am Freitagnachmittag in einen schweren Verkehrsunfall am Sachsenrieder Forst verwickelt. Glatteis war die Ursache.
Unfall Sachsenried
4 von 17
Drei Autos waren am Freitagnachmittag in einen schweren Verkehrsunfall am Sachsenrieder Forst verwickelt. Glatteis war die Ursache.
Unfall Sachsenried
5 von 17
Drei Autos waren am Freitagnachmittag in einen schweren Verkehrsunfall am Sachsenrieder Forst verwickelt. Glatteis war die Ursache.
Unfall Sachsenried
6 von 17
Drei Autos waren am Freitagnachmittag in einen schweren Verkehrsunfall am Sachsenrieder Forst verwickelt. Glatteis war die Ursache.
Unfall Sachsenried
7 von 17
Drei Autos waren am Freitagnachmittag in einen schweren Verkehrsunfall am Sachsenrieder Forst verwickelt. Glatteis war die Ursache.
Unfall Sachsenried
8 von 17
Drei Autos waren am Freitagnachmittag in einen schweren Verkehrsunfall am Sachsenrieder Forst verwickelt. Glatteis war die Ursache.

Schwerer Unfall im Sachsenrieder Forst

Wegen Glatteis: Subaru-Fahrer kracht in Gegenverkehr

  • schließen

Sachsenried – Großes Glück im Unglück haben am Freitagnachmittag zwei Männer und eine junge Frau gehabt, die im Sachsenrieder Forst in einen schweren Verkehrsunfall verwickelt waren.

Es war gegen 14 Uhr, als ein 54-jähriger Subaru-Fahrer aus Kaufbeuren auf der Staatsstraße 2014 von Osterzell in Richtung Sachsenried unterwegs war, im Bereich einer S-Kurve aufgrund Glatteis ins Rutschen kam und auf die Gegenfahrbahn schlitterte. Dabei krachte er in einen entgegenkommenden BMW X5 eines 54-jährigen Mauerstetteners. Eine hinter dem Unfallverursacher fahrende 20 Jahre junge Schwabbruckerin wollte mit ihrem Ford der Kollision ausweichen, touchierte dabei den BMW und drückte diesen in den Straßengraben.

Ein Unfallunbeteiligter, der zur gleichen Zeit in Richtung Kaufbeuren unterwegs war, reagierte schnell und alarmierte die Sachsenrieder Feuerwehr. Nach deren Eintreffen wurde auch die Altenstadter Feuerwehr nachalarmiert, weil zunächst nicht ganz klar war, wie schwer einer der beiden Männer eingeklemmt war. Letztlich konnten alle drei Personen ohne schwerem Gerät aus den eingedellten Wagen befreit werden.

BMW-Fahrer verletzt sich schwer

Der 54-jährige Unfallverursacher sowie die 20-jährige Schwabbruckerin kamen mit Schock, Schürfwunde und Verdacht auf Schleudertrauma ins Schongauer Krankenhaus. Der BMW-Fahrer verletzte sich schwer, wurde mit dem Rettungshubschrauber ins Unfallklinikum Murnau geflogen. Laut Angaben der Schongauer Polizei befindet er sich aber außer Lebensgefahr.

Zur Bereinigung der Unfallstelle war die Straße für rund zwei Stunden vollgesperrt. An den Autos entstand jeweils Totalschaden im Gesamtwert von rund 45 000 Euro, wobei davon geschätzte 35 000 Euro auf den BWM fallen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

„Wir werden im Sommer noch einmal sperren“
Im Dezember wird die Hohenpeißenberger Umfahrung endlich eröffnet. Wie nun bei der Bürgerversammlung bekannt wurde, wird sie 2018  allerdings  gesperrt. Andreas Lenker …
„Wir werden im Sommer noch einmal sperren“
Scheunenbrand in der Rigistraße 
Am Mittwoch  um 22.30 Uhr wurde über Notruf ein Scheunenbrand in der Rigistraße in Hohenpeißenberg gemeldet.  Das Feuer drohte  auf ein Mehrfamilienhaus überzugreifen. 
Scheunenbrand in der Rigistraße 
Schongau
„Sound in the City“: Die neue Musiknacht in Bildern
Rund 1500 Musikbegeisterte waren am Samstag bei der Premiere von „Sound in the City“ in den teilnehmenden Lokalen in und rund um die Schongauer Altstadt unterwegs. …
„Sound in the City“: Die neue Musiknacht in Bildern
Rottenbuch
Leonhardi in Rottenbuch: Das sind die Bilder
Leonhardi in Rottenbuch: Das sind die Bilder
Leonhardi in Rottenbuch: Das sind die Bilder

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion