Vorzeitig abgebrannt ist das Maifeuer in Sachenried. Zum Löschen musste die Feuerwehr anrücken. Foto: herold

Sachsenrieder Maifeuer vorzeitig abgefackelt

Sachsenried - War es ein Racheakt oder einfach nur ein dummer Scherz? Gegen 22 Uhr heulten am Sonntag die Sirenen in Sachsenried und Ingenried: Am Sachsenrieder Sportplatz hatten Unbekannte das gebündelte Holz für das anstehende Maifeuer mit Benzin übergossen und vorzeitig abgefackelt.

Bürgermeister Siegfried Neumann ist stinksauer: „Das sind irgendwelche Trottel, die bewusst solche Feuer legen.“ Leidtragende waren die Feuerwehrler. „Man kann sich am Sonntagabend was Schöneres vorstellen“, erzählt Sachsenrieds feuerwehrkommandant Johannes Endraß.

Seine Wehr rückte mit 18 Mann aus. Der Nachbar aus Ingenried eilte mit einer kleineren Gruppe zu Hilfe. Bauernverbands-Kreischef Wolfgang Scholz versorgte die beiden Löschfahrzeuge über sein Güllefass mit Wasser aus dem nahen Eberle-Weiher. Zwei Stunden musste gelöscht werden, um den Brandplatz endgültig von der Glut zu befreien. „Die Flammen waren nicht so hoch, aber durch das gestapelte Holz mussten wir den Haufen erst auseinander trimmen“, erklärt Endraß den Löschaufwand wegen der „zwei, drei Idioten“.

Nicht zum ersten mal wurde ein Holzstapel vorzeitig in Brand gesetzt. Vor zwei Jahren erwischte es das Sonnwendfeuer in Schwabniederhofen - bereits zum dritten Mal. Auch in Krottenhill musste im Vorjahr ein solcher Brand gelöscht werden. „Mit einem Streich oder gar Brauchtum hat das nichts mehr zu tun“, schimpft Neumann.

Die Ermittlungen der Polizei Schongau laufen, bisher ohne Erfolg. Laut Neumann müssen die Brandstifter auf jeden Fall für den Schaden aufkommen. „Wir werden denen die Sanierung für den Fußballplatz in Rechnung stellen.“ Den hat die Feuerwehr mit ihren Fahrzeugen ruiniert. Endraß glaubt nicht, dass die Täter aus einer Landjugend waren: „Die meisten sind selbst bei der Feuerwehr und kennen die Ausmaße solcher Taten.“ j

js

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Frische, Qualität und Wohlfühlfaktor
Ingenried hat jetzt etwas, das sich viele kleinere Orte wünschen. Was das ist? Lesen Sie selbst!
Frische, Qualität und Wohlfühlfaktor
Eintrittskarten in einen neuen Lebensabschnitt
Fröhliche Gesichter bei Schülern. Lachende Eltern. Es gibt nicht so viele Tage im Schuljahr, an denen beides der Fall ist. In Schongau gab es jetzt solch einen Tag an …
Eintrittskarten in einen neuen Lebensabschnitt
Wo Autos für Ärger sorgen - Verkehrszählung gibt Anliegern Recht
Eigentlich sollte noch vor der Sommerpause eine Entscheidung fallen, wie es mit der geänderten Verkehrsführung in der Peitinger Ortsmitte weitergeht. Doch die wurde …
Wo Autos für Ärger sorgen - Verkehrszählung gibt Anliegern Recht
38 Absolventen mit Einser-Durchschnitt
Die Schulzeit liegt nun hinter ihnen: 183 Absolventen der Pfaffenwinkel-Realschule Schongau haben in der Lechsporthalle Schongau gefeiert. Bemerkenswert sind vor allem …
38 Absolventen mit Einser-Durchschnitt

Kommentare