Vorzeitig abgebrannt ist das Maifeuer in Sachenried. Zum Löschen musste die Feuerwehr anrücken. Foto: herold

Sachsenrieder Maifeuer vorzeitig abgefackelt

Sachsenried - War es ein Racheakt oder einfach nur ein dummer Scherz? Gegen 22 Uhr heulten am Sonntag die Sirenen in Sachsenried und Ingenried: Am Sachsenrieder Sportplatz hatten Unbekannte das gebündelte Holz für das anstehende Maifeuer mit Benzin übergossen und vorzeitig abgefackelt.

Bürgermeister Siegfried Neumann ist stinksauer: „Das sind irgendwelche Trottel, die bewusst solche Feuer legen.“ Leidtragende waren die Feuerwehrler. „Man kann sich am Sonntagabend was Schöneres vorstellen“, erzählt Sachsenrieds feuerwehrkommandant Johannes Endraß.

Seine Wehr rückte mit 18 Mann aus. Der Nachbar aus Ingenried eilte mit einer kleineren Gruppe zu Hilfe. Bauernverbands-Kreischef Wolfgang Scholz versorgte die beiden Löschfahrzeuge über sein Güllefass mit Wasser aus dem nahen Eberle-Weiher. Zwei Stunden musste gelöscht werden, um den Brandplatz endgültig von der Glut zu befreien. „Die Flammen waren nicht so hoch, aber durch das gestapelte Holz mussten wir den Haufen erst auseinander trimmen“, erklärt Endraß den Löschaufwand wegen der „zwei, drei Idioten“.

Nicht zum ersten mal wurde ein Holzstapel vorzeitig in Brand gesetzt. Vor zwei Jahren erwischte es das Sonnwendfeuer in Schwabniederhofen - bereits zum dritten Mal. Auch in Krottenhill musste im Vorjahr ein solcher Brand gelöscht werden. „Mit einem Streich oder gar Brauchtum hat das nichts mehr zu tun“, schimpft Neumann.

Die Ermittlungen der Polizei Schongau laufen, bisher ohne Erfolg. Laut Neumann müssen die Brandstifter auf jeden Fall für den Schaden aufkommen. „Wir werden denen die Sanierung für den Fußballplatz in Rechnung stellen.“ Den hat die Feuerwehr mit ihren Fahrzeugen ruiniert. Endraß glaubt nicht, dass die Täter aus einer Landjugend waren: „Die meisten sind selbst bei der Feuerwehr und kennen die Ausmaße solcher Taten.“ j

js

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Andacht im Schönberger Turmstüberl
Der Wunsch steht seit Längerem auf der Liste der Schönberger Kuratie und der dortigen Kirchenverwaltung: Das ungenutzte Turmzimmer der Kirche Mariä Himmelfahrt möge zu …
Andacht im Schönberger Turmstüberl
Thomas Schütz als Schulleiter verabschiedet, Andreas Streinz als Nachfolger begrüßt
Nach rund zehn Jahren als Leiter des Beruflichen Schulzentrums Schongau geht Thomas Schütz nun in den Ruhestand. In coronabedingt kleiner Runde wurde er verabschiedet – …
Thomas Schütz als Schulleiter verabschiedet, Andreas Streinz als Nachfolger begrüßt
Wissenswertes zu Gemüseanbau und Kräutereinlagerung
23 Gärten aus dem Landkreis Weilheim-Schongau haben sich vor einigen Jahren zum Netzwerk „Gartenwinkel-Pfaffenwinkel“ zusammengeschlossen. Am vergangenen Sonntag fand, …
Wissenswertes zu Gemüseanbau und Kräutereinlagerung
Befund der Pathologie: Pferd in Burggen wurde  doch nicht geschändet
Die vermeintliche Pferdeschändung in Burggen im März dieses Jahres war womöglich gar keine. Davon geht jedenfalls die Polizei in Schongau aus, der mittlerweile ein …
Befund der Pathologie: Pferd in Burggen wurde  doch nicht geschändet

Kommentare