+
Symbolische Übergabe des 1. Kommandantenpostens von Andreas Köpf sen. an seinen Sohn Kilian Köpf. Der Zeremonie folgten Kreisbrandmeister Manfred Baum und Bürgermeister Markus Bader.

Andreas Köpf sen. wird Ehrenkommandant

Kurzurlaub für 50 Jahre Dienst

Schönberg - „ Das ist ja fast wie eine Goldene Hochzeit“, tönt es aus den Reihen der feiernden Kameraden der Schönberger Feuerwehr. Gemeint ist damit ihr langjähriger Kommandant Andreas Köpf sen., der auf 50 Jahre aktiven Dienst bei den Floriansjüngern zurückblickt.

Dass Kommandant Andreas Köpf sen. eine besondere Ehrung bekommt, steht fest wie das Amen in der Kirche. Bürgermeister Markus Bader hat sich dafür etwas besonderes ausgedacht. Köpf bekommt einen Kurzurlaubs-Aufenthalt in einem Feuerwehr Erholungsheim. Mit allem drum und dran. Genehmigt und verbrieft durch den Kreisbrandrat Rüdiger Sobotta persönlich. Und dass es dem Jubilar Andreas Köpf sen. nicht zu langweilig wird, wird ihn seine Ehefrau Hanni begleiten.

Ob er will oder nicht, er wurde gar nicht gefragt. Dafür sorgt der Bürgermeister . Die Gemeinde spendiert für Hanni Köpf die Reise, schließlich hat sie jahrelang auf ihren Andreas der guten Sache wegen verzichten müssen. Blumen für Hanni gab’s obendrein, so gehört es sich für eine Goldene Hochzeit. Der „Tag der Feuerwehr“ wurde zum Anlass genommen, herausragende Personen für ihr Ehrenamt zu ehren.

Wie schon vor einigen Tagen in der SN zu lesen war, wurden die beiden Kommandanten in den Ruhestand versetzt. Optisch zwar noch jung und drahtig geblieben, aber... der Amtsschimmel hat auch in Schönberg ganz laut gewiehert. Mit 63 Jahren muss man einfach abdanken, basta. Aus diesem Grund gaben Andreas Köpf sen. und Martin Neuner ihre Ämter an die nächste Generation weiter.

Großer Bahnhof für Martin Neuner. Er wird für 20 Jahre als 2. Kommandant geehrt.

Seit 1981 kommandierte Andreas Köpf sen. an der Spitze in Schönberg. Die ersten neun Jahre als 2. Kommandant, ab 1990 übernahm er den Posten des 1. Er hat diesen Posten jetzt an seinen Sohn Kilian übergeben. Es bleibt alles in der Familie.

Martin Neuner war 20 Jahre lang 2. Kommandant. Länger, als die jüngsten Mitglieder der Wehr überhaupt an Lenzen zählen. „Eine herausragende Leistung zum Wohle aller Mitbürger“, nennt es bei der Ehrung Bürgermeister Bader. Neuner erhält neben der Urkunde auch die Ehrennadel an seine Uniform angesteckt. Seine bessere Hälfte Angelika, die ebenfalls viele Stunden aufgrund Dienst bei der Wehr auf ihn verzichten musste, wurde ebenfalls mit Blumen bedacht.

Den Knaller zum Abschluss zündet Josef Köpf, ebenfalls ein Sohn von Andreas sen. und 1. Vorstand der Feuerwehr. Er beförderte den ehemaligen 1. Kommandanten zum Ehrenkommandanten.

Damit der Vorname Andreas in der aktiven Gruppe erhalten bleibt, hat Andreas Köpf jun. nun den Posten des 2. Kommandanten übernommen. Der vierte Sohn Rupert ist ebenfalls aktiv dabei. Eine Bombensache, auf alle Fälle nachahmenswert.

Hans-Helmut Herold

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz-Effekt auch im Landkreis
Vier Wochen nach der Kanzlerkandidaten-Nominierung von Martin Schulz meldet die SPD einen steilen Anstieg bei den Mitgliederzahlen. Doch auch andere Parteien vermelden …
Schulz-Effekt auch im Landkreis
Landjugend Bernbeuren räumt beim Bischof-Simpert-Preis ab
Die Katholische Landjugend Bernbeuren wurde als der Abräumer des Bischof-Simpert-Preises 2016 bezeichnet, denn sie konnte als Verein nicht nur den Spirituellen …
Landjugend Bernbeuren räumt beim Bischof-Simpert-Preis ab
Peiting bleibt Weiberfaschings-Hochburg
Die traditionellen Peitinger Weiberfaschings-Events liefen am Donnerstagabend an drei Standorten auf vollen Touren. Allerdings nicht überall gleich gut besucht.
Peiting bleibt Weiberfaschings-Hochburg
Randalierer in Arztpraxis und Modegeschäft
Zwei Männer sind am Donnerstag ausgerastet: der eine in einer Arztpraxis in Peiting, der andere in einem Bekleidungsgeschäft in Schongau.
Randalierer in Arztpraxis und Modegeschäft

Kommentare